Messe Park
Stellenmarkt
Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Holzland-Veranstaltung mit 114 Ausstellern

Ein starker Auftritt

Gutes ist am besten gleich getan. Nach dieser Devise wartete die Holzland-Kooperation nicht bis 2005, ihrem 20. Jubiläumsjahr, sondern packte an: In einem mächtigen Kraftakt stellte sie eine Leistungsschau auf die Beine, die alle Erwartungen übertraf und in der Branche aufmerken ließ. Fast alle 170 Unternehmen des mittelständischen Holzhandels, die bei Holzland organisiert sind, und 114 Aussteller versammelten sich unter dem Expo-Dach, einem symbolischen Ort für die Holzbranche auf dem Weltausstellungs- und Messegelände in Hannover.

Dass es eine große Veranstaltung werden würde, hatte sich früh abgezeichnet. Schon 14 Tage nach Aussendung der Einladungen waren die ursprünglich erwarteten 90 Aussteller-Stände vergeben. Schließlich wurde in drei dicht besetzten Hallen und auf dem Freigelände Platz geschaffen für 114 Aussteller. Das mag auch Nicht-Mitglieder, die zu der Holzland-Veranstaltung eingeladen waren, der Kooperation näher gebracht haben. Die Besucherfülle, die sich in den Hallen verteilte, wurde beim großen Festabend und bei der Podiumsdiskussion deutlich, zu der sich nicht weniger als 600 Teilnehmer angemeldet hatten.

Ob die ausdrücklich auch als Einkaufsmesse ausgewiesene Expo in dieser Hinsicht alle Erwartungen erfüllte, wurde sehr unterschiedlich bewertet. Zu diesem Zwecke hatten die Verantwortlichen Bonus-Hefte an die Gesellschafter verteilt, mit Hilfe derer zu besonderen Konditionen eingekauft werden konnte. Die Lieferanten waren angehalten worden, entsprechende Angebote zu machen.

Auch die Hersteller hielten sich zurück: Produktneuheiten wurden für Domotex und Bau angekündigt. Dennoch gab es auch Neuheiten, weil Holzland verstärkt Nachfrage-Nischen wie Dielen und dunkle (Exoten-)Hölzer besetzt und dafür den Kontakt zu neuen Lieferanten aufgenommen hat.

Holzland setzt Signale

Auf jeden Fall ging von der Veranstaltung der Holzland-Kooperation eine Signalwirkung aus (siehe auch Interview mit GD Holz-Hauptgeschäftsführer Dr. Luers). Holzland hat eindrücklich gezeigt, was eine Kooperation auf die Beine stellen kann.

Holzland GmbH
600 Gäste folgten der Einladung zur Abendveranstaltung und zur Podiumsdiskussion.
Holzland GmbH
Birgit Witter-Wirsam, stellvertretende Vorsitzende des Holzland-
Aufsichtsrats, und Holzland-Geschäftsführer Thomas A. Baur sprachen deutliche Worte über die Rolle von Kooperationen im Holzhandel.
Holzland GmbH
Neben den Holzland-Gesellschaftern und -Anschlusspartnern hatten auch Externe Gelegenheit die Veranstaltung zu besuchen.
Holzland GmbH
Insgesamt 114 Aussteller zeigten auf den Ständen ihre Produkte und standen zu Gesprächen bereit.
Holzland GmbH
Intensive Gespräche, auch mit dem GD Holz-Geschäftsführer Dr. Luers, wurden unter dem Expo-Holzdach geführt.

Vor allen Teilnehmern wurde deshalb von Birgit Witter-Wirsam, stellvertretende Vorsitzende des Holzland-Aufsichtsrats, und Holzland-Geschäftsführer Thomas A. Baur ausdrücklich hervorgehoben, dass es im gemeinsamen Interesse liege, "den Holzfachhandel als Vertriebskanal für Profis und Endabnehmer zu stärken". Holzland übernehme als führende Branchenkooperation auch Verantwortung für die Branche, verstehe sich dabei aber als Partnerorganisation des GD Holz: "Die zielführende Zusammenarbeit mit dem GD-Holz ist uns wichtig", betonte Baur.

Birgit Witter-Wirsam und Thomas Baur hoben die Bedeutung der Kooperation für den Mittelstand hervor. Der Förderauftrag bestehe darin, die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für das Geschäft der Mitgliedsunternehmen bestmöglich zu gestalten. Dies sei um so wichtiger, als die politischen Rahmenbedingungen nicht immer mittelstandsfreundlich seien. Es gelte, den Holzfachhandel zu stärken und Schwächen auszugleichen. Dem Händler werde geholfen, sich in einem immer komplexeren Markt zurechtzufinden und steigenden Anforderungen zu entsprechen. Die Kooperation mache den Markt auf Anbieterseite transparent und ermögliche es dem Händler, gegenüber dem Kunden informiert aufzutreten. Andererseits profitierten auch die Partner auf der Lieferantenseite, indem die Kooperation von der Händlerbasis her über Kenntnisse verfüge, die zu einer zeitgemäßen Sortimentsbildung genutzt werden könnten.

Eine Kernforderung an den Holzfachhandel formulierte Baur später bei der Podiumsdiskussion (siehe gesonderter Bericht): "Die Branche braucht den Wandel von der Produkt- zur Kundenorientierung."


Holzland - ein kurzer Überblick

Gesellschafterstruktur: Holzeinzelhandel
Organisierte Mitglieder: 98 Gesellschafter plus 11 Filialen, 58 Anschlusspartner plus 3 AP-Filialen
Bedeutung: Kooperation mit Schwerpunkt Holz sowie Einkaufs- und Marketingdienstleistungen
Regulierter Umsatz: ca. 270 Mio. EUR

aus ParkettMagazin 06/04 (Marketing)