Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Morgenstern
Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


Loba

Trend-Boutique "steht" auf Exotik


Für die Neueröffnung ihrer Filiale in Ingolstadt ließ die Trend-boutique Pogo & Friends einen europäischen Ahornboden renovieren und färben. Dabei entschied man für die Einfärbung mit Lobadur Pro Color. Dieses leicht verarbeitbare Produkt ist gerade für große Flächen geeignet. Herkömmliches Beizen kann hier Probleme bereiten, da mit Ansätzen zu rechnen ist, die auch nach der Überlackierung sichtbar bleiben.

Sorgfältiges Arbeiten ist bei der Einfärbung von Holzböden ein unbedingtes Muss. Nicht jeder Parkettleger ist daher über einen solchen Auftrag begeistert. Mit Lobadur Pro Color allerdings sind Ansätze kein Thema mehr, verspricht der Hersteller. Das Anfang 2003 auf den Markt gebrachte Kolorierungssystem kann schnell und ohne Ansätze auf den Boden gebracht werden.

Bei der Wahl des Farbtons kam man in Ingolstadt auf die Farbe der Holzart Bilinga. Bilinga - botanische Bezeichnung Nauclea diderrichii - ist ein Tropenholz aus dem Westen Afrikas. Die Farbe des Kernholzes zeigt sich im frischen Zustand gelblich-orange und dunkelt dann stark nach. Mit Lobadur Pro Color ist diese gestalterische Möglichkeit kostengünstig zu realisieren. Die Beize gibt es in den Farbtönen Afrormosia, Afzelia, Bilinga, Jatoba, Kambala, Panga Panga, Padoek, Sucupira, Wenge, Räuchereiche, Nussbaum und Papyrus.

Loba GmbH & Co. KG
Ins Gelbliche geht der frische Farbton von Bilinga.
Loba GmbH & Co. KG
Unter anderen Beleuchtungs-verhältnissen wirkt der gefärbte Ahornboden dunkler.

Als Fugenkitt verwendete die Parkettlegerfirma Leitinger aus Ingolstadt Lobadur WS EasyFill, ein Produkt aus der EasyLine. Das Material trocknet schnell, ist sehr gut schleifbar und weist eine extrem gute Füllkraft auf. Nach der Trocknung der Fugenkittmasse wurde ein Vollschliff vorgenommen. Anschließend erfolgte die einmalige dünne Spachtelung mit Lobadur Pro Color. Farbreste wurden mittels einer Einscheibenmaschine und untergelegtem abrasiven beigem Pad sofort egalisiert. Nach vollständiger Trocknung von Pro Color wurde dann mit Lobadur WS 2K Supra dreimal überlackiert.

aus ParkettMagazin 06/03 (Referenz)