Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Bona Inspiration
Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


Tarkett Holding GmbH

Tarkett hat im ersten Halbjahr mehr umgesetzt und mehr verdient


Tarkett meldet für das erste Halbjahr 2004 einen Umsatz von 708,7 Mio. EUR, das bedeutet eine Steigerung von 1,5% bei aktuellen Wechselkursen, bzw. 4% währungsbereinigt. Am stärksten wuchs mit +37,2% wieder Laminat, das damit inzwischen 5% der Gesamterlöse ausmacht, aber auch elastische Beläge konnten zulegen - wenn auch vergleichsweise bescheiden mit +2,2%. Erfreulich: Sowohl die Produkte für Handelsbereich (+2,1%) als auch für das Objektgeschäft (+2,3%) liefen besser als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Der Holzabsatz nahm um 1,3% zu, textile Beläge mussten als einzige Einbußen hinnehmen, sie hinkten um 6,5% hinter den Vorjahres-Umsätzen hinterher.

Bei den verschiedenen Märkten weist Westeuropa leichte Tendenz nach oben auf (+0,9%), resultierend aus einem guten Geschäft in Großbritannien (+11,7%), dass Verluste in Deutschland (-2,3%) und Skandinavien (-3,3%) mehr als kompensieren konnte. Osteuropa setzt mit +17,85 seinen Höhenflug fort. Nordamerika verlor nur aufgrund der Währungsparitäten -5,1% an Umsatz.

Das EBITA erhöhte sich von 52,4 auf 53,3 Mio. EUR, die Verschuldung der Gruppe sank um 13,2% auf 275 Mio. EUR. Das Nettoergebnis verbesserte sich deutlich von 20,4 auf 26,5 Mio. EUR.


Eine weitere Steigerung der Ertragskraft sieht der Vorstand zunächst durch die fortgesetzte Verteuerung auf Rohstoff-Seite erschwert. Dafür könnten
einige neue Kollektionen wie das neue CV- Programm in Deutschland, Akquisitionen wie Marley Floors und neue Projekte wie das Parkettwerk in Serbien und die Produktion homogener PVC-Beläge in Otradny für Impulse bei Umsatz und Ergebnis sorgen..

aus BTH Heimtex 11/04 (Wirtschaft)