Stellenmarkt

Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


Tarkett mit Livonett im Würzburger Modehaus Schlier

Ahorn bleibt ein Favorit im Ladenbau


Vom schlichten Betten- und Wäschehaus zum eleganten Modehaus mit 120 Mitarbeitern: Das ist die Geschichte des Modehauses Schlier in der alten Bischofsstadt Würzburg, das vor 157 Jahren gegründet und heute in 5. Generation der gleichnamigen Familie gehört. Nach einem umfassenden Umbau des Modehauses in der Domstraße wurden hier 700 qm Livonett Ahorn Classic von Tarkett verlegt.

Der zweischichtige Parkettstab Livonett wird im französischen Joinville hergestellt. Der Name Livonett ist abgeleitet von "live on it". Die Kollektion besteht aus Stäben mit 3,5 oder 5 mm dicker Decklage aus Eiche, Buche, Ahorn oder Kirschbaum auf einem fünflagigem Multiplex-Birkensperrholz-Träger. Für jeden Einrichtungstyp und Einsatzbereich gibt es die passende Holzsortierung: Superieur - gleichmäßig mit leichten Unterschieden in Farbe und Maserung; Classic - stärker farblich variierend, und Country - die lebhafte Maserung. Bei Buche gibt es außerdem noch die gedämpfte Variante.

Mit der widerstandsfähigen Proteco-Lackversiegelung deckt Livonett ein breites Leistungsspektrum ab. Der Lack ist frei von Lösungsmitteln und umweltgefährdenden Inhaltsstoffen. Er besteht aus einer abriebfesten UV-gehärteten Polyurethan-Acryl-Kombination. Tarkett verweist dazu auf den Taber-Test, aus dem der Proteco-Lack mit überzeugenden Ergebnissen hervorging. Der Lack hat sich als besonders renovierungsfreundlich erwiesen; strapazierte Fußbodenbereiche können einfach überlackiert werden - was auch für den Einsatz im Modehaus Schlier ein wichtiges Argument war.

Tarkett Holding GmbH
Die Oberflächen der zweischichtigen Ahornstäbe sind Proteco-versiegelt. Sie lassen sich auch partiell nachbehandeln.

Die Livonett-Stäbe haben eine Breite von 70 mm und sind in den Längen 490 oder 700 mm erhältlich. Die Gesamtdicke beträgt - abhängig von der Decklagenstärke - 11 bzw. 10 mm. Damit ist Livonett für individuelle Bodengestaltung im Neubau ebenso geeignet wie für Altbaurenovierungen.

aus ParkettMagazin 05/01 (Referenz)