Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt

Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Mohawk Industries, Inc.

Burlington zu Ross, Lees Carpet zu Mohawk


Hickhack um Burlington: Nochim Frühjahr hatte Wilbur Ross sich zwar gegen eine Übernahme von Burlington durch Berkshire Hathaway zur Wehr gesetzt, jegliche eigenen Interessen aber dementiert - jetzt hat er mit 614 Mio. $ das beste Angebot für das seit 2001 unter Chapter 11 stehende Unternehmen abgegeben, dessen größter ungesicherter Gläubiger er ist. Für Burlingtons Teppichboden-Tochter Lees Carpet, die vor allem im Objekt stark ist, hat Mohawk Interesse angemeldet; der Kaufpreis wird auf 352 Mio. $ geschätzt.

Und warum hat Ross plötzlich seine Meinung über Burlington geändert? In der New York Times war darüber eine Geschichte zu lesen, deren Wahrheitsgehalt wir nicht beurteilen wollen. Danach besuchte Ross vor einigen Monaten die Burlington-Zentrale in Greensboro in North Carolina und beobachtete wie Burlington-CEO George W.Henderson III eine Krawatte mit Ketchup, Senf und Rotwein beschmierte - eine teure Hermès-Krawatte, wie Ross wohl bemerkte. Dann nahm Henderson ein Tuch und entfernte rückstandslos alle Flecken. Die Krawatte sah wieder aus wie neu. Des Rätsels Lösung: Sie war imprägniert mit einer Mittel von Nano-Tex, einem kleinen kalifornischen Unternehmen, an dem Burlington 51% hält. Ross sah das Potenzial, dass in dieser Entwicklung steckt. Er denkt daran, das Verfahren zu professionalisieren und Lizenzen an die Textilindustrie zu vergeben. "20 Mio. $ in dieses Geschäft zu investieren, könnte wahre Wunder vollbringen..." - vielleicht sogar Burlington aus der Finanzmisere retten? Darüber hinaus will er Burlington gründlich umstrukturieren, zum Beispiel den überbesetzten Verwaltungsapparat verschlanken und den überdimensionierten Hauptsitz verkaufen oder vermieten. Im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2002/03 (28. Juni) weist Burlington einen Netto-Verlust von 2,8 Mio. $ bzw. 5 Cents pro Aktie aus. Im Berichtszeitraum des Vorjahres war das Minus mit -11,2 Mio. $ noch deutlich höher. Und das obgleich der Umsatz mit 204,7 Mio. $ klar hinter dem Vorjahreserlös von 269,7 Mio. $ zurückblieb.


aus BTH Heimtex 09/03 (Wirtschaft)