Messe Park
Stellenmarkt
Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Holzland

Discountkonzept "Laminat-Lager" findet Interesse


Das Holzland-Vertriebskonzept "Laminat-Lager" entwickelt sich der Holzhandelskooperation zufolge erfreulich (siehe auch ParkettMagazin 6/2006). Anfang September eröffnete in Stuttgart bereits der dritte Holzboden-Discounter in Deutschland. Drei weitere sollen in Kürze folgen. Außerdem liegen Anfragen aus dem benachbarten Ausland vor: In der Schweiz wird vermutlich das erste ausländische Laminat-Lager an den Start gehen.

"Der Erfolg unserer Laminat-Lager steht und fällt mit der Auswahl des richtigen Standortes", erklärt Stefan Pfeil, Leiter des Geschäftsbereiches Category Management in der Holzland-Zentrale in Düsseldorf. Weit über 100 Standorte in Deutschland sind in den letzten Monaten auf ihre Eignung geprüft worden. "Wir brauchen hoch frequente Plätze, am besten in der Nähe von anderen Discountern wie Aldi, Lidl & Co oder Baumärkten", ergänzt Pfeil. Und genau die seien nicht so leicht zu finden, jedenfalls nicht zu Konditionen und in Flächenmaßen, die zu dem Discountkonzept passen.

Gepasst hat es in Stuttgart-Zuffenhausen, wo Anfang September das dritte Laminat-Lager eröffnet wurde. Zuvor sind bereits Holzboden-Discounter in Bad Salzuflen und Heiligenroth bei Montabaur entstanden. Auf einer Fläche von 400 qm werden Laminat-, Holz- und Korkböden sowie entsprechendes Zubehör zu kleinen Preisen angeboten. Ausschlaggebend für die Wahl des Standortes war die unmittelbare Nähe zu einem Baumarkt und zu einem großen Erlebnis-Zoomarkt. In den Hauptgeschäftszeiten ist das Laminat-Lager Stuttgart mit zwei Mitarbeitern besetzt, in den Nebenzeiten mit einem. Die gesamte Ausstattung ist kostensparend discount-typisch funktional gehalten. Das Laminat-Lager Stuttgart wird von Holzland Schweizerhof aus dem rund 20 km entfernten Vaihingen betrieben.

Holzland GmbH
An stark frequentierten Standorten in Heiligenroth, Bad Salzuflen und Stuttgart sind die ersten Holzboden-Discounter eröffnet worden.

Mit ihrem neuen Vertriebsmodell will Holzland für seine Holzhändler ein Einstiegssegment für solche Zielgruppen öffnen, die bislang nicht erreicht wurden. Die Preise sollen bei vergleichbaren Produkten grundsätzlich unter denen des regionalen Wettbewerbs liegen. Dass diese Strategie aufgehe, würden die beiden Laminat-Lager-Standorte in Bad Salzuflen sowie in Heiligenroth bei Montabaur beweisen, die seit rund einem halben Jahr in Betrieb sind. "Diese beiden Standorte werden von den Kunden inzwischen voll angenommen und haben sich etabliert", fügt Projektleiter Johannes Schulze an. "Erste Recherchen haben ergeben, dass der Bedarf nach einem solchen Vertriebsmodell z.B. in osteuropäischen Ländern hoch ist", meint Holzland-Geschäftsführer Thomas A. Baur, der in der derzeitigen Entwicklung eine Bestätigung für ein straffes Holzland-Discount-Konzept im Preiseinstieg sieht.

aus ParkettMagazin 05/07 (Marketing)