Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


ZVPF Zentralverband Parkett und Fußbodentechnik e.V., BIV Parkettlegerhandwerk und Bodenlegergewerbe

Zentralverbandes Parkett und Fußbodentechnik ehrt Ortwin Baumann () und Horst Fröhlich


Im Dezember vergangenen Jahres sollte den langjährigen Vorstandsmitgliedern Ortwin Baumann und Horst Fröhlich in gebührendem Rahmen für ihre umfassenden Verdienste eine Ehrung zuteil werden. Die Ehrung für Ortwin Baumann musste posthum vorgenommen werden; er war kurz vor Vollendung seines 75. Lebensjahres und nur zwei Tage vor dieser Ehrenveranstaltung nach schwerer Krankheit verstorben.

Der Einladung nach Heidelberg waren mehr als 80 Vertreter aller Innungen des Zentralverbandes gefolgt. Führende Persönlichkeiten des Zentralverbandes - Otto Rapp, Ehrenobermeister der Innung Baden-Württemberg/Nord, Josef Klein, Bundesfachgruppenleiter und stellv. Bundesinnungsmeister, Bernhard Assing, Vorstandsmitglied der Innung Nordost, Norbert Strehle, Obermeister der Innung Mittelrhein- Mosel, Robert Speigner, ehemaliger österreichischer Bundesinnungsmeister, Gerlind Schmelter, Geschäftsführerin des Zentralverbandes und Jürgen Schmudlach, Obermeister der Innung Hamburg - zollten dem Wirken der beiden höchste Anerkennung und beschrieben in ihren Ausführungen die Bedeutung der Lebenswerke beider für den gesamten Berufsstand.

Insbesondere ihre oft windmühlenartigen Kämpfe um die Stärkung des Berufsbildes und der Verbandsarbeit gegen Widersacher aus Politik, Medien, Gewerkschaft und zuweilen auch aus den eigenen Reihen, wurden in zum Teil lebhaften Bildern geschildert. Die Beständigkeit, Aufrichtigkeit und Kompetenz und das langjährige Engagement bei der Durchsetzung ihrer Ziele zu Gunsten der Branche brachte beiden hohes Ansehen, dass sich in zahlreichen Auszeichnungen widerspiegelte.


Ortwin Baumann und Horst Fröhlich waren die treibenden Kräfte, wenn es darum ging, dem Berufsbild Anerkennung zu verschaffen. Die Innungen haben beiden viel zu verdanken, so die einhellige Quintessenz aus den zahlreichen Redebeiträgen. Ihrem beharrlichen Bemühen und ihrer souveränen Verbandsführung ist auch zuzuschreiben, dass nach der Wende die neuen Bundesländer schnell und reibungslos in den Gesamtverband integriert wurden, machte Bernhard Assing in seinem Beitrag deutlich.

aus ParkettMagazin 01/02 (Personalien)