Werkhaus
www.decostayle.com


Kronotex Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Hagebau Handelsgesellschaft für Baustoffe mbH & Co. KG

Hagebau Konzept für den Holzmarkt der Zukunft


"Holzmarkt", das Einzelhandelskonzept der Hagebau für den Holzhandel, ist eng mit dem Namen Jörg Westergaard verbunden. Der gelernte Groß- und Außenhandelskaufmann, seit Oktober 2000 als Projektleiter Holzmarkt in der Soltauer Zentrale tätig, entwickelt neue Konzepte für den Holzeinzelhandel.

Zehn Jahre arbeitete der heute 41-jährige im Baustofffachhandel und wechselte dann in den Holzhandel. Über In einem Holzfachmarkt lernte er in leitender Funktion die Wünsche und Bedürfnisse insbesondere der Heimwerker und Hobby-Tüftler von Grund auf kennen, zählten doch acht von zehn seiner Kunden zur Gruppe der Endverbraucher.

In der Hagebau Zentrale ist Jörg Westergaard zuständig für alle den Holzeinzelhandel betreffenden Fragen und damit Ansprechpartner für über 50 von insgesamt 100 Holzhandelsstandorten bei Einkauf, Sortimentsgestaltung, Umbauplanung, Marketing, Werbung oder speziellen Aktionen wie beispielsweise Finanzierungswochen. Hans-Joachim Hoewner, Geschäftsführer arenmanagement/Holzhandel der Hagebau: "Unsere Gesellschafter können sich auf seine umfassenden Erfahrungen und seine konzeptionelle Denkweise verlassen."

Im Arbeitskreis Holzmarkt entwickelte Jörg Westergaard gemeinam mit Gesellschaftern ein dreistufiges Leistungskonzept für Einzelhandelsstandorte, die als "stand alone-Standorte" wie auch im Hagebau Holz-Centrum realisiert werden können, so das die individuellen Gegebenheiten jedes Hagebau Holzhändlers bestmöglich berücksichtigt werden.

In Stufe 1 geht es um Beratung, Betreuung und Dienstleistungen für individuelle Holzeinzelhandelskonzepte unter einer starken, inhabergeprägten Marke. In Stufe 2 werden spezielle Systemleistungen für Holzeinzelhandelsstandorte erbracht. Stufe 3 umfasst die Konzeption eines Holzfachmarktes im Franchise-System.


Mit Verkaufsflächen von 2.000 bis 3.500 Quadratmetern richten sich diese Fachmärkte an den Endverbraucher und Profi auf Zeit. Von der preiswerten Einstiegsware bis zum High-End-Produkt wählen die Kunden aus einem kompletten Sortiment an Holz und Holzelementen. Zusätzliche Warenbereiche, beispielsweise im Bastelbedarf, eine erstklassige Ausstellung, persönliche Beratung, eine hohe Servicekultur und wöchentliche Aktionen sollen den Holzfachmarkt deutlich von Baumärkten abheben.

"In allen drei Konzeptstufen können unsere Gesellschafter auf die umfangreichen Service- und Dienstleistungen der Zentrale zurückgreifen", betont Michael Thürmer, Bereichsleiter Holzhandel. Das Angebot reicht von der Nutzung der bei der Hagebau gelisteten Produkte über Bausteinmodule (beispielsweise Eisenwaren) bis zum kompletten Marketing Service und am Endkunden orientierten Schulungsmaßnahmen. Auch der Finanzierungsservice Hagebau Leichtkauf und die erfolgreiche Hagebau Partner-Card stehen in allen drei Stufen zur Verfügung.

"Diese Vielfalt an erprobten Service- und Dienstleistungen unterscheidet uns und damit auch unsere Gesellschafter vom Wettbewerb", zeigt sich Michael Thürmer von den Erfolgsaussichten des neuen Einzelhandelskonzeptes überzeugt.

aus ParkettMagazin 05/01 (Marketing)