Werkhaus
Domotex Shanghai 2018 Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Proposte 2005

Haute Couture zum Wohnen

Der klassische Möbelstoff ist wieder stärker gefragt, das Interesse an Leder und Mikrofaser nimmt ab. Farbe muss sein - weg mit tonigen, seichten Farbharmonien, her mit gewagten, expressiven Kombinationen. Und: je ungewöhnlicher und raffinierter die Stoffe, desto besser. Das Ausgefallene wird gesucht, nicht das Normale. Das sind die drei wichtigsten Trends der diesjährigen Proposte, der arrivierten italienischen Stoff-Fachmesse, zu der nur ausgesuchte Besucher zugelassen sind.

Optimistisch, innovativ und am Puls der (Mode-)Zeit präsentierte sich die diesjährige Proposte, die italienische Fachmesse für Wohntextilien, die alljährlich die Fachwelt an den Comer See nach Norditalien zieht - und vielen als die schönste und trendweisendste Veranstaltung ihrer Art gilt.

In diese Jahr fiel neben der ausgesprochen guten Stimmung unter den Ausstellern das enorme kreative Potenzial auf, sichtlich geprägt von der Mode.

Positiv vermerkt wird von der Industrie, dass sich offensichtlich die Nachfrage vom Leder und der Mikrofaser hin zum klassischen Möbelstoff verschiebt, wie etwa die beiden Jacquardweber Munzert und Müller-Zell bestätigten. "Man scheint der Mikrofaser und des Leders überdrüssig", haben sie übereinstimmend registriert. Auch die C.I.T.A, der europäische Verband der einschlägigen Hersteller, konstatiert das Gleiche und spürt eine Rückkehr zur Farbe und zu Mustern. "Gesucht wird das Besondere, Ausgefallene, nichts Normales", hat Müller-Zell Designerin Verena Rau erfahren.

Diesem Kundenwunsch wird auch nachgekommen. Selten war das Angebot auf der Proposte so ideenreich, farbenfroh und raffiniert. Unverkennbar dabei der Einfluss der Haute Couture.

Wie die Mode schwelgen die neuen Kollektionen in einem wahren Farbenrausch mit Rot, Fuchsia, Pink, Orange, Gelb, Türkis, Indigo, Lila und Kobaltblau und haben auch keine Scheu vor gewagten Kombinationen wie Grün-Orange-Fuchsia, Dunkellila-Violett-Orange, Grasgrün-Rot-Elfenbein oder Türkis-Limone-Fuchsia. Als Gegengewicht subtile Naturtöne von Elfenbein und Sand bis Mokka und - liebliche Bonbon-Pastellfarben.

Bei den starken Farben allein bleibt es nicht: Es darf auch wieder gemustert sein - und wie: Floralien von romantisch über barock bis zu Art Déco, als moderne Interpretation herkömmlicher Dekore und oft großrapportig. Jacquards zeigen ausgeprägtere Reliefs mit Blumen, Ranken, Blättern und schillernden Seifenblasen. Ein Dauerbrenner sind Streifen, jetzt sehr schlicht, streng, fast nüchtern.

Fast handwerklicher Charakter kennzeichnet Leinenoptiken, grobe Bindungen und Effekte mit rustikalen Garnen, Chenille und Bändern. Großes Thema: bedruckte Dochtgarne, geflammt oder als Bouclé und Farbmelangen, um Uni-Flächen aufzureißen und spannender zu machen.

Gardinen und Dekos geben sich demgegenüber eleganter und leichter mit handgearbeiteten Stickereien und Malereien, kleinen Muschelverzierungen, die der Bewegung der Stoffe folgen, applizierten transparenten Steinen und Kristalltropfen. Wertvoll wirken bedruckte Plissees mit Ornamenten .

Auch die sogenannten intelligenten Textilien und CS-Stoffe für den Objekt-Markt werden auf der Proposte immer wichtiger. So wurden natürliche Garne für gute Pflegeeigenschaften durch High-Tech-Fasern komplettiert. Insbesondere die Nachfrage nach Naturstoffen in CS ist groß.

Die deutschen Anbieter auf der Proposte

Jacquardweber Munzert bringt Uni-Strukturen mit Jacquards zusammen, die Blumen, zarte Gräser, aber auch Kreise, bunte Streifen und Karos zeigen. Ein neuer strukturierer Uni aus Chenille mit Bouclé und Glattgarn ist in über 50 Farben aufgelegt und passt zu verschiedenen Jacquards und Streifen. Alle Stoffe sind mit Teflon-Ausrüstung lieferbar. Farblich dominiert klares Rot mit Grün-Gold, Braun mit Türkis und Rosé mit Grün.

Bei Wever stand eine Erweiterung der Trevira CS-Objektkollektion Special Guest im Vordergrund. Der Neuzugang kann sowohl als Deko wie als Polsterstoff verarbeitet werden und erscheint dank einer neuen Faser in seidenmattem Glanz. Die orientalisch-asiatisch angehauchten Motive sind in Grün und Pink coloriert. Vornehmlich für den privaten Wohnbereich ist die Easy-Living-Kollektion gedacht. Hier sind Patchwork-Adaptionen in fröhlichen Farben und afrikanische Inspirationen neu. Outdoor-geeignet sind flauschige Chenille-Artikel mit Streifen in Apfelgrün, Rot und Aqua.

Proposte
Raffinierte Effekte durch Farbmelangen und multicolorfarbene Dochtgarne zeigte Vay.
Proposte
In 35 modischen Colorits gibt es den Leinen-Polyester-Jacquard Dante von Sati.
Proposte
Italienischer Chic: Scherlis mit aufwendigen Blumen auf leinenartigem Grundgewebe. Italveluti.
Proposte
Munzert kombiniert Streifen mit Kreisen und Blumen in aktuellen Grün-Gold-Tönen.
Proposte
Müller-Zell hat seine Kollektion in verschiedene Serien aufgebaut, alles miteinander koordinierbar.
Proposte
Trevira CS modern: orientalisch-asiatisch angehauchte Motive in trendigem Pink-Orange. Wever.

Kombinationsstark ist ein neuer, raumhoher Jacquard von Sati mit Streifen und Blumen in 6 Farben. Zwei klassische Coupon-Artikel sind ein weiterer Jacuqard aus Leinen-Polyester-Mischung mit kleinen Blättern und der blickdichte Leinen- Uni Azalea, beide in jeweils 35 Farben. Und nochmal Leinenoptik bei Artikel Lavanda mit aufgenähter Kordel in modischer Farbpalette mit Flieder, Sand, Ocker, Bleu, Apfelgrün und Türkis. Mediterran inspiriert ist die raumhohe Gardinenserie Fontana mit Doppeldruck bzw. als Doppelgewebe mit mallorquinischen Ornamenten und Wellen, Blumen und Kreisen auf Streifenfond, Solo-Streifen und als Uni in 6 Frühlingsfarben.

Bei Beck wird's afrikanisch mit entsprechenden Lackdruck-Designs auf Velouren und Mikrofasern. Ausbrenner-Streifen mit Leopardenmuster und ein neuer Lasercut auf Microfaser runden das Afrika-Thema ab, das vorwiegend in warmen Rottönen sowie Sand- und Braunschattierungen gehalten ist. Eine weitere Serie widmet sich dem Thema Retro mit Glanz- und Pigmentdruck.

Kneitz belebt die Stoffe mit Flausch- und Flammengarnen, Matt-Glanz-Effekten und Multicolor-Klängen. Dank eines neuen Spinn- und Färbeverfahrens werden die Farben bei Velouren noch brillanter und tiefer.

Auch Schoepf variiert und mischt neuartige Garne und Materialien. So erlauben Effektgarne im Kräusellook interessante Hoch-Tief-Effekte, sind dabei strapazierfähig und pflegeleicht.

Bei Aste Landwehr fallen Multicolorgarne auf. Neu ist ein Pepita in 100 % Chenille, also in Kette und Schuss, der sehr weich und voluminös ist und trotzdem 20.000 Scheuertouren aushält. Wieder da: Polypropylen als Glanzeffekt, der sehr dezent im Hintergrund mit Chenille verarbeitet wird.

Rohleder stellte seine Neuheiten nicht auf der Proposte vor, sondern in einer alten Villa, einige hundert Meter vom Messegelände entfernt. Sie sind in diesem Jahr in diverse Gruppen gegliedert:
- Zeit-Geist steht für grafische Motive mit unterschiedlichsten Effektgarnen in Mauve, Brombeer, Fraise und Burgunder
- Blüten-Rausch kombiniert opulente, naturalistische Blumen-Allover mit Ranken, Streifen und Kleinmustern, in Gold, Kupfer, Braun-Bleu, Apricot, Sonnengelb und Grün
- Atem-Pause ist eine neue Outdoor-Reihe mit modernen Streifen und floralen Dessins, alles waschbar, licht- und reibecht sowie verrottungsbeständig
- Pan ist eine kleine, feine Möbelstoff-Kollektion mit verschiedenen Unitypen aus Bambusfasern, die als atmungsaktiv, antibakteriell ohne chemische Zusätze und dabei weich, mit natürlichem Glanz und sehr guten Scheuerwerten beschrieben werden.

Auch Müller-Zell gastierte ausserhalb in einem Hotel. Bei dem Jacquardweber waren Matt-Glanz- und Hoch-Tief-Effekte zu sehen. Besonders gelungen: Saffo, ein Fischgrat aus Trevira CS mit glänzenden Bändchen und mattem Bouclé. Generell sorgen Effekttgarne, auch bedruckt auf schlichtem Grundgewebe für einen markanten, farbigen Auftritt. Die auf Hotels spezialisierten Kunden interessierten sich besonders für großflächige, dezent colorierte Blumen- und Blattmotive. Die Farben: Lichte Pastells, kräftiges Rot und Orange, Schwarz-Grau-Braun.

Die nächste Proposte findet vom 10. bis 12. Mai 2006 in der Villa Erba in Cernobbio statt.


Die Proposte 2005 in Zahlen

Die diesjährige Proposte zählte 7.810 Fachbesucher, davon 819 aus Deutschland, das sind knapp 2,5% weniger als im Jahr zuvor. Zugelassen sind prinzipiell nur Contract-Einkäufer, Stoffverleger, Hersteller von Polstermöbeln, Converter, grosse Vertriebsketten und Grosshändler - und das nur auf Einladung. Während insbesondere aus Deutschland, Großbritannien, Irland, Norwegen, den Niederlanden und Portugal weniger Besucher angereist waren, stieg hingegen die Zahl der Besucher aus Australien, Hong Kong, Kanada, Korea, Marokko, Österreich, Polen, Russland, der Ukraine und den USA an.

Mit 108 bekannten Firmen war das Ausstellungsgelände wie immer voll belegt und ausgebucht. Vier Firmen stellten erstmals aus: Lodetex (I), Monti Napoleone (I), Oltrona (I) und Edward Turnbill (GB). Auch die Aussteller sind handverlesen.

aus BTH Heimtex 07/05 (Wirtschaft)