Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt

Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Stia Holzindustrie GmbH

Stia: Oberflächenbehandlung, mechanische Verriegelung, drei Holzarten


Die Stia Holzindustrie in Österreich, einer der größten Hersteller für Landhausdielen in Europa, möchte die ökologische Bedeutung der Landhausdiele im Bewusstsein der Nutzer vertiefen - unter anderem mit einem neuen Werbeauftritt. Um den Slogan "Admonter Naturboden - Leben mit echten Werten" herum wurde ein Konzept entwickelt, das sich zunächst in einer 40-seitigen Image-Broschüre darstellt. Auf den Eingangsseiten wird mit großzügigen Fotos das "Leben mit echten Werten" präsentiert. Der zweite Teil beschreibt Neuheiten und bietet Informationen zu Aufbau, Qualität und Verlegetechniken.

Für die Handelspartner wurde ein neuer 76-seitiger Produktkatalog für das Jahr 2003 erstellt, der neben den Preisen und Verpackungseinheiten auch Farbabbildungen aller Sortierungen zeigt und allgemeine Informationen liefert.

Zusätzliche Oberflächenbehandlung

Art und Aufwand der Pflege, Natürlichkeit, Belastbarkeit und Lebensdauer hängen wesentlich von der Beschaffenheit der Oberfläche eines Holzfußbodens ab. Stia stellt vier unterschiedliche Behandlungsarten für Admonter Naturböden zur Wahl. Zu den etablierten Oberflächen "roh", "geölt & gewachst" und "lackiert" gibt es eine weitere Oberflächenbehandlung: Admonter Naturboden mit UV-Öl.

Das Angebot soll jene Liebhaber ansprechen, die zwar das natürlich matte Erscheinungsbild einer geölten und gewachsten Landhausdiele schätzen, jedoch den höheren Pflegeaufwand vermeiden möchten.

Das UV-Öl von Stia setzt sich zu ca. 60% aus nachwachsenden Bestandteilen zusammen. Nach der speziellen UV-Behandlung bildet sich eine härtere Oberfläche als geölt & gewachst. Sie ist weniger offenporig - und daher pflegeleichter. Partielles Ausbessern ist weiterhin möglich. Für die langfristige Werterhaltung bleibt aber eine gewisse Grundpflege unabdingbar.

Neues Verlegesystem


Mit dem Verlegesystem lock-it by Stia bieten die Österreicher eine schnelle und sichere Verlegung von Landhausdielen. Es entsteht eine mechanische, formschlüssige und passgenaue Verriegelung der einzelnen Dielen - ohne Leim, Hammer und Zugeisen. Die Dielen werden auf ebenem Untergrund schwimmend zusammengelockt und die letzte Diele für einen problemlosen Abschluss nur noch eingehängt.

Durch die mechanische Verriegelung werden Abrissfugen vermieden. Übergänge können dank der automatischen Dielenausrichtung problemlos gestaltet werden. Das Besondere am Stia-lock-it-System ist eine formschlüssige Verbindung, die sowohl an der Längs-, als auch an der Stirnseite angebracht ist. Dadurch ergeben sich neue Gestaltungsmöglichkeiten. Zudem spielt es keine Rolle mehr, an welcher Stelle der Verleger startet - das kann sogar mitten im Raum geschehen.

Drei neue Holzarten

Mit der Erweiterung des Landhausdielen-Programms um 3 Holzarten - Räuchereiche, kanadischer Ahorn und europäische Robine Alt - will die Stia Holzindustrie das umfangreichste Programm am Markt bieten. Mittlerweile werden 48 verschiedene Holzoberflächen in unterschiedlichen Behandlungen angeboten. Die Dielen im 3-Schicht-Aufbau haben eine leichte Fase an den Kanten. Nutzschicht und Gegenzug in der gleichen Holzart sorgen für die besondere Stabilität. Die Mittellage besteht aus Nadelholz.

aus ParkettMagazin 02/03 (Sortiment)