Werkhaus
www.decostayle.com
Domotex Shanghai 2018 Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Holzland GmbH

Holzland-Expo in Hannover mit mehr Ausstellern


Mit der Holzland-Expo in Hannover, die vor zwei Jahren ihren furiosen Start erlebte, will die Kooperation diesmal "weniger eine Messe im klassischen Sinne als vielmehr ein Zukunftsforum für den Holzhandel im deutschsprachigen Raum schaffen". Am 6. und 7. Oktober 2006 werden sich auf dem Expo-Gelände in Hannover Lieferanten und Holzhändler der Handelskooperation treffen.

Obgleich einige wichtige Lieferanten* ihre Teilnahme absagten, wird die Veranstaltung größer sein als 2004. Vor zwei Jahren präsentierten sich 114 Hersteller und Lieferanten, jetzt werden es mehr als 140 sein. Teils handelt es sich um Industrie- und Vertragspartner, die sich vor zwei Jahren noch nicht zu einer Präsentation entschließen konnten, teils um neue Lieferanten. Dazu Geschäftsführer Thomas A. Baur: "Der Beschaffungsbereich weitet sich kontinuierlich aus. Über das Kernangebot hinaus, bezieht Holzland zunehmend auch Nischenprodukte und internationale Angebote ins Sortiment mit ein."

Das Ausstellerplus wird dazu führen, dass vier Hallen komplett belegt werden - eine mehr als 2004, als für Nachzügler nur noch ein Standplatz im Freien blieb. Zwei Hallen werden schwerpunktmäßig auf den Großhandel ausgerichtet, die anderen zwei auf den Einzelhandel. Die Aussteller sind größtenteils Hersteller (133). Flankiert werden sie von Dienstleistern (7).

Zentrale Themen für den Großhandel sind die Optimierung der Transport- und Lagerlogistik sowie das Marketing. Vor allem IT-Technologien und neue Warenwirtschaftssysteme möchte Holzland seinen Gesellschaftern und Partnern aus dem Großhandel nahe bringen, "weil ein abgestimmter, intakter Warenfluss innerhalb der Distributionskette von Industrie über Groß- und Einzelhandel bis hin zum Endkunden noch viel Rationalisierungspotential birgt." Wie bei der Bilanz-Pressekonferenz mitgeteilt wurde, werde die Kooperation in Kürze den Zugriff auf entsprechende Module ermöglichen. Es zeichne sich ab, dass z. B. Edifact-Module die zukunftsträchtigere Alternative zu aufwändiger Zentrallagerhaltung bieten, unterstrich Thomas A. Baur auch im Hinblick auf ein eigenes Zentrallager. "Bei den heutigen Möglichkeiten werden Großläger in vielen Fällen überflüssig und der Vergangenheit angehören", erwartet er.

Noch viel zu tun gebe es auch beim Großhandelsmarketing. Diese Überzeugung brachte Holzland auf das zweite Spezialthema der Expo, das Instrumente der Marktbearbeitung von Händler zu Händler vorstellt. Dieses Marketing wird für ebenso wichtig gehalten wie das Marketing vom Einzelhändler zum Endverbraucher.


Als übergreifendes Thema für Groß- und Einzelhandel stellt sich der Holzfußboden dar - "eines der Kerngeschäfte des Holzfachhandels und ein Segment mit Wachstumspotenzial", wie die Holzland-Geschäftsleitung unterstreicht. Eine Halle ist allein diesem Thema gewidmet, das in ganzer Breite behandelt wird. Der Weg, den Holzland seinen Kooperations-Unternehmen empfiehlt, geht strikt in Richtung Kompetenz und Profilierung. "Erfolgschancen liegen dort, wo das Thema Holzfußböden zu einem Schwerpunktthema gemacht und ebenso professionell wie konsequent verfolgt wird".

Als weitere "brisante" Expo-Themen werden Vertriebsformen einschließlich Internethandel auf den Prüfstand gestellt. "Der Handel muss mit multiplen Lösungen auf den Markt eingehen", betonte Baur.

Highlight soll aus Sicht des Veranstalters ein Referat von Dr. David Bosshart über künftige Entwicklungen des Konsums, des Handels und der Gesellschaft werden. Bosshart, ein international anerkannter Experte des Handels in Europa, ist CEO des Schweizer Gottlieb Duttweiler-Instituts.

* Es werden nicht ausstellen: Meister-Werke, Parador, Terhürne und Tilo.

aus ParkettMagazin 04/06 (Marketing)