Werkhaus
Domotex Shanghai 2018 Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Schlau Großhandels GmbH

Schlau übernimmt Bodenbelagsaktivitäten von König & Kritzmann


Die Großhandelssparte der Schlau-Gruppe (Porta Westfalica) übernimmt zum 1. Juli die Bodenbelagsaktivitäten des Hamburger Grossisten König & Kritzmann, der wiederum zu Möller & Förster gehört. Der bisherige Standort in Rosengarten, südlich von Hamburg, bleibt erhalten, auch beschäftigt Schlau alle 26 Mitarbeiter weiter, die dem Geschäftsbereich Bodenbeläge bei König & Kritzmann zugeordnet sind. Die vertriebliche Führung obliegt weiterhin Thomas Steinker; Ingo Stückmann wird die Integration bei Schlau verantworten.

König & Kritzmann selbst führt unverändert Gardinen, Deko- und Möbelstoff weiter. Der Außendienst in Norddeutschland, der schwerpunktmäßig Bodenbeläge betreut, wird künftig auch die zusätzlichen Sortimente von Schlau vertreiben, insbesondere Farben und Tapeten. Da im südlichen Vertriebsgebiet von König & Kritzmann im Schwerpunkt das Stoffgeschäft betrieben wird, sollen dort die Beziehungen zu den Bodenbelagskunden durch den bei Schlau bestehenden Außendienst weiter betreut werden.

Die Schlau-Hammer-Gruppe (Porta Westfalica) hatte bereits seit einiger Zeit Ambitionen erkennen lassen, mit ihren Großhandels-Aktivitäten in Richtung Norden zu expandieren und dabei speziell Hamburg im Visier. Unter anderem hatte sie im vergangenen Jahr über die Übernahme von Rettberg verhandelt, bevor die dortige Geschäftsführung den Zuschlag für ein Management-Buyout bekam. Sie bezeichnet den Einstieg bei König & Kritzmann als Möglichkeit, ihre Marktposition im Norden zu verstärken und insbesondere das Objektgeschft in diesem Bereich auszuweiten. "Für die Kunden entsteht der Vorteil, daß sie aus einer Hand eine größere Produktpalette bei gleichbleibender Lieferqualität beziehen zu können", heißt es in der Pressemeldung zur Akquisition. Zugleich könne Schlau so eine auch aus Altersgründen notwendige Fortentwicklung des Außendienstes "organisch bewirken". Und: "Wir erhalten mit der Übernahme des Standortes Rosengarten einen Umschlagplatz für unsere Logistik mit Blick auf Gesamtnorddeutschland".

Es war ein offenes Geheimnis in der Branche, dass sich Möller + Förster von König + Kritzmann trennen will. Die Hamburger kommen aus dem Baustoffgroßhandel, der auch heute noch das wesentliche Standbein ist, darüber hinaus betreibt Firmenpatriarch Horst Möller, dem Andreas Seitz in der Geschäftsführung zur Seite steht, diverse Obi-Baumärkte. Die Möller-Gruppe beschäftigt 400 Mitarbeiter, Umsatzzahlen sind nicht bekannt. Auch über König + Kritzmann gibt es keine aktuellen Daten. In besten Zeiten dürfte der Großhandel bei 20 Mio. EUR gelegen haben, heute deutlich darunter.


Der Farben-Großhandel Brüder Schlau bildete 1921 die Keimzelle der heutigen Schlau/Hammer-Gruppe und hat seitdem stetig expandiert. Die gesamte Formation mit dem Großhandel Brüder Schlau, den 170 Hammer Heimtex-Fachmärkten und der Impuls-Werbeagentur hat 2004 einen Umsatz von 350 Mio. EUR erzielt. "In einem schwierigen Wettbewerbsumfeld haben wir unsere Position am Markt gehalten", konstatiert Geschäftsführer Dr. Ralf Bartsch. Die 2004 begonnene gesellschaftsrechtliche Umstrukturierung in fünf Regionalgesellschaften werde in diesem Jahr abgeschlossen.

Der Großhandel Schlau agiert von Porta Westfalica und den Niederlassungen Ostrau und Brandenburg aus bundesweit mit Bodenbelägen, Farben und Tapeten und ist dabei auf den Umschlag großer Warenmengen spezialisiert. Im hochmodernen Logistikzentrum in der Zentralverwaltung werden auf 18.000 qm Lagerfläche über 30.000 Artikel bevorratet, allein 1 Mio. am textile und elastische Bodenbeläge. Größter Kunde (58% Anteil, Stand 2002) sind die Hammer-Heimtexmärkte, daneben werden Handel und Handwerk mit Schwerpunkt auf Malern bedient. Die Leitung des Großhandels obliegt Ingo Stückmann, die Verkaufsleitung hat Guido Meickmann inne, für den Einkauf von Schlau wie der gesamten Gruppe ist Wernfried Fesenberg verantwortlich.

aus BTH Heimtex 04/05 (Wirtschaft)