Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Kölner Möbelmesse

Neuer Name und offen für Teppiche & Heimtextilien


Die Internationale Möbelmesse präsentiert sich 2003 nicht nur unter dem neuen Namen Imm Cologne, sondern öffnet sich auch für neue Angebotssegmente wie Heimtextilien, Teppiche, Accessoires und Wohnobjekte.

"Wir wollen uns konzeptionell weiter entwickeln von der globalen Plattform für die Möbelbranche hin zum Ideenzentrum für die Einrichtungswelt und das internationale Design", heißt es dazu aus Köln. Denn zunehmend werde es für den Möbelfachhandel wichtiger, seinen Kunden komplette Wohnbilder zu präsentieren, zu denen neben den Möbeln als zentrales Element auch Heimtextilien, Teppiche und Accessoires gehören.

Der Grundstein für die Weiterentwicklung war schon 1999 mit der Aufnahme von Wohnraumleuchten gelegt worde, 2000 wurde das Interior Lifestyle Centre eingeführt, bei dem nicht die Präsentation von Einzelmöbeln im Mittelpunkt steht, sondern die Wohnphilosophien der einzelnen Unternehmen.
Auch im Bereich der traditionellen und klassischen Möbel stehen zunehmend Einrichtungskonzepte, d.h. stimmige Wohnweiten, im Vordergrund.


Unter dem Motto "Living ideas" wurde zugleich ein neuer werblicher Auftritt für die künftige Imm Cologne gelegt. Der internationalisierte Name soll eine weltweit bessere Markenbildung und den globalen Leitanspruch der Veranstaltung unterstreichen.

aus BTH Heimtex 05/02 (Wirtschaft)