Messe Park
Stellenmarkt
DGNB-Seminar 2018 Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Uzin Utz AG

Dr. H. Werner Utz wurde 60


Dr. H. Werner Utz, Vorstandsvorsitzender der Uzin Utz AG, hatte am 24. November seinen 60. Geburtstag.

Der in Ulm geborene Unternehmer hat in den vergangenen 30 Jahren viel bewegt: Aus dem reinen Familienunternehmen Uzin ist eine Unternehmensfamilie unter dem Dach der Uzin Utz AG entstanden. Als der promovierte Diplomkaufmann 1978 in die damalige Personengesellschaft als Komplementär eintrat, brachte er mit seinem visionären Denken frischen Wind in die Bauchemie. Damals beschäftige der Ulmer Hersteller von chemischen Produkten für die Fußbodentechnik sowie Maschinen für die Bodenbearbeitung gerade einmal 100 Mitarbeiter und erwirtschaftete einen Umsatz von 12 Mio. EUR. Im Vergleich dazu sind es 2006 rund 660 Mitarbeiter mit einem Umsatz von 150 Mio. EUR gewesen.

1980 verabschiedete sich sein Vater Willi Utz, der das Unternehmen in zweiter Generation geführt hatte, aus der aktiven Unternehmenspolitik. Dies war der Startschuss für Dr. H. Werner Utz. Fragt man ihn nach den Meilensteinen der darauf folgenden mehr als 15 Jahre, konzentrieren sich seine Aussagen immer wieder auf das Thema Personalpolitik. "In der Personalauswahl hatte ich immer eine glückliche Hand", so der Unternehmer. Auch den Vertrieb organisierte der Firmenchef neu: Dr. Utz entschloss sich unter dem Aspekt der verstärkten Kundenbindung, einen deutschlandweiten Vertrieb mit eigenen Außendienstmitarbeitern aufzubauen.

Ende der 80er Jahre wurden viele der langjährigen Lizenzverbindungen im europäischen Ausland durch eigene Vertriebsgesellschaften ersetzt, mit der Zielsetzung, den Auslandsanteil - der damals gerade einmal zehn Prozent betrug - zu erweitern. Die erste Vertriebsgesellschaft wurde 1989 in Frankreich gegründet. Weitere Gesellschaften in England, Österreich und Polen folgten. Eine richtige Entscheidung, wie der aktuelle Exportanteil von ca. 55 Prozent zeigt.

Heute ist die Uzin Utz-Gruppe mit elf Produktionsstandorten außer in Deutschland in der Schweiz über Frankreich bis hin nach China und Indonesien präsent. Sie verfügt auf den wichtigsten internationalen Märkten über eigene Tochtergesellschaften und ist in 29 weiteren Ländern vertreten. Die Bestrebungen, in den USA Fuß zu fassen, nahmen 2006 konkrete Gestalt an: Mit der Ufloor Systems Inc. in North Carolina wurde der Grundstein für zukünftige Aktivitäten gelegt.


Seit der Umwandlung des Unternehmens in eine Aktiengesellschaft im Jahr 1997 und dem anschließenden Börsengang ist Dr. Utz Vorsitzender des Vorstands. Der Vater von Drillingen ist darüber hinaus zuständig für die Ressorts Strategie, Marketing, technischer Produktservice und Produkttechnik. Weiterhin nimmt er verschiedene Aufsichtsrats- und Beiratsmandate in anderen Unternehmen wahr.

Mit der Umwandlung in eine AG begann die zweite Phase des Wachstums. Aus dem erfolgreichen Familienunternehmen wurde eine ebenso erfolgreiche Unternehmensfamilie. Als konsequenter nächster Schritt nach der Entscheidung für die Mehrmarkenstrategie (Uzin, Wolff, Pallmann, Qeshfloor, Sifloor und Codex) wurde 2006 die neue Dachmarke Ufloor Systems eingeführt.

Doch trotz seiner Erfolge und des schnellen Unternehmenswachstums habe Dr. Utz - ganz in der Tradition seines Vaters - die Bodenhaftung und den guten Kontakt zu seinen Mitarbeitern nicht verloren, würdigten diese den Jubilar. Vor allem seine Gelassenheit in jeder Situation wissen alle sehr zu schätzen. Dr. Utz gibt die Wertschätzung zurück: "Jede und jeder Einzelne ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für unser Unternehmen und trägt wesentlich zur Wertschöpfung am Arbeitsplatz bei", betont er aus Überzeugung. Für die Zukunft kündigt Dr. Utz an, dass er die Wachstumsstrategie in Deutschland und im Ausland fortführen will. Es gebe durchaus noch Lücken im Portfolio wie etwa Bodenreinigung und Pflege. "Auch bei Anschlussfugen, Schienen und Übergängen von Belag zu Belag sehe ich noch Spielräume. Einziges Tabu ist für uns momentan der Belag selbst, hier sind wir objektiver und neutraler Berater für Entscheidungsträger."

aus ParkettMagazin 01/08 (Personalien)