Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Morgenstern
Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


Asuso

Gewünschte Farbe wird dem Oberflächen-Öl direkt beigemischt


Schleifen, Reststaub entfernen, Material aufbringen, Pause machen, Material einarbeiten und trocknen lassen - das sind in groben Worten die Schritte, die der Parkettleger befolgen muss, wenn er die Oberfläche von Holzböden mit Asuso-Produkten veredeln will. Dabei ist es im Prinzip unerheblich, ob der Boden geölt, gewachst oder eingefärbt werden soll.

Im Detail sieht es etwas anders aus. Während der Boden für eine herkömmliche Oberflächenbehandlung im Feinschliff mit einer Körnung von K 100 geschliffen wird, sollte für farbige Oberflächen der letzte Schleifgang aber nicht feiner als K 80 sein. Beim Einfärben setzt Asuso auf das "Wandfarben"-Prinzip. Das Abtönkonzentrat, das in 12 verschiedenen Farben erhältlich ist, wird dem "Nature Line Hartöl" direkt zugesetzt. Die gewünschte Farbintensität ergibt sich durch die entsprechende Dosierung des Konzentrats (mindestens 2,5% und maximal 10%). Hartöl und Konzentratanteil müssen dann gut vermischt werden, bis ein homogener Farbton erreicht ist.

Im Anschluss wird "Nature Line Hartöl" satt auftragen (Rolle, Bodenbürste, Taski), je nach Holzart 80-100 g/qm, ohne dass überschüssiges Öl in die Fugen sickert. Rund 15 bis 20 Minuten nach dem Ölauftrag wird das farbige Öl mit der Einscheibenmaschine und einem Filz-Pad oder Schlingenteppichrest gleichmäßig in den Boden eingearbeitet. Gerade bei größeren Flächen muss der Parkettleger darauf achten, dass je eine Person zum Verteilen des Materials und zum Bedienen der Einscheibenmaschine benötig wird. Wichtig ist bei der Bearbeitung auch eine gute Belüftung, da eine mangelnde Sauerstoffzufuhr zu Kälteseen führen kann, die das Trocknen verhindern.

Asuso GmbH
Da jeder Holzuntergrund anders reagiert, empfiehlt Asuso ein entsprechendes Muster mit dem Originalholz anzufertigen. So lässt sich die Farbwirkung besser einschätzen.

Nach einer Trockenzeit von acht bis zwölf Stunden kann die Fläche mit Pflegemittel bearbeitet werden - ohne Zwischenschliff. Dazu sollte "Nature Line Hartöl-Wachs" von Asuso sparsam mit einem Taski oder fusselfreiem Tuch/Wischer aufgebracht werden. Der Verbrauch liegt bei ca. 50-60 g/qm. Rund 15 bis 20 Minuten danach wird das Wachs mit der Einscheibenmaschine (weißes Pad oder Schlingenware) in die Fußboden-Oberfläche eingearbeitet. Um einen höheren Glanzgrad zu erzielen, kann die Fläche nach Trocknung (ca. 8-12 Stunden) erneut mit der Einscheibenmaschine und einem weißem Pad auspoliert werden. Als Alternative zum Hartöl-Wachs von Asuso kann auch eine Almarit-Versiegelung eingesetzt werden. Dies setzt allerdings eine viertägige Trockenzeit des Hartöls voraus.

aus ParkettMagazin 05/05 (Sortiment)