Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt

Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Uzin Utz AG

Praxis für Azubis: 22 mm Stabparkett im "Haus des Handwerks" verlegt


Angehende Gesellen brauchen Übung. Eine gute Gelegenheit, praktische Erfahrung beim Verlegen von 22 mm massivem Stabparkett zu sammeln bekamen rund 25 Auszubildende aus Baden-Württemberg in Ludwigsburg. Dort waren zwei Säle des Restaurants "Württemberger Hof", die im "Haus des Handwerks" der Kreishandwerkerschaft auch für Versammlungen und Tagungen genutzt werden, zur Sanierung vorgesehen.

Unter der Leitung von Fachlehrer Ernst Müller nahmen sich die Auszubildenden im 2. Lehrjahr der Gewerblichen Schule Ehingen, Fachbereich Parkett- und Bodenleger, dieser Aufgabe an. Parkett, Kleber, Lack, Maschinen und sonstiges Material - sogar die Verpflegung - wurden gesponsort.

Namhafte Unternehmen der Parkettbranche förderten das Nachwuchs-Projekt. Ein Glücksfall für die Schüler, denn Ausbildungsbetriebe können ihren Lehrlingen das entsprechende Know-how aufgrund der geringen Nachfrage nach dem relativ teuren 22 mm Eichen-Stabparkett nur selten praxisnah vermitteln.
Hauptsponsor war die Pfälzische Parkettfabrik in Weidenthal. Das Familienunternehmen stiftete rund 55 qm seines hochwertigen Produktes PfalzParkett Eiche Stab DIN 280 22 mm massiv. Gefertigt wird dieses Produkt aus dem hellen, mildwüchsigen Stammholz der im Naturpark Pfälzerwald heimischen Traubeneiche. Derartige Eichenqualitäten sind eine Ausnahme am Parkettmarkt. Der Staatsforst Rheinland-Pfalz lässt das Holz zertifizieren und gewährleistet, dass es frei von chemischen Zusätzen und Pflanzenschutzmitteln ist.

Fünf Tage hatten die Auszubildenden für das Projekt Zeit. Mitarbeiter der ortsansässigen Firmen Frank, Heil, Ott und Saussele gaben tatkräftige Hilfe. Die Neuverlegung von 55 qm geschah im kleineren Saal des "Württemberger Hofes". Dort musste das abgängige Parkett entfernt und entsorgt werden. Die Bretterböden wurden abgenagelt. Im nächsten Arbeitsschritt wurde die Entkoppelungsmatte Uzin Multimoll mit 1K-PU-Kleber verklebt. Nach dieser Unterbodenvorbereitung kam das Eiche Stabparkett in Würfelform diagonal mit Uzin 1K-PU-Kleber auf die Fläche. Der Raum erhielt zudem ein Randfries, der nach Vorbild eines größeren Saals schon vorab in der Schule in Ehingen gefertigt worden war.

Uzin Utz AG
Der große Saal bekam mit der Lägler Hummel einen neuen Schliff.
Uzin Utz AG
Im kleinen Saal wurde das Altparkett entfernt, um 22 mm Stäbe aus neuem Pfälzer Eichenparkett zu verlegen.

Im größeren Saal musste das alte Eiche-Stabparkett auf rund 150 qm geschliffen, gekittet und versiegelt werden. Die Schleifarbeiten wurden hauptsächlich mit den Lägler-Schleifmaschinen Hummel für die Fläche und Flip für die Rand- und Eckenbereiche durchgeführt. Als Körnungen wurden 36, 60, 80 und 120 gewählt.

Pallmann stellte das Material für die Oberflächenbehandlung zur Verfügung. Grundiert wurde einmal mit Pallmann Pall-X 325, lackiert dreimal mit Pallmann Pall-X Extrem 1K wasserbasierend.

Am Ende profitierten nicht nur die Auszubildenden von dem Projekt. Die Kreishandwerkerschaft Ludwigsburg erhielt Dank der gesponsorten Materialien und der freiwilligen Arbeitsleistung der Azubis zwei renovierte Räume.

aus ParkettMagazin 03/04 (Marketing)