Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Morgenstern
Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


IFN Initiative Furnier + Natur e.V.

Neues Furniersiegel garantiert "echtes" Holz


Um Holzfurnier von guten Imitationen aus Dekorpapier oder Folie abzugrenzen, ist ein neues Furniersiegel etabliert worden - vor allem für die Möbelindustrie. Die Botschaft im Logo, das einen halben Baumstamm im Profil zeigt, der gleichzeitig die Assoziation eines Fingerabdrucks weckt, lautet: Jedes Furnier ist ein Unikat, die Jahresringe und Maserung des Holzes sind unverwechselbar wie ein Fingerabdruck.

In Deutschland beherrschen rund 30 Betriebe mit insgesamt 2.500 Beschäftigten die Kunst der Furnierherstellung. Nur hochwertigste Holzstämme werden dazu ausgewählt. Auf Holzauktionen erzielen Stämme dieser Qualität Preise über 5.000 EUR. Die Furnierherstellung ist aufwändig: In einer sorgsam durchgeführten Prozessfolge werden die Stämme gelagert, entrindet und in einem speziellen Verfahren gedämpft. Anschließend wird das Holz in hauchfeine Schichten geschnitten - oder wie die Fachleute sagen "gemessert".

IFN Initiative Furnier + Natur e.V.
Zu teuer für Massivparkett: 300 Jahre gewachsenes Eichenholz

Aus einem einzigen Stamm entstehen so einige tausend Quadratmeter Furnier. Nicht nur die Individualität des jeweiligen Baumes bestimmt dabei das Aussehen eines Furniers. Vielmehr beeinflussen die Messertechnik, die Behandlung der Oberfläche und die Verwendung des Furniers schließlich den Gesamteindruck.

aus ParkettMagazin 03/04 (Marketing)