Werkhaus
www.decostayle.com
Domotex Shanghai 2018 Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Ambiente 2003 - Internationale Konsumgütermesse Frankfurt

Themenkonzepte sind gefragt

Ohne Themenkonzepte geht es nicht - das wurde auf der diesjährigen Ambiente mehr als deutlich. Je klarer und auf Emotionen ausgerichtet Produkte präsentiert werden, desto leichter sprechen sie an. Zum Sommer regen die Themen Natur, Garten, Wintergarten und Picknick Fantasie und Kauflust an.

Wohnen Sie schon... oder dürfen wir Ihnen helfen? Der tiefsinnige, hier abgewandelte Werbeslogan von Ikea könnte manchem der 140.000 Fachbesucher der diesjährigen Ambiente im Ohr gesessen haben. Dabei ist die laut Veranstalter "weltgrößte Konsumgütermesse mit breiter, internationaler Ausstrahlung" gar keine klassische Einrichtungsmesse. Das Segment Domus & Gallery ist sogar der flächen- und ausstellermäßig kleinste Bereich neben Tavola & Cucina und dem Riesenangebot von Präsent & Carat.

In diesem Jahr schien sich die Vorfreude auf Frühling und Sommer durch die gesamte Angebotspalette zu ziehen und rückte Lebensfreude und Spaß am Genießen und Neugierde so richtig in den Vordergrund. Nicht umsonst tauchten allerorts die Begriffe Wellness, Wohlfühlen, Harmonie und Sinnenfreude auf.

Selbst die von besonderer Zurückhaltung geprägten deutschen Besucher tauten bei manchen innovativen Angeboten auf - zur Freude der 4.805 Aussteller aus 92 Nationen. Vor allem Einkäufer aus dem "alten" Kerneuropa und zunehmend aus osteuropäischen Staaten, Skandinavien und Griechenland brachten Schwung ins Geschäft. Die Messe Frankfurt berichtet von 10% mehr Auslandsbesuchern als im Vorjahr.

Allerdings beklagten sich die Aussteller mit Nachdruck über private Messebesucher, die sinnlos Zeit und Aufmerksamkeit in Anspruch nähmen - trotz angeblich strenger Kontrollen.

Die Stimmung war überraschend gut, meinten die Fachleute. Wer offenen Auges durch die Messehallen zog, konnte sich interessanten Entdeckungen und spontaner Orderlust nicht entziehen. Dabei wurde eins klar: Je klarer und thematisch auf Emotionen ausgerichtet Produkte präsentiert werden, umso leichter sprechen sie an. Das haben auch die Anbieter verstanden und präsentierten in allen drei großen Bereichen auf Lifestyle-Themen aufgebauten Warenkonzepte.

Die besten Impulse kamen wohl aus der GPK-Branche (Glas, Porzellan, Keramik). Firmen wie Asa, Dibbern, Leonardo und Mercantile fallen hier mit ideenreichen Zusammenstellungen auf, die zunehmend auch Textilien einschließen.

Ambiente Frankfurt
Beim Outdoor-Living oder Picknick bekennt Leonardo Farbe: poppiges Pinkrot, kunterbunte Streifen und jede Menge Blau, Grün und Oliv in den Textilien von Marimekko, mit denen Leonardo seit 2002 zusammenarbeitet oder dem birnenförmigen Pick-a-bag, der spacigen Variante des Picknickkorbs von Karim Rashid.
Ambiente Frankfurt
Streifen sind "das" Trendthema. Hier ein harmonisches Ensemble aus Porzellan und dekorativen Kissen vom spanischen Glas- und Porzellanhersteller La Mediterrane.
Ambiente Frankfurt
Den Streifen-Hit brachte der etablierte Bad- und WC-Ausstatter Roman Dietsche mit der neu etablierten Fachhandelsmarke RD Living.
Ambiente Frankfurt
Holen den Sommer auf den Tisch: Die heiteren, "fruchtigen" Formen und Dessins von Tait ergänzt mit textilen Tischsets in großer Farbpalette.
Ambiente Frankfurt
Marimekko frischt mit den typisch skandinavischen markanten Dessins sein Image im Heimtextilienbereich auf.

Im Wohnbereich zeigten Anbieter wie Lambert, Flamant, Puylaert oder Eurofashion Komplettkonzepte zu den Themen Natur, Garten, Wintergarten, Outdoor-Living oder Picknick, die Fantasie und Kauflust anregen, besonders in dekorativer und praktisch orientierter Aufmachung.

Zum Trend: Die ganze Welt scheint himmelblau - und durchzuckt von farbstrotzenden Streifenblitzen auf sämtlichen Materialien in allen Konsumgüterbereichen.

Streifen in intensiven Blau-, Rot-, Grün und Orange-Abstufungen finden sich überall auf Porzellan, Keramik oder Glas, auf Accessoires für Tisch und Küche, Papierprodukten und Textilien. Dazu plakative Früchte und Motive aus der Natur und dem Foodbereich. Vor allem Oliven in Form und Farbe haben es den Designern aktuell angetan. Farblich ebenfalls wichtig: Apfelgrün und Flieder. Bei Geschenkartikeln und Accessoires dominieren farbige Kunststoffe in opaker Ausführung oder farbig transparent.

Das moderne Design im Wohnbereich zeigt reduzierte Formen. Auffällig häufig schleichen aber verspielte und romantische, fast poetische Elemente ein und mischen sich mit minimalistischen Grundstrukturen. Schlichtes weißes Geschirr wird zum Beispiel mit dekorativen Blumen oder Beerenzweigen geschmückt. Zarte, helle Natur-Töne schaffen eine Atmosphäre der Ruhe und Ausgeglichenheit bis zur nostalgischen Stimmung, zu der mit Patina versehene Produkte in "used optic" beitragen. Daneben kündigen freche Blütendrucke und duftig-leichte Baumwollstoffe in kräftigen Farben den Sommer an.

Reizvoll sind Kontraste - zwischen alt und neu, traditionell und modern, oder Schwarz und Weiß. Materialien werden wiederbelebt oder neu geschaffen wie papierähnliches, biegsames Holz, auf traditionelle Weise verflochtener Kunststoff für Aufbewahrungskörbe, Filz, Fiberglasgewebe. Crossover, das Mischen unterschiedlicher Stilmerkmale und Einflüsse, ist im modern-eleganten und klassischen Wohnen zu bemerken.

Die nächste Ambiente findet vom 20. bis 24. Februar 2004 statt.

aus BTH Heimtex 04/03 (Wirtschaft)