Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt

Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Witex

Oberflächenvielfalt auf mineralischer Trägerplatte


Laminatspezialist Witex hat ein neues Trägerplattenmaterial für sich entdeckt: einen Gipsfaserwerkstoff, der sich zu 90% aus Gips und zu 10% aus Zellulose zusammensetzt. Als den "ersten Bodenbelag mit mineralischer Trägerplatte" bewerben die Augustdorfer die neue Kollektion Ceraclic - die sich, wie der Name schon sagt, einfach per Klick-System verlegen lässt und die mit den unterschiedlichsten Oberflächendekoren geliefert werden soll. Den Anfang machen ab 2006 HPL-Steinoptiken wie Schiefer, Marmor oder Granit; denkbar wären aber auch andere Dekore von PVC über Gummi, Folie, Kork und Holz bis hin zu textilen Oberflächen wie Sisal.

Ein erheblicher Vorteil der Ceraclic-Böden besteht laut Anbieter in der einfachen Verarbeitung: Dank ihrer homogenen Dichte können die Elemente mit Standardwerkzeugen profiliert, gesägt und durchbohrt werden. Zusätzlich, so Witex, ist die Trägerplatte feuerfest (Brandklasse A1), baubiologisch und toxisch unbedenklich, recyclingfähig, klima- und feuchtigkeitsregulierend. Die werkseitig aufgebrachte Schalldämmung (je nach Objekt in 15 mm oder 20 mm Stärke) sorgt für eine Trittschallverbesserung von 18 dB.

Windmöller Flooring Products GmbH
Bodenelemente mit mineralischer Trägerplatte: Ceraclic von Witex lässt sich per Klick-System verlegen und ist ab 2006 zunächst mit Steindekoren erhältlich.

Bei den Steindekoren hat man je nach Oberfläche die Wahl zwischen drei verschiedenen Fugenausführungen: Die Version Ceraclic Stone Structure wird mit Echtfuge geliefert, die nach dem Verlegen tatsächlich ausgefugt wird. Bei Ceraclic Stone Style wiederum handelt es sich um eine werkseitig ausgefräste reine Dekorfuge. Ceraclic Stone Plain schließlich verfügt über eine herkömmliche Stoßfuge; es ergibt sich ein einheitliches Flächenbild.

aus BTH Heimtex 10/05 (Sortiment)