Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Hoegner Groß- und Fachhandel feiert Jubiläum

Rastlos in Rosenheim

Partnerschaft lautet das Motto bei Farbgroßhändler Hoegner mit Hauptsitz in Rosenheim. Das Familienunternehmen, das dieses Jahr 250-jähriges Bestehen feiert, setzt auf die enge Kooperation mit Kunden, Mitarbeitern und Branchenkollegen. Neben den beiden Großhandelsfilialen in Rosenheim und Mühldorf betreibt Hoegner ein Einzelhandelsgeschäft in Prien.

Eine Unternehmensgeschichte, die ein Viertel Jahrtausend umspannt - das ist schon beachtlich. Zumal es in den letzten 250 Jahren schwierige Zeiten zu überwinden galt. Der Rosenheimer Farbgroßhändler Hoegner kann auf solch eine lange Geschichte zurückblicken und feierte das Jubiläum Ende April mit einer großen Gala im Kultur- und Kongresszentrum Rosenheim. Das Geheimnis des Hoegner-Erfolges? "Unsere Firmenphilosophie lautet: Immer mit der Zeit gehen", meint Christoph Heindl, der das Unternehmen in siebter Generation leitet. Das heißt unter anderem, dass man heute mehr bieten muss, als bloß Farbe zu liefern. "Partnerschaft lautet die Devise", betont Heindl, und Partnerschaften hat der Geschäftsführer auf verschiedenen Ebenen geschlossen.

Viel Service für König Kunde

Da wäre zum Ersten die Partnerschaft mit den Kunden: "Alltägliche" Serviceleistungen wie Lieferung, Reparaturdienst und Reklamationsbearbeitung sind natürlich selbstverständlich; darüber hinaus verfügt Hoegner am Standort Rosenheim über einen Schauraum, den Kunden aus dem Handwerk wiederum mit ihren Kunden besuchen können. Auch Hausmessen veranstaltet der Großhändler in regelmäßigen Abständen.

Damit auch Hoegner-Kunden immer mit der Zeit gehen, bietet der Großhändler ihnen Seminare an: Bis zu 20 im Jahr, mit theoretischen und praktischen Schwerpunkten und im eigenen Schulungszentrum. Die Inhalte gehen über die reine Produktschulung hinaus; so stehen beispielsweise auch kaufmännische Weiterbildungsangebote für Malerbetriebe auf dem Programm.

Manchmal kommt der Kunde nicht dazu, die bestellte Ware innerhalb der Hoegner-Geschäftszeiten abzuholen und braucht sie trotzdem schnellstmöglich: Für diese Fälle hat man den so genannten "Nachtsprung" eingerichtet. Der "Nachtsprung" ist ein Zwischenlager, dessen Rolltor sich mit Hilfe eines Code öffnen lässt; der Kunde erhält den Code nach Bestellung der Ware und kann die eingetroffene Ware dann zu jeder Tages- und Nachtzeit abholen.

Kundenservice findet aber nicht nur vor Ort statt, sondern auch unterwegs: Im März zum Beispiel wurden Hoegner-Kunden mit eigens dafür gechartertem Flugzeug nach Köln zur Fachmesse Farbe 2005 geflogen. Allerdings muss es beim Verreisen nicht immer ums Geschäft gehen: Zum Vergnügen und zur Entspannung organisiert Hoegner im Zweijahresrhythmus Kundenreisen "zu den schönsten Plätzen der Welt": Zuletzt gings nach Mexiko, davor zum Beispiel nach Ägypten, Jordanien oder Florida; dieses Jahr steht Südafrika auf dem Programm. Und die Kundenkinder? Die kommen bei einem alljährlichen Ausflug zu einem Fußballspiel von FC-Bayern im Münchner Olympiastadion auf ihre Kosten, oder aber Hoegner mietet - wie zuletzt - einen ganzen Kinosaal und zeigt einen Zeichentrickfilm.

Mitdenkende Mitarbeiter

"Partnerschaft" lautet bei Hoegner auch die Devise, wenns ums Thema Mitarbeiter geht. "Hier fühlt man sich einfach wohl, und es ist immer jemand da, wenn man mal ein Problem hat", meint der jüngste Auszubildende des Farben-Großhändlers. Die Ausbildung der Mitarbeiter hört allerdings nicht mit deren Abschlussprüfung auf, sondern wird durch Weiterbildungsveranstaltungen fortgeführt, zum Beispiel durch Produktschulungen im eigenen Haus. Auch für die Zukunft des Personals sorgt Hoegner vor: Seit 2003 besteht eine betriebliche Altersvorsorge, deren Höhe sich an der Dauer der Betriebszugehörigkeit orientiert.
Ebenfalls wichtig bei Hoegner: die Einbindung der Angestellten in Entscheidungsprozesse. "Unternehmerischer Erfolg ist nur möglich, wenn die Mitarbeiter zielgerichtet an einem Strang ziehen", findet Heindl. So werden die Jahresziele des Unternehmens nicht etwa "von oben" vorgegeben, sondern von Mitarbeitern und Geschäftsleitung zu Jahresbeginn gemeinsam erarbeitet und im Jahresverlauf kontinuierlich überprüft.

Vergnüglich gehts schließlich bei Kollegenausflügen in die Natur zu; auch die Industrie ist daran beteiligt: Farben- und Lackhersteller Herbol etwa organisierte eine Reise nach Köln mit Besuch eines Fußballspiels. Die Mitarbeiterzufriedenheit lässt sich nicht zuletzt daran ablesen, dass rund ein Viertel der Hoegner-Angestellten schon 15 Jahre oder mehr für das Unternehmen tätig sind.

Hoegner Farbe und Heimtex GmbH
Service am Kunden steht für Hoegner an erster Stelle.
Hoegner Farbe und Heimtex GmbH
Geschäftsführer Christoph Heindl leitet das Unternehmen in der siebten Generation.
Hoegner Farbe und Heimtex GmbH
Erfolgsfaktor Personal: Hoegner bindet die 46 engagierten Mitarbeiter in betriebliche Entscheidungsfindungen mit ein.

Für Hoegner sind insgesamt 46 Personen tätig, die sich in fünf Teams unterteilen. Die Tätigkeitsfelder im Einzelnen:
- Verkauf im Außendienst,
- Lager,
- Verwaltung,
- Fahrer,
- zusätzliche Farben-Großhandelsfiliale in Mühldorf (seit 1994) und Einzelhandel in Prien (seit Mai 2003).

Großhändler - gemeinsam noch größer

Alle guten Dinge sind drei: Neben der Partnerschaft mit Kunden und Mitarbeitern pflegt Hoegner auch die gute Partnerschaft mit anderen Großhändlern im Rahmen der Kooperation VFG Süd, die Hoegner ins Leben gerufen hat. Die VFG Süd ist ein Zusammenschluss mehrerer Unternehmen zu einem Einkaufsverbund; gemeinsam können die beteiligten "kleineren" Firmen bei den Lieferanten günstigere Rabatte aushandeln und somit mit den "großen" Konkurrenten mithalten. Darüber hinaus gibt es gemeinsame Kundenveranstaltungen, gemeinsamen Lagerzugriff sowie die Entwicklung eines einheitlichen Computerprogramms für alle Teilnehmer.

Nicht zuletzt ist das erfolgreiche Fortbestehen von Hoegner in den letzten beiden Jahrzehnten dem engagierten Geschäftsführer Christoph Heindl zuzuschreiben, der übrigens einen vollen Terminkalender hat: Neben seiner Leitungsfunktion beim Farbengroßhändler füllt er verschiedene Ehrenämter in Wirtschaftsgremien aus, so agiert er zum Beispiel als Vorsitzender der IHK (Gremium Rosenheim) oder als Handelsrichter am Landgericht Traunstein. Dazu zeigt Hoegner auch soziales Engagement und sponsert ortsansässige Einrichtungen und Vereine wie zum Beispiel das Kinderferienprogramm, die Hockeyjungend oder ein Kunstobjekt in Rosenheim.


Hoegner Telegramm

Hoegner Comp. GmbH & Co. KG
Sepp-Heindl-Straße 11
83026 Rosenheim
Tel.: 08031 / 400 96-0
Fax: 08031 / 400 96-66
Internet: www.hoegner-farben.de
Email: hoegner-comp@hoegner-farben.de

Charakteristik: Groß- und Fachhändler rund ums Thema Farbe
Produktspektrum:
- Fassadenfarben, Wandfarben, Biofarben, Lacke, Tapeten
- Wärmedämmverbundsysteme, Betonsanierung, Bodenbeschichtung, Holzschutz, Lasuren, Flammschutz, Glasgewebe, Kleister, Kleber, Füllstoffe
- Gerüste, Werkzeuge, Maschinen, Spritzpistolen, Schleifmaschinen, Atemschutz, Airlessgeräte, Berufskleidung

gegründet: 1755 durch Simon Hoegner, der einen Krämerladen in Rosenheim übernahm
Geschäftsführer: Christoph Heindl
Mitarbeiter: 46
Standorte:
- Rosenheim
- Mühldorf
- Prien am Chiemsee (Einzelhandel)

aus BTH Heimtex 07/05 (Wirtschaft)