Messe Park
Stellenmarkt
Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Manfred Birkenstock hält ein Plädoyer für die Domotex

"Internationales Highlight der Bodenbelagbranche auf deutschem Boden"

"Die Branche braucht die Domotex und die Messe benötigt die aktive Teilnahme der Branche" - Manfred Birkenstock, geschäftsführender Vorstand der Copa Interline, der größten Bodenbelags-Großhandelskooperation, ist von der Bedeutung der Domotex für die Branche und für den Großhandel überzeugt und führt dazu auch gleich mehrere Argumente ins Feld.

"Gerade in anhaltend rezessiven Zeiten ist die Teilnahme an Branchen-Ereignissen wie der Domotex nicht nur für jeden, der im Großhandel Verantwortung trägt, ein absolutes Muss. Denn als Auftaktveranstaltung läutet die Messe alljährlich den neuen Geschäfts- und Bewertungszeitraum ein und dient insofern als Stimmungsbarometer mit maßgeblicher Signalwirkung.

Von ihrem Erfolg, von der Quantität und der Qualität der Aussteller und dem Interesse und Zuspruch der Fachbesucher hängt vielerorts zumindest für die erste Phase des Jahres ab, entscheidet sich, wie verhalten oder wie optimistisch Hersteller, Handel und Verarbeiter ihre Geschäfte angehen. Gibt sich die Messe selbstbewusst, vermitteln Hersteller Euphorie, strahlen sie Selbstvertrauen und Innovationskraft aus, so werden diese Zeichen ihre Wirkung auf die Branche nicht verfehlen.

Kleinlautes Sich-Zurückziehen oder passives Lamentieren sind dagegen nicht die Gebote der Stunde. Statt dessen muss es heißen: Farbe bekennen. Deshalb ist die Präsenz in Hannover für jeden Entscheider der Branche verpflichtend.

Abgesehen von diesem politischen Hintergrund stellt die Domotex das internationale Highlight unserer Branche auf nationalem Boden dar. Ein fahrlässiger Umgang mit diesem sensiblen Gut - beispielsweise die immer wieder hochkochende Diskussion über einen zweijährigen Veranstaltungsrhythmus - wird auf Sicht nur anderenorts Begehrlichkeiten und Anspruchsdenken wecken. Das dürfen wir nicht zulassen - und zwar nicht ausschließlich aus politischen Motiven heraus.


Dem Großhandel - und nicht nur dem - bietet die Domotex die Chance, über den eigenen Tellerrand zu schauen und Angebote von Lieferanten zu sondieren, mit denen er selten in Kontakt kommt oder bisher gar nicht zusammen gearbeitet hat. Bessere Möglichkeiten, als sich auf einer Messe unverbindlich Sortimente und Preise vorstellen zu lassen oder auch nur den ersten Kontakt herzustellen, bietet keine andere Veranstaltung - von dem geballten Maß an Fachkompetenz ganz zu schweigen.

Gerade in dieser Hinsicht ist es der Domotex gelungen, in den vergangenen Jahren Akzente zu setzen. Sie hat eine Reihe attraktiver Sonderaktivitäten initiiert, deren Renommee sich weit über Deutschlands Grenzen hinaus: Beispiele sind die Contractworld oder das Floor-Forum, die Carpet Performance und die Domotex-Werkstatt.

Nicht zu unterschätzen ist auch die Funktion als Trendbarometer - das gilt für neue Produkte genauso wie für Entwicklungen im technischen Bereich. Heute ist es wichtiger denn je, mit dem Stand der Technik stets auf Augenhöhe zu bleiben. Kippt erst der Meisterzwang, können sich die Verarbeiter gegenüber dem Endverbraucher ausschließlich über Fachkompetenz und Dienstleistungsbereitschaft profilieren. Wer dann über neue Ideen, Trends, Werkstoffe und Strategie nicht oder nur nebulös informiert ist, hat einen klaren Wettbewerbsnachteil. In diesem Sinne bietet die Domotex eine fundierte, repräsentative Marktübersicht. Deshalb braucht die Branche die Weltmesse Domotex - und zwar jedes Jahr und in Deutschland - und die Domotex braucht die Beteiligung der Branche.

Ein weiterer Aspekt der Messe ist ihre Bedeutung als gesellschaftliches Ereignis: An vier Tagen können sich Handel, Handwerk, Industrie untereinander und miteinander austauschen. Welchen Aufwand müsste man betreiben, um alle diese Gespräche separat zu führen...."

aus BTH Heimtex 01/04 (Wirtschaft)