Werkhaus
www.decostayle.com


Kronotex Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Eine FussbodenTechnik-Initiative

Estrichfeuchtemessung nach Calciumcarbid-Methode

In den vergangenen Jahren ist die über Jahrzehnte bei der Estrichfeuchtemessung bewährte CM-Messung mehrfach kritisch hinterfragt worden. Dies hat zu einer Verunsicherung bei Handwerkern, Sachverständigen, Planern und in der Industrie geführt. An dieser Stelle möchten namhafte Sachverständige, Verleger und Verbandsvertreter ein Votum für die CM-Messung abgeben:

"Die Calciumcarbid-Methode ist wissenschaftlich untersucht, ihre Funktionsfähigkeit empirisch belegt und hat sich in der Baupraxis bewährt. Bei sach- und fachgerechter Anwendung entspricht die Calciumcarbid-Methode bezüglich der Beurteilung der Belegreife (Feuchtegehalt) von Zement- und Calciumsulfat-Estrichen den allgemein anerkannten Regeln der Fußbodentechnik", stellen die Unterzeichner fest.

Die Durchführung der Messung und Beurteilung der Belegreife hat gemäß den Merkblättern der Fachverbände zu erfolgen. Vom Standard abweichende Messdurchführungen und Korrekturen von CM-Messergebnissen sind kritisch zu bewerten, weil ihre Richtigkeit bisher nicht wissenschaftlich erwiesen ist. Es sind daher weiterhin grundsätzlich bei jeder Überschreitung der nominalen Grenzwerte der Belegreife Bedenken geltend zu machen. Dies gilt auch für Estriche mit trocknungsbeschleunigenden Zusätzen.


Zusätzliche Messverfahren können ergänzende Informationen liefern, oder zur Vorprüfung eingesetzt werden, bedürfen aber noch der weiteren Untersuchung und Verifizierung.

"Wir stehen zur CM-Messung"


- Heinz Schmitt, Vorsitzender des Bundesverbandes Estrich und Belag, Troisdorf
- Joachim Barth, Bundesinnungsmeister Zentralverband Parkett und Fußbodentechnik, Bonn
- Dr. Frank Gahlmann, TKB-Vorsitzender im Industrieverband Klebstoffe, Düsseldorf
- Jürgen Gehring, Vorsitzender des Technischen Beirats der GEV, Düsseldorf
- Oliver Erning, Leiter des Instituts für Baustoffprüfung und Fußbodenforschung (IBF), Troisdorf-Oberlar
- Gert F. Hausmann, stellvertretender Bundesinnungsmeister ZVPF, Bonn
- Bernfried Hansel, Obmann des Arbeitskreises Calciumsulfatestrich im BEB, Delbrück-Westenholz
- Ulrike Bittorf, Obfrau des Arbeitskreises Bodenbelag im BEB, Erfurt
- Dr. Norbert Arnold, Sprecher der Initiative pik Parkett im Klebeverbund, Stuttgart
- Norbert Strehle, Sachverständiger und ZVPF-Vorstandsmitglied, Koblenz
- Richard A. Kille, Sachverständiger und Obmann Bodenbeläge im Zentralverband Raum und Ausstattung, Köln
- Ralf Wollenberg, Bodenleger, stellvertretender Bundesfachgruppenleiter der Bodeleger und ö.b.u.v Sachverständiger
- Uwe Elvert, Technikchef bei Henkel/Thomsit, Düsseldorf
- Alexis Pimpachiridis, Produktmanager Heidelberger Beton, Heidelberg
- Karl August Siepelmeyer, Präsident Hauptverband Farbe Gestaltung Bautenschutz, Frankfurt am Main
- Markus Schumacher, Abteilung Technik Industrieverband WerkMörtel, Duisburg
- Helmut Becker, BEB-AK Sachverständige, ö.b.u.v. Sachverständiger und Autor von FussbodenTechnik, Hünfeld
- Günther Hermann, Technischer Marketing Manager Mapei, Bottrop
- Horst Müller, ö.b.u.v. Sachverständiger, Düsseldorf
- Andres Seifert, Leiter der Anwendungstechnik Knauf Gips KG, Iphofen
- Michael Witte, Global Marketing Director Lanxess Deutschland, Leverkusen
- Antje Dyckerhoff, Manager Strategic Projects und Key Account Management Cemex, Ratingen
- Salvatore Smiraglia, Produktmanager Boden WeGo Systembaustoffe, Hanau
- Heinz-Dieter Altmann, Obmann des Arbeitskreises Sachverständige im BEB, Niedersachswerfen
- Peter Fendt, Vorstandsmitglied ZVPF, Parkettlegermeister und ö.b.u.v. Sachverständiger
- Günther Machauer, Verkaufsleiter Bodenprodukte Region Mitte Saint-Gobain Weber, Ludwigshafen
- Manfred Krapp, Bodenleger und ö.b.u.v. Sachverständiger, Essen
- Peter Kummerhoff, ö.b.u.v. Sachverständiger, München
- Thomas Brendel, Anwendungstechniker Chemotechnik Abstatt und ö.b.u.v. Sachverständiger, Abstatt
- Dr. Bernhard Sudhoff, Dr.-Ing., ö.b.u.v. Sachverständiger, Castrop-Rauxel

aus FussbodenTechnik 05/10 (Estrich)