Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Bona Inspiration
Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


Trends von der Maison & Objet in Paris

Der Teppich avanciert zum raumgestaltenden Element

Die Pariser Maison & Objekt erhebt den Teppich zum begehrten Wohnaccessoire - sofern er eigene Handschrift zeigt und von einem prominenten Designer entworfen wurde - und feiert die Renaissance von Druckstoffen.

Wohnen als Erlebnis inszeniert zweimal jährlich die Pariser Messe Maison & Objekt. Und nur die Messe selbst, sondern auch die Stadt, Kinos, Kunstgalerien, Vernissagen und Veranstaltungen in Showrooms stärken bei den Messebesuchern aus aller Welt das Gefühl, im Zentrum des kreativen Schaffens zum Thema Wohnen zu sein.

Neu hinzugekommen ist in diesem Jahr ein eigener Bereich für die hochgenrigen Textilverlage; zur Premiere fanden sich 40 Deko- und Bezugsstoffanbieter ein, vornehmlich aus Frankreich und Spanien. Zugleich wurde das Angebot an Möbeln ausgebaut, um den Fachbesuchern das Zusammenspiel verschiedener Einrichtungselemente zu demonstrieren und ein möglichst rundes, abgestimmtes Bild zu aktuellen Wohntrends zu bieten. Viel Interessantes und Neues gab es vor allem in der Halle 5 B bei den Scènes d'Interieur mit fantasievollen Ambiente-Ideen und bei Now! Mit Avantgarde-Design zu entdecken.

Maison & Objet
Landhaus-Stil edel übersetzt: Le Comptoir de Famille aus Frankreich präsentierte ein reichhatliges Programm für verschiedenste Raumsituationen.
Maison & Objet
Gekonnt abgestimmte Farbigkeit von Möbeln, Kissen, Lampen und Vasen bei Serge Lesage.
Maison & Objet
Gaston y Daniela aus Madrid zeigte eine Vielfalt eigenständiger Dekostoffe.
Maison & Objet
Sehr angesagt ist zur Zeit der Designer Karim Rashid. Seine typische Handschrift mit Op-Art-Motiven und Piktcogrammen gibt es auf Tapeten - von Marburg - und auf Teppichen - von Designer Carpets.
Maison & Objet
Kuhfell und Leder verarbeitet Limited Edition zu außergewöhnlichen Teppichen.
Maison & Objet
Stefan Drechsle bringt in seiner Designer Carpets Collection prominente Namen des zeitgenössische Designs: Patrick Norguet hat für Renault und Cappellini gearbeitet.

Eindeutig auf dieser Maison & Objet zu sehen: Teppiche sind vom neutralen, zurückhaltenden Bodenbelag zum bedeutenden, raumgestaltenden Accessoire avanciert. Im Vordergrund steht der dekorative Effekt, fast immer verbunden mit prominenten Designer-Signaturen, wobei weniger Experimentelles zu sehen ist, sondern man vielmehr auf Nummer sicher geht mit ausdrucksstarken Strukturen in unterschiedlichen Naturmaterialien, grafischen Dekoren in ruhigen Farben und langflorigen Oberflächen. Erd- und Steintöne, Beige, Braun und Rost liegen vorne, daneben taucht der Klassiker Schwarz-Weiß wieder auf . Selbst sonst so farbenfrohe und kontrastfreudige Designer wie Hilton McConnico üben sich in Zurückhaltung.

Umso farbenprächtiger geben sich dagegen die aktuellen Deko-Kollektionen mit plakativen, großformatigen Blumen, die oft auf hellem oder weißen, auf jedem Fall offenen Fond in fröhlichen Farben schillern. Dabei sind zum einen stilisierte, grafisch angeordnete florale Motive aktuell, zum anderen romantisierende oder traditionsgeladene Handschriften. Generell scheint das Interesse an Druck wieder zu steigen, was sich unter anderem an den verbesserten Stück-Ordern zeigte.

aus BTH Heimtex 04/04 (Wirtschaft)