Werkhaus
Domotex Shanghai 2018 Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Armstrong DLW GmbH

AFPE-Umstrukturierung in Deutschland zieht sich hin


Armstrong Floor Products Europe kommt bei der Bündelung seiner europäischen Aktivitäten in den deutschsprachigen Ländern anscheinend langsamer voran als geplant. Auf der Münchner Bau hieß es gegenüber BTH Heimtex noch, dass die Neuordnung innerhalb weniger Monate vollzogen sein solle, jetzt lässt sich zwischen den Zeilen eines Zwischenberichtes lesen, dass sie sich wohl noch über das laufende Jahr hinziehen wird.

Hintergrund ist die Zusammenführung der beiden Unternehmensbereiche Elastisch und Textil. Auf der Führungsebene sind die Kompetenzen zum 1. April entsprechend konzentriert worden; hier zeichnet Jorge Haberl als Vertriebsdirektor der deutschsprachigen Märkte sowohl für die elastischen Beläge von Armstrong DLW verantwortlich als auch für das textile Geschäft, das über Desso DLW läuft (BTH Heimtex hat darüber bereits berichtet).

Vorgänger Achim Hohorst wurde eine neue Position angetragen: er soll als Global Strategic Account Director den Kontakt zu international agierenden Großkunden pflegen und ausbauen.

Parallel wurde damit begonnen, die Vertriebsmannschaften von Armstrong DLW und Desso DLW in Deutschland zusammenzulegen. Bislang ist erst der Außendienst in den Vertriebsgebieten Nord und Ost neu aufgestellt, wobei man sich externer Hilfe bedient hat, die übrigen Gebiete sollen "noch in diesem Jahr" folgen.

Der Umstellung seien intensive Schulungen vorausgegangen, wird in Bietigheim betont. So will man die Kompetenz der Außendienstmitarbeiter sichern, die künftig jeweils die gesamte Produktpalette vertreten sollen.


Haberl sieht das als großen strategischen Vorteil: "Wir können unseren Kunden alles aus einer Hand bieten. In diesem Umfang ist dazu kaum einer unserer Mitbewerber in der Lage." Neben der Produktbündelung sei der hohe Bekanntheitsgrad der Einzelmarken Armstrong DLW und Desso DLW ein weiterer Pluspunkt.

Die Kunden seien über die Veränderungen informiert worden, ihre Reaktionen "durchweg sehr positiv", lässt das Unternehmen weiter verlauten und fühlt sich bestätigt: "Der neue Leitgedanke von Armstrong Floor Products Europe findet im Markt generell breite Zustimmung."

Die zu Armstrong Floor Products Europe gehörenden Unternehmensbereiche wiesen 2001 einen Nettoumsatz von 565 Mio. EUR aus. Für 2002 sind noch keine Zahlen veröffentlicht. Dem Geschäftsbericht von Mutter Armstrong World Industries ist lediglich zu entnehmen, dass im vergangenen Jahr 22% des Umsatzes von 3,17 Mrd. $ auf Europa entfallen sind. Das entspricht 697,8 Mio. $ bzw. 654,6 Mio. EUR.

aus BTH Heimtex 04/03 (Wirtschaft)