Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Bona Inspiration
Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


Parador

Massivholzdiele Lastrada


Ab März 2003 befindet sich Parador mit einem vollständigen Bodenprogramm im Markt. Was bisher fehlte, war eine Massivholzdiele. Mit "Lastrada" will Parador nun dem Anspruch an ein massives Holzprodukt auf qualitativ höchstem Niveau gerecht werden.

1-Stab- und Mehrstab-Dielen

Die 1-Stab-Massivholzdielen von Parador bestehen aus einem 21 mm dickem, durchgehenden Stück. Die Mehrstab-Diele Eiche bietet eine äußerst verlegefreundliche Breite von 20 cm und ist in den Längen 1.900 mm und 2.000 mm erhältlich. Durch die mehrfache Breitenverleimung kann diese Diele totz ihrer großzügigen Dimension unproblematisch verarbeitet werden. Ein natürliches Velegebild garantieren die fünf Fixlängen der Dielen zwischen 1.300 mm und 2.500 mm.

Ausdrucksstarkes Oberflächenfinish

Elf Holzarten aus nachhaltig bewirtschafteten Waldregionen, von nordischer Fichte und Kiefer über Lärche, amerikanischer Kirsche, europäischer Buche, Lärche, Eiche bis zum dunklen Merbau stehen zur Verfügung. Im "Lastrada"-Programm bieten die drei Holzsortierungen "Select", "Natur" oder "Living" unterschiedlichen Wohncharakter.

Das Produkt wird über den Holzfachhandel und Baumärkte mit fertigem Oberflächenfinish angeboten. Die atmungsaktive AtmoPor-Ölimprägnierung erhält die reliefartige, holztypische Oberflächenstruktur. Gleichzeitig wird das Farbspiel der jeweiligen Holzart durch den matten Glanz unterstrichen. Die Öl-Imprägnierung wirkt durch eine spezielle Rezeptur schmutzabweisend und schützt das Holz vor Feuchtigkeit. Starke Verschmutzungen oder Beschädigungen lassen sich partiell renovieren.

Schrauben oder Kleben

Ganz gleich, welche Verlegevariante gewählt wird, der erste Schritt besteht immer in der Vorbereitung des Untergrunds. Unebenheiten müssen ausgeglichen werden.


1. Bei der Verlegung auf Balkenlage wird auf dem Untergrund eine Konstruktion aus Kanthölzern ausgelegt. Die Kant- oder Lagerhölzer werden schwimmend auf Trittschall-Dämmstreifen, z.B. Kokosfaser, gelegt. Zur Dämmung müssen die Zwischenräume mit Isolierung, z.B. Schüttflocken aus Zellulose, ausgefüllt werden. Steht die Unterkonstruktion, werden die Massivholzdielen in Nut und Feder miteinander verbunden auf die Balkenlage gelegt und durch die Feder mit Parador-Spezialschrauben im 45 -Winkel verschraubt. Die Vorteile dieser Verlegeart liegen im Preis und der Tatsache, dass die Dielen bei Bedarf einzeln ausgebessert werden können.

2. Einfacher fällt die Verlegung auf OSB (Oriented Strand Board) aus oder auf Verlegespanplatten, die mit Nut und Feder schwimmend auf dem Untergrund verlegt werden. Vorteil hier: schnelle Montage, der Austausch einzelner Dielen ist möglich.

3. Für angenehmen Gehkomfort sorgt die vollflächige Verklebung auf dem Untergrund. Vorteil: geringe Aufbauhöhe. Nachteil: Reparaturen durch Austausch einzelner Dielen sind aufwändiger.

4. Allgemein gilt: Um ein möglichst natürliches Verlegebild zu erhalten, sollten Dielen unterschiedlicher Länge miteinander vermischt werden.

Komplett - Service und Zubehör

Bei "Lastrada"-Dielen ist zu jeder Holzart die passende Sockelleiste sowie praktisches Zubehör erhältlich, etwa passende Heizrohrrosetten, Pflegeprodukte oder Übergangsprofile. Schritt-für-Schritt-Verlegeanleitungen werden beim Kauf mitgeliefert oder sind, wie Tipps zur Materialauswahl und Bodenplanung, im Internet unter www.parador.de abrufbar. Für die Langlebigkeit der Diele bürgt der Hersteller mit LGA-Qualitätszertifkat und 25 Jahren Garantie.

aus ParkettMagazin 01/03 (Sortiment)