Stellenmarkt

Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


Who is Who in der Anwendungstechnik

Stephan Winkler


Tarkett AG Bereich Objekt
Technischer Service
Stephan Winkler
Nachtweideweg 1-7
67227 Frankenthal
Tel.:06233/81-1598
Fax: 06233/81-1256
Mobil: 0178/872 4129
E-Mail stephan.winkler@tarkett.com
Internet: www.tarkett-objekt.de

Beruflicher Werdegang
- Ausbildung zum Raumausstatter im elterlichen Betrieb. In der Folge beschäftigt in allen Bereichen des Raumausstatterhandwerkes, mit dem Schwerpunkt Fußbodentechnik im Privat- und Objektbereich.
- 1992 Ablegen der Meisterprüfung im Raumausstatterhandwerk vor der HWK Koblenz
- 1999 - 2004 Anwendungstechniker bei einem Hersteller elastischer Bodenbeläge
- seit April 2004 Mitarbeiter der Technischen Abteilung von Tarkett Objekt
- seit August 2005 Leiter der Abteilung Anwendungstechnik von Tarkett Objekt

Aufgabenstellung im Unternehmen
- Anwendungstechnische Beratung von Verlegern, Architekten, Entscheidern, Nutzern und Reinigungsdienstleistern
- Erstellung und Aktualisierung von Verlege- und Reinigungsanleitungen und technischen Merkblättern sowie Mitarbeit bei der Erstellung von Produktbroschüren etc.
- Kommunikation mit der Klebstoff- und Reinigungsmittelindustrie
- technische Unterstützung bei der Neuentwicklung von Bodenbelägen
- Durchführung von externen und internen Schulungen
- Begutachtung und Bewertung von Beanstandungen

Anwendungstechnischer Service im Unternehmen
Die technische Abteilung von Tarkett Objekt umfasst fünf Mitarbeiter und versteht sich als Serviceabteilung und Dienstleister, sowohl für den externen Kunden als auch für den Innen- und Außendienst des Unternehmens. Das Hauptaufgabengebiet liegt in der kompetenten Beratung des Verarbeiters und Gebäudereinigers im Objekt. Neben dieser Beratungstätigkeit weisen die Anwendungstechniker den Bodenleger vor Ort praktisch in Verlegetechniken ein. Sie helfen bei der Lösung nicht alltäglicher Problemstellungen. Darüber hinaus korrigieren sie bereits erfolgte Verlegefehler - soweit möglich.

In Seminaren und Schulungen vermitteln die Anwendungstechniker die sachgerechte Verarbeitung mit den wichtigsten und neuesten Werkzeugen sowie die richtige, anwendungsbezogene Reinigung und Pflege der Beläge. Diese finden entweder bei Tarkett Objekt in Frankenthal oder im Rahmen von Hausmessen statt.

Tarkett Holding GmbH
Stephan Winkler

Praxisbeispiel
Die "wannenförmige Verlegemethode" beschreibt eine Art und Weise einen Bodenbelag ohne das Unterlegen eines Hohlkehlprofils nahtfrei aus der Bodenfläche an der Wand hochzuführen. Diese Verlegemethode entspricht den höchsten Vorgaben an Hygiene und Dichtheit, und ist mit verschiedenen Bodenbelägen aus dem Hause Tarkett problemlos realisierbar.

Aufgrund der hohen Anforderungen war die Anwendung dieser Velegemethode in einem Laborgebäude mit rundem Grundriss die einzige den Ansprüchen entsprechende Alternative. Die Verlegesituation war zusätzlich durch das Vorhandensein einer Vielzahl von runden Tragsäulen und der Forderung einer Ableitfähigkeit der Bodenkonstruktion erschwert. Auch an den Säulen sollte der Belag hochgeführt werden. Nach einer entsprechenden Planung und Vorbereitung konnte die Fläche unter der Mithilfe eines Anwendungstechnikers zur vollen Zufriedenheit des Nutzers verlegt werden.

Wie hat sich die Branche in den letzten Jahren verändert?
An den Verleger werden heute aufgrund der sinkenden Baukonjunktur immer höhere Anforderungen bei gleichzeitig sinkenden Preisen gestellt. Die Auftraggeber sind heute wesentlich kritischer und tendieren dahin, den billigsten Anbieter auszuwählen, ohne auf einen Qualitätsnachweis zu achten. Bei der Abnahme wird die Verlegeleistung genauestens betrachtet und bereits kleinste Fehler beanstandet. In diese Diskussion wird der Belagshersteller häufig involviert.

Insbesondere durch die Reform der Handwerksordnung ist gerade im Objektbereich eine Abnahme des Ausbildungs- und Qualitätsniveaus der Beteiligten zu beobachten. Um seine Wettbewerbsfähigkeit zu sichern, ist der Verleger heute gezwungen, sich über den aktuellen Stand der Technik und zur Rechtslage zu informieren. Somit wird es für die Produkthersteller immer wichtiger, ein ausgeprägtes Serviceangebot bereitzustellen, um eine entsprechende Kundenbindung zu erreichen. Ein weiterhin erfolgreiches Bestehen unserer gesamten Branche ist nur dann möglich, wenn alle Beteiligten "an einem Strang ziehen", mit dem Ziel, dem Nutzer/Endverbraucher eine langfristig zufriedenstellende Leistung abzuliefern.

aus FussbodenTechnik 04/05 (Personalien)