Werkhaus
Domotex Shanghai 2018 Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Bauwerk

Parkett aus Überseehölzern jetzt mit Umweltlabel FSC-Mixed


Bei seinen Bemühungen um Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft hat Bauwerk Parkett ein wichtiges Etappenziel erreicht: Bauwerk kann - ein Jahr früher als geplant - auf das Umweltlabel FSC-Mixed verweisen. Ab sofort sind alle Parkettarten aus Überseehölzern mit diesem Gütezeichen erhältlich. Dazu gehören zum Beispiel kanadischer Ahorn, amerikanischer Nussbaum, Afrormosia, Jatoba, Sucupira und Merbau. Eine Ausnahme bilden nur die dunklen Exotenhölzer Wengé und Teak, deren Beschaffung unter den geforderten Nachhaltigkeitskriterien noch immer nicht oder nur äußerst begrenzt möglich ist.

Erklärtes Ziel ist es, dass innerhalb der nächsten zwei Jahre sämtliche Holzarten des breiten Sortimentes ein anerkanntes Garantielabel aufweisen. Priorität hat dabei das von den Umweltverbänden WWF und Greenpeace unterstützte Zertifikat des Forest Stewardship Council (FSC). Die darin aufgeführten Standards zählen zu den strengsten und verfolgen den Weg des Baumes vom Wald über den Handel, Sägewerke und Verarbeitung bis zum Endverbraucher. Nur wer diese lückenlose Kontrollkette erfüllt, darf seine Produkte mit dem FSC-Label kennzeichnen.

Bauwerk bietet bereits heute mehrere Parkettböden mit dem Standard "FSC 100%" an, d.h. das eingesetzte Holz ist komplett aus FSC-zertifizierten Beständen. Ein Kernproblem auf dem Weg, sämtliche Holzarten aus kontrollierter Forstwirtschaft anzubieten, ist laut Bauwerk nach wie vor die Beschaffungsfrage: Die stetig steigende Nachfrage nach Rohholz aus FSC-zertifizierten Wäldern kann heute weder qualitativ noch quantitativ im vollen Umfang befriedigt werden. Eine wichtige Größe stelle hier das Label FSC-Mixed dar. Es bestätigt, dass die Produktgruppe aus FSC-Wäldern und anderen kontrollierten Herkünften stammt. Bei Zweischichtparkett beispielsweise muss eine Schicht des Bodens aus FSC-zertifizierten Quellen, das restliche Material nachweislich aus kontrollierten Forstwirtschaften kommen.


Zudem führen Parkettböden von Bauwerk bereits jetzt das CE-Zeichen - eine Kennzeichnung, die vermutlich ab März 2008 in der Europäischen Union Pflicht wird.

aus ParkettMagazin 01/07 (Marketing)