Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt

Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Loba On Top

Grundierungen verringern Kantenverleimung bei Wasserlacken

In einer Untersuchung zur Kantenverleimung von Wasserlacken hat Loba fünf eigene Produkte und zwei ungenannte Konkurrenzsysteme auf ihre Wirkung geprüft. Das Ergebnis vorweg: Bis auf einen erreichen Wasserlacke noch nicht das Fugenbild, wie man es von Öl-Kunstharz-Systemen her kennt. Allerdings helfen Grundierungen, sogenannte Abrissfugen zu verringern.

Auch versiegelte Parkettflächen "arbeiten" bei Schwankungen der Luftfeuchtigkeit. Sind die Kanten der Parkettstäbe durch Versiegelungen verleimt, kann es zu Abrissfugen kommen - vor allem bei Wasserlacken. Die Hersteller suchen daher Rezepturen, dieses unansehnliche Fugenbild zu verhindern. Loba schickt mit dem Wasserlack Lobadur WS Global sein bisher bestes Pferd ins Rennen. Um dessen positive Wirkung zu belegen, wurde eine Vergleichsreihe gestartet.

Mit von der Partie waren folgende Lacke:

1. Öl-Kunstharzlack im Vollaufbau Lobadur KH 92
2. Wasserlack im Vollaufbau Lobadur WS Easy-Finish
3. Wasserlack im Vollaufbau Lobadur WS 2K Supra
4. Wasserlack im Vollaufbau Lobadur WS Global
5. System Grundierung/Lack Lobadur WS Easy-Start + Easy-Finish
6. 2Wettbewerbssysteme Grundierung/Lack

Der Versuchsaufbau bestand aus einem Buche-Musterparkett 8 mm, das im Englischen Verband in zwanzig Reihen mit Pulverkleber auf Eternit-Platten (55x38 cm) geklebt wurde. Vorher war die leicht gedämpfte Buche vier Tage bei 20 Grad C und 90 % relativer Luftfeuchte konditioniert worden. Die Trocknung des Klebers erfolgte bei gleichen Bedingungen in ebenfalls vier Tagen. Nach dem zweimaligen Schleifen mit Korn 40 und Korn 80 wurden drei Lackschichten aufgetragen, für deren Trocknung jeweils 8, 17 und 22 Stunden Zeit gelassen wurde. Dann veränderte man bei gleicher Temperatur die Luftfeuchtigkeit und setzte das versiegelte Parkett diesem Klima aus.

Die Ergebnisse

1. Der Öl-Kunstharzlack KH 92 zeigt kaum Kantenverleimung, 95 % der möglichen Fugen sind offen.

2. Auch beim Einsatz von Lobadur WS Global ist kaum eine kantenverleimende Wirkung festzustellen. Er erzielt das gleiche Fugenbild wie ein Öl-Kunstharz-System.

Loba GmbH & Co. KG
Verteilung der Fugenlänge
Loba GmbH & Co. KG
Offene Fugen (%)

3. Die übrigen Wasserlacke im Vollaufbau zeigen eine höhere Tendenz zur Kantenverleimung. Weniger als 50 % der Fugen sind geöffnet.

4. Der Einsatz einer Grundierung reduziert deutlich die Tendenz von Wasserlacken zur Kantenverleimung. Über 85 % der Fugen sind offen.

5. Getestete Mitbewerber, deren Grundierung als kantenverleimungs-minimierend beschrieben wurden, zeigten z.T. ein noch schlechteres Bild als Lobadur-Wasserlacke im Vollaufbau.

6. Je länger die offene Fuge, desto gleichmäßiger das Fugenbild. Diagramm 2 zeigt, welche Versiegelungen hier vorne liegen. Wettbewerber II etwa hat zwar in Diagramm 1 ähnliche Werte wie die Lobadur-Kombination Easy-Star/Easy-Finish, produziert jedoch viel mehr kleine Fugen.


Dauer der Test-Trocknung

Trocknung bei 25 Grad C, 90 % bzw. 85 % RLF für 24 h
Trocknung bei 25 Grad C, 80 % RLF für 72 h
Trocknung bei 25 Grad C, 45 % RLF für 24 h
Trocknung bei 25 Grad C, 35 % RLF für 17 Tage

aus ParkettMagazin 02/03 (Sortiment)