Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt

Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Loba

Anforderung an Oberflächeneigenschaften wird immer spezieller


Die Forderungen nach speziellen Oberflächeneigenschaften, wie eine erhöhte Rutschhemmung, werden immer häufiger. Dabei sind die neuesten Änderungen der DIN 51130 und der BGR 181 zu beachten. Eine der wesentlichsten Neuerungen ist die Erhöhung des Mindestneigungswinkels der Klasse R9. Diese Klasse wurde bis zur Änderung 2003 ab einem mittleren Akzeptanzwinkel von 3 klassifiziert. Jetzt beginnt die Klasse R9 erst bei 6 auf der "Schiefen Ebene".
Für eine Übergangsfrist sind die alten Prüfzeugnisse noch gültig. Danach dürfen in öffentlichen Gebäuden und Arbeitsbereichen nur noch Produkte eingesetzt werden, die bei einem Winkel von 6 getestet wurden. Loba hat seinen 2K-Wassersiegel "Lobadur WS 2K Duo Antislip" bereits prüfen lassen - er erfüllt die Bewertungsgruppe R9 und ist somit einsetzbar bis in den extrem stark beanspruchten Bereich. Für die Bewertungsgruppe R11 nach BGR 181 bietet der Lackhersteller "Lobadur WS 2K Duo" oder "Lobadur WS 2K Supra". Beides sind hoch beanspruchbare, zweikomponentige Wasserlacke, die auch im extrem stark beanspruchten Bereich eingesetzt werden können. Um den besonderen Anforderungen nach R11 gerecht zu werden, ist allerdings auf der Baustelle "Lobatool R11"-Pulver hinzuzufügen. Bei geölten Böden empfiehlt das Unternehmen "Lobasol-Akzent Oil" mit einer "Lobacare Oil-Balsam"-Einpflege. Diese Kombination erfüllt die R10 nach BGR 181 und ist u.a. auch einzusetzen bei Hubwagen- und Staplerverkehr.


aus ParkettMagazin 05/05 (Sortiment)