Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt

Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Umfrage unter Herstellern von Oberflächensystemen

Renovierte Pitch Pine-Dielen: Ölen oder wachsen?

In einem um 1900 gebauten zweistöckigen Haus ist der gesamte Boden - bis auf Küche und Entree - mit Pitch Pine-Dielen ausgelegt. Bei der Renovierung des Gebäudes wünschten sich die neuen Besitzer einen zeitgemäßen Oberflächenschutz für die geschliffenen Alt-Dielen. Dieser Schutz sollte in einer pflegefreundlichen Öl- oder Öl/Wachs-Behandlung bestehen und ein mattes Aussehen zeigen.

Öle und Öl/Wachskombinationen sind oxidativ trocknende, nicht pigmentierte Oberflächenbehandlungsmittel, die aus Rohstoffen wie beispielsweise Flachs, Raps, Soja, Pinien und Citrus hergestellt werden. Die mattere Optik bieten im Gegensatz zu Öl/Wachskombinationen normalerweise reine Öle. Das ParkettMagazin wollte von Herstellern wissen, welche Systeme sie im vorliegenden Anwendungsfall empfehlen.

1. Öl oder Wachs? Welche Vor- und Nachteile haben die Systeme?

Bona-Anwendungstechniker Matthias Weber: Öl wirkt nur imprägnierend, nicht schichtbildend und ist somit matt. Bei einer geölten Fläche wird die Reinigung mit einer Seife im Wischwasser und die Pflege mit einem Pflegeöl durchgeführt, das über Nacht trocknen sollte. Die Pflegehäufigkeit ist von der Beanspruchung abhängig. Im Wohnbereich reicht zwei Mal jährlich.

Öl und Wachs in Kombination ergeben eine seidenglänzende Optik. Bei der Pflege wird eine Kombination aus Öl und Wachs verwendet, die dann auch poliert werden muss.

Irsa-Geschäftsführerin Lilo Sallinger: Beide Irsa-Öle sind für eine normale bis sehr starke Belastung geeignet. Die Wahl richtet sich nach der gewünschten Anfeuerung.

Pallmann-Anwendungtechniker Rainer Mansius: Pitch Pine ist sehr harzhaltig. Bei Verwendung von Ölen und/oder Öl-Wachs-Kombinationen, die einen hohen Lösemittelanteil oder ätherische Bestandteile aufweisen, kann es zu einer Harzanlösung mit der Folge klebriger Stellen auf den Dielen kommen. Probeölen hat sich bewährt. Alte Pitch Pine-Dielen zeigen wahrscheinlich ein "größeres" Fugenbild. Sie sind üblicherweise auf einer Lagerkonstruktion verlegt und sollten wegen ihrer Fugen nach dem Schleifen nicht verkittet werden. Bei der Verwendung von Öl können gewisse Öl-Mengen in die Fugen gelangen und die Trocknung extrem verzögern. Auch tröpfchenartiger, klebriger Öl-Austritt ist später beim Begehen möglich.

Berger Seidle-Beratungsteam: Das Pitch Pine-Holz, auch als Red Pine bezeichnet, zählt zu den technologisch wertvollsten Hölzern. Es ist stark harzhaltig, daher können Ausblühungen an der Oberfläche auftreten. Ebenso kann eine leichte Trocknungsverzögerung bei der Oberflächenbehandlung eintreten.

Trip Trap, Thomas von Schreitter: Eine reine Ölbehandlung erlaubt zügige Verarbeitung, bietet schnelle Trocknung bei sehr geringer Lösemittelbelastung (Isoparaffin unter 10%), ergibt eine robuste Oberfläche und ermöglicht eine ansatzfreie, partielle Renovierbarkeit. Geruchsbelastungen gibt es nicht, da die Öle vollständig auskristallisieren. Öl/Wachs-Kombinationen benötigen am Anfang weniger Pflege. Im Laufe der Zeit muss diese aber intensiviert werden und bei späterer Bodenrenovierung ist der Aufwand höher.

Hesse-Lignal, Techn. Gebietsleiter Ulrich Abdinghoff: Parketthölzer mit extrem starken Harzeinschlüssen / Harzbahnen stören die Trocknung der Öl- oder Versiegelungsschicht und hinterlassen klebrige Stellen an der Oberfläche. Allerdings handelt es sich im vorliegenden Fall um eine Aufarbeitung, so dass ein Vorhandensein von Harz nicht besonders hoch sein dürfte. Wir empfehlen den Einsatz einer Hartöl/Wachs-Kombination in zwei möglichen Varianten: 1) Hartöl/Wachs im "klassischen" Spachtel- und Einschleifverfahren (offenporig), 2) die seltenere Form eines satten Hartöl/Wachs-Auftrags im Roll-Verfahren (offenporig bis versiegelt). Eine matte Fläche kaschiert besser Fehlstellen im Untergrund sowie etwaige Verarbeiterfehler, sieht in den Augen vieler Kunden eleganter aus, zeigt aber bei unsachgemäßem Gebrauch stärkere Glanzstreifenbildung. Eine glänzende Fläche wirkt fülliger, satter, manchmal jedoch etwas unnatürlich.

2. Welche Auftragsmenge wird empfohlen?

Bona: Eine zweimalige Imprägnierung mit dem Grundöl wird empfohlen. Verbrauch bei zweimaligem Auftrag: ca. 100 g/qm. Das Wachs wird einmal gespachtelt: Verbrauch ca. 1 kg/100 qm.

Loba: "Lobasol HS Akzent 100 Oil" benötigt einmal Spachteln (50g/qm) und Egalisieren, Trocknung über Nacht, dann zweites Spachteln (30g/qm). "Lobasol Markant" wird ebenfalls einmal gespachtelt (20g/ qm) und egalisiert. Trocknung über Nacht, dann einmal Rollen (80g/qm).

Irsa: Verbrauch "Natura Hartöl" ca. 120g/qm, "HP Oil" ca. 80g/qm. Bei Pitch Pine genügt in der Regel ein Auftrag.

Pallmann: Auftragsmenge der Öl/Wachs-Kombination ca. 25 -50 ml/qm (abhängig von der jeweiligen Holz- bzw. Parkettart). Bei Spachtelauftrag müssen mindestens zwei Aufträge erfolgen. Gibt es nach dem zweiten Auftrag vor dem Polieren noch mehr matte als frisch glänzende Stellen, ist das Holz noch saugfähig und braucht einen nochmaligen Auftrag.

Berger Seidle: Das "Berger-Seidle Classic Hartöl" ist ein lösemittelhaltiges Produkt auf der Basis natürlicher Öle. Es wird je nach späterer Belastung in zwei bis drei Rollschichten mit Trocknung über Nacht aufgetragen. Das lösemittelarme "Classic-Oil 100-Pro" ist ein pastöses Produkt (High Solid), wird im Spachtelverfahren aufgetragen und sofort mit der Einscheibenmaschine mit weißem bzw. grünem Pad nachbehandelt. Der mittlere Verbrauch des "Classic-Oil 100-Pro"-Systems bei zwei Spachtelaufträgen liegt insgesamt bei ca. 50 ml/qm.

Trip Trap: Für "Trip Trap Meisteröl high solid" reicht ein Auftrag mit ca. 40 g/qm und Nachpolieren nach vier bis sechs Stunden mit wenig Öl in "homöopathischer" Dosierung. Öl/Wachs-Kombinationen benötigen, je nach Hersteller, meist mehrere Aufträge, die gespachtelt oder gerollt werden.

Hesse-Lignal: Bei einer Hartöl/Wachs-Kombination empfehlen wir dem Verarbeiter den zweimaligen Auftrag von 20-25 g/qm. Das klassische Öl (ohne Harz- und Wachsanteile) haben wir nur für den privaten Anwender im DIY-Bereich. Diese Qualität empfehlen wir für Flächen mit geringer bis normaler Beanspruchung.

3. Wie verhält sich der Kostenfaktor?

Bona: Die Öl/Wachs-Kombination ist 20 Cent teurer an Material pro Quadratmeter. Dazu kommt der Lohn von ca. 3,20 EUR/qm für einmal Spachteln und Polieren.

Loba: "Lobasol HS Akzent 100 Oil" Listenpreis: 19,50 EUR/l (3l-Gebinde), kostet damit 1,56 EUR/qm. "Lobasol Markant" Listenpreis: 18,40 EUR/l (2,5l-Gebinde) und kostet damit 1,84 EUR/qm.

Irsa: Die Kosten der Irsa-Systeme liegen zwischen 1,00 und 1,50 EUR/qm.

Pallmann: Da nur Öl/Wachskombinationen im Sortiment sind, können keine vergleichenden Angaben gemacht werden.

Berger Seidle: Das "Classic-Oil 100-Pro" ist bei einem mittleren Verbrauch von 50 ml/qm um mehr als die Hälfte billiger als das "Classic Hartöl". Der zweifach notwendige Poliervorgang (nach der ersten und zweiten Spachtelschicht) ist aber kostenmäßig hoch anzusetzen. Dies relativiert den Preisvorteil. Zwar werden auch beim "Classic Hartöl" zwei Arbeitsgänge durchgeführt, das Rollverfahren ist aber schneller.

Loba GmbH & Co. KG
Nach dem Schleifen sind die Pitch Pine Dielen noch mit einer feinen Staubschicht bedeckt.
Loba GmbH & Co. KG
Harz in Hölzern wie Pitch Pine kann die Trocknung des Oberflächenschutzes behindern. Handelt es sich um sehr alte Dielen, ist diese Gefahr gebannt.

Trip Trap: Die Kosten für "Trip Trap Meisteröl high solid" sind gering. Der Materialeinsatz entspricht dem von Öl/Wachs-Kombinationen. Wirtschaftlich interessant ist aber die schnellere Verarbeitung. Bei Öl/Wachs-Oberflächen ist der Arbeitsaufwand bei Erstbehandlung höher und der zunächst niedrige Instandhaltungsaufwand wächst mit der Zeit.

Hesse-Lignal: Kostenmäßig unterscheiden sich beide Qualitäten nur geringfügig. Die Öl/ Wachs Kombination ist etwas teurer. Preisbestimmend sind unter anderem Abnahmemengen und Gebindegröße.

4. Welches Produkt empfehlen Sie jeweils für Öl und Öl/ Wachs?

Bona: Als Öl ist "Carls 90" die Wahl, das Wachs heißt "Carls Wax". Ein weiteres Produkt in der Reihe ist "Bona Hartwachsöl", eine fertig gemischte Kombination aus Öl und Wachs, die leicht schichtbildend ist.

Loba: Als Öl "Lobasol HS Akzent 100 Oil", Eigenschaften: lösemittelfrei, auf Basis natürlicher Öle, kein Wachsanteil, gutes Anschmutzverhalten, gute Chemikalienbeständigkeit. Als Öl/ Wachs "Lobasol Markant", Eigenschaften: ca. 50 % Lösemittelanteil, Basis natürliche und chemisch modifizierte Öle, Naturwachsanteil, sehr gutes Anschmutzverhalten, sehr gute Chemikalienbeständigkeit.

Irsa: Für stärkere Anfeuerung und eine sehr matte Oberfläche eignet sich das lösemittelfreie "Irsa Natura Hartöl" (nur Naturöle). Wird eine geringe Anfeuerung mit leicht seidenglänzender Oberfläche gewünscht, eignet sich die Öl-Wachs-Kombination "Irsa High Protection Oil".

Pallmann: Im Produktsortiment haben wir nur Öl/Wachskombinationen. Vorteile: offenporige, atmungsaktive, diffusionsfähige Oberfläche, niedriger Lösemittelanteil ("Sojabase Plus": 3 %, "Magic Oil 2K": 2 %), spachtel- und rollfähig, betonen Farbe und Struktur des Holzes, mattglänzende Optik, rutschhemmend. "Magic Oil 2K" trocknet sehr rasch, ist nach ca. vier Stunden begehbar, nach 12 Stunden belastbar, aufgrund der Härterkomponente extrem schmutzabweisend, pflegeleicht und beständig gegen Haushalts-chemikalien.

Berger Seidle: Im Ölauftrag ergibt das "Classic Hartöl" eine matte, gleichmäßige Fläche. Der Glanzgrad kann durch das Parkettpflegemittel "Everclear L 93" eingestellt werden. Soll der matte Grad des Bodens erhalten bleiben, erfolgt die weitere Pflege mit "Everclear L 93 matt".

Als Öl-Wachs-System ergibt das lösemittelarme "Classic-Oil 100-Pro" eine gleichmäßig geschlossene seidenmatte Oberfläche. Dieses Produkt enthält weniger als 2 % Lösemittel, d.h. der Feststoffanteil beträgt 98 %.

Trip Trap: Die Wahl Öl oder Öl/Wachs ist häufig durch den gewünschten Glanzgrad gesteuert. Eine mit "Trip Trap Meisteröl high solid" geölte Oberfläche ist matt, kann aber mit "Trip Trap Pflegepaste" einen Seidenglanz erhalten. Bei dieser Variante gibt es keinen Grund, mit Öl / Wachs zu arbeiten. Die Sättigung des Holzes ist perfekt, die Oberfläche hat einen Glanzgrad von 10-12 % bei 30 Lichteinfallswinkel, die Unterhaltskosten sind gering.

Öl / Wachs Kombinationen machen dann Sinn, wenn der Kunde ausdrücklich eine glänzendere Wachsoberfläche wünscht.

Hesse-Lignal: Wir empfehlen als Öl/Wachs-Kombi das Hesse-Ölsiegel "OE 81-2 matt". Arbeitsablauf: Entharzen, Rohholzschliff, 1 x 20 - 25 g/qm Spachtelauftrag, Einschliff mit Einscheibenmaschine und weißem, nicht abrasiven Pad, Trocknung 12-16 Stunden, zweiter Spachtelauftrag 1 x 10 - 20 g/qm Hesse-Ölsiegel "OE 81-2 matt", Einschliff wie zuvor und 16 Stunden Trocknung.

Bei besonders starker Beanspruchung kann das Ölsiegel ein drittes Mal aufgetragen werden. Zu hohen Auftragsmengen erschweren aller-dings spätere partielle Ausbesserungen, da die geölte Fläche einer versiegelten gleich kommt.

5. Wie sieht es mit der Pflege aus?

Bona: "Carls Cleaner" ist die Seife, "Carls 25" das Pflegeöl und "Carls Öl-Wax" das Pflegeprodukt für die geölt/gewachsten Flächen.

Loba: In beiden Fällen wird eine Pflege mit einem Bohnerwachs ("LobaCare PolishWax") empfohlen. Die Unterhaltsreinigung erfolgt mit "LobaCare Solana". Die Reinigungs- und Pflegeintervalle sind anhand der Gegebenheiten zu ermitteln.

Irsa: Die Pflege und Reinigung wird bei beiden Systemen gleich durchgeführt, d.h. Reinigung mit dem rückfettenden "Irsa Seifenreiniger". Geölte Oberflächen werden zur Auffrischung manuell mit vorgeölten Tüchern und "Irsa Pflegeöl" oder maschinell mit beigem Pad-/Einscheibenmaschine und "Irsa Pflegeöl" behandelt.

Gewachste Oberflächen werden mit "Irsa Natura Hartwachs" nachgewachst; die Reinigung erfolgt mit demSeifenreiniger. Die Häufigkeit der Pflege und Reinigung richtet sich nach dem Grad der Verschmutzung.

Pallmann: Öle und Öl/Wachskombinationen, abhängig vom jeweiligen Festkörperanteil und ihrer Zusammensetzung, bedürfen einer regelmäßigen und oftmals intensiven Unterhaltspflege mit herstellerspezifischen Pflegeprodukten. Aufgrund der Produktneuheit empfehlen wir "Magic Oil 2K", da dieses Produkt für den Endverbraucher leicht anwendbar ist.

Berger Seidle: Die Reinigung des "Classic-Oil 100-Pro-Systems" erfolgt im nebelfeuchten Wischverfahren. Im Privatbereich kann die Pflege mit einem lösemittelhaltigen Wachssystem "Berger-Seidle L 92 Fitpolish" durchgeführt werden. Alternativ steht die wässrige Pflege "Aqua-Satin Polish" zur Verfügung. Im stark strapazierten Bereich sollte die regelmäßige Pflege mit dem "Classic-Oil 100-Pro" durchgeführt werden.

Trip Trap: Trip Trap bietet für die Unterhaltsreinigung seiner Öl-Oberfläche eine lösemittelfreie, seidenmatte Pflege mit "Trip Trap Holzbodenseife" oder "Trip Trap Meisterseife". Bei Verschleiß erfolgt die Nachbehandlung mit "Trip Trap Pflegepaste". Öl/ Wachs-Oberflächen werden mit Wachsemulsionen gepflegt.

Hesse-Lignal: Als Pflegemittel empfehlen wir "Hesse-Parkettpflege PR 90". Die Pflegeintervalle richten sich nach der Intensität der Nutzung. Nach einer vorschriftsmäßigen Grund-pflege reicht bei normaler Beanspruchung eine zweiwöchentliche Unterhaltsreinigung.

aus ParkettMagazin 02/05 (Sortiment)