Werkhaus
Domotex Shanghai 2018 Branchen-Planer

Artikel-Archiv


F. W. Barth & Co. GmbH

Barth: Attraktive Hölzer aus Südamerika


Der Parkettspezialist Barth & Co, Importeur mit Sitz in Korschenbroich, gehört zu den neuen Anbietern bei Holzland. Die Kooperation eröffnet ihren Mitgliedsbetrieben so den zentralregulierten Zugriff auf Parkett aus südamerikanischen Holzarten. Sie entspricht durch die Aufnahme von Barth der wachsenden Nachfrage nach dunklen bzw. typischen Exotenhölzern. Der Holzhandel mache in diesem Bereich bisher zwar keine großen Umsätze; es sei aber wichtig, in Nischen mit individuellen Angeboten präsent zu sein, betonte Christian Figgener vom Geschäftsbereich Einzelhandel bei Holzland.

Seitens der Firma Barth präsentierte Klaus Höller auf der Holzland-Veranstaltung Parkett der Hersteller Indus (Brasilien) und Jolyka (Bolivien). Diese Produktgruppe war erst am Jahresanfang in das Barth-Lieferprogramm aufgenommen worden, erklärte Höller, die Umsatz-Zielsetzung für 2004 sei aber bereits im Juni erreicht gewesen, wodurch sich der Trend zu exotischen Hölzern bestätige.


Das Indus-Programm bietet Barth in sieben Hölzern an (Jatoba und Ipé als Spitzenreiter, ferner Cabreuva, Sucupira, Cumaru, Pewroba und Eukalyptus); bei Jolyka-Parkett stehen Almendrillo und Paquio in der Beliebtheitsskala obenan, gefolgt von Cuta Blanca und Sirari. Von beiden Herstellern hält Barth sowohl Massiv- als auch Zweischichtparkett am Lager. Ganz neu und stark nachgefragt ist ein Industrieparkett (19 x 10 x 155 mm) von Indus.

aus ParkettMagazin 06/04 (Sortiment)