Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Morgenstern
Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


Meister-Hausmesse mit neuen Wandbelägen und überarbeiteten Bodenkollektionen

Beeindruckendes Angebot für den Innenausbau

Einen mutigen Schwerpunkt hat Meisterwerke Schulte auf der diesjährigen Hausmesse gesetzt: Die Sauerländer wollen die oft tot gesagten Wandpaneele mit interessanten Neuheiten wieder beleben. Systemwände in 3-D-Ausführung standen auf der Meister-Messe 2008 im Mittelpunkt. Darüber hinaus wurden die Parkett-, Landhausdielen- und Furnierbodensortimente von Grund auf überarbeitet.

Damit sich die Kunden besser zurecht finden, gibt es bei Meister in Zukunft über alle Bereiche ein einheitliches Namenssystem. Zwei Buchstaben klassifizieren den Typ des Bodens, nachfolgende Zahlen kennzeichnen die Wertigkeit des Bodens. So wurde beispielsweise der Parkettboden Tritex 3.6 Evolution zum Boden PC 350.

"Wir erleben gerade die Renaissance des Paneels", unterstrich Volker Kettler, Leiter Produktmanagement und -entwicklung, das besondere Engagement des Unternehmens in diesem Produktbereich. "Dabei geht es weniger um die Decke im Partykeller, sondern darum, gezielt Gestaltungselemente an prominenter Stelle zu setzen. Die neuen Systempaneelen sind keine Bretter, sondern verstehen sich als fertige Gestaltungslösungen."

Ein einzigartiges Erscheinungsbild bietet das Feuchtraum geeignete Paneelsystem SP 300. Eine spezielle Doppelnut erlaubt die Montage einer Paneelwand mit 3-D-Wirkung. Die Paneele lassen sich in zwei Positionen montieren, so dass der Eindruck verschieden dicker Paneelen entsteht. Die Hoch-Tief-Struktur wird von acht Dekoren, u.a. Ebony, Rattan schwarzbraun und Beton, noch verstärkt. Pro Verpackungseinheit wird das 840 mm lange Wandpaneel in drei unterschiedlichen Breiten von je 80, 100 und 120 mm ausgeliefert.

Vielseitig einsetzbar die neue Systempaneel-Kollektion SP 400, die auf dem Meister-Klassiker Puris basiert. Das Nut-Nut-Paneel ist mit einer integrierten Schnellbaufeder und einer Sichtfuge ausgestattet. Die Schnellbaufeder kann während der Montage durch eine Metallschiene ersetzt werden, die es auch in einer Strom führenden Variante gibt. In diese Schiene kann Zubehör wie Garderobenhaken, Regalhalter und Leuchten eingesetzt werden. SP 400 gibt es mit 7 Holz-, zwölf Terracell- und einem Magnetdekor.

Baukasten für die Wand

SP 500 ist ein wie ein Baukasten aufgebautes Paneelsystem für die Wand. Der Grundrahmen kann mit verschiedenen dekorativen Abdeckplatten und Elementen bestückt werden. Die quadratischen Grundelemente lassen sich mit einem Licht-, zwei Magnet- oder sechs Dekorelementen kombinieren, wobei die Dekorelemente auf Vorder- und Rückseite verschieden sind. "Wer das Aussehen der Wand verändern möchte, dreht die Elemente einfach um", erläutert Kettler. Die einzelnen Gestaltungselemente sind 36 mm dick und haben eine Kantenlänge von 500 mm. Eine beschreibbare Wandtafel oder eine Magnettafel sind genauso realisierbar wie Lichtakzente durch eine integrierte Leuchte.

Darüber hinaus wurden bestehende Paneel-Kollektionen überarbeitet: Terra, Terra Senza und Bocado wurden zur Hausmesse um neue, so genannte ,Cool nature-Oberflächen, also Naturfarben wie Braun, Grau und Weiß, aktualisiert.

Meisterwerke Schulte GmbH
Guido Schulte, Johannes Schulte und Marketing- und Vertriebsleiter Ludger Schindler präsentieren im neuen Schauraum die neuen Produkte der Marke Meister.
Meisterwerke Schulte GmbH
Der Fachpresse präsentierten Firmenchef Johannes Schulte (r.) und Entwicklungsleiter Volker Kettler (2. von rechts) unter anderem die neuen Entwicklungen im Bereich der Landhausdielen.

Leistensortiment erweitert

Das "Denken in Systemen" setzt sich auch bei anderen Nischenprodukten fort. Für alle Laminat- und Holzböden stehen dem Kunden ab 2009 mit acht verschiedenen Profilformen genau auf die Böden abgestimmte Leisten zur Auswahl. Auch im Paneelbereich wurde das Sortiment an Decken- und Abschlussleisten fast verdoppelt. "Mit den Leisten sind wir schließlich das geworden, was wir heute sind", merkte Vertriebs- und Marketingleiter Ludger Schindler zur besonderen Aktivität auch in diesem Bereich an.

Kein Boden mit Tropenholz im Angebot

Bereits vor einigen Monaten hatte die Meisterwerke angekündigt, ab 2009 kein Tropenholz mehr zu verarbeiten. Entsprechend wurden die Parkett-, Landhausdielen- und Furnierboden-Sortimente komplett überarbeitet.

Neu im Programm ist die heimische Holzart Esche in einer Silbergrau-Ausführung. Kerngeräucherte, gebürstete Douglasie gilt als Highlight im Landhausdielenangebot. Verschiedene Fineline-Ausführungen und ein Würfelboden aus europäischem Nussbaum - wie alle Meister-Parkette mit HDF-Mittellage, aber mit einem speziellen Gegenzug - sind weitere Neuheiten. Für Furnierböden werden jetzt auch ungewöhnliche und lebhafte Obsthölzer wie Apfel oder Zwetschge sowie das Holz des Kernwalnussbaumes verwendet.

Neue Dielenkollektion

Zusätzlich zur im vergangenen Jahr vorgestellten raumlangen Landhausdiele PD 600 Tala gibt es jetzt eine weitere Diele im XXL-Format: PD 500 heißen die neuen Eichendielen, die ab Januar in den Breiten 185, 220 und 260 mm sowie in den Längen von 3.000 bis 4.350 mm erhältlich sind. Die Dielen mit längsseitiger V-Fuge werden mit den Deckschichten Eiche weiß, Eiche, Eiche kerngeräuchert hell und Eiche kerngeräuchert angeboten.

aus ParkettMagazin 06/08 (Marketing)