Messe Park
Stellenmarkt
DGNB-Seminar 2018 Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Rigromont Gesellschafterversammlung 2005

"Der Großhandel hat weiterhin eine Chance und Berechtigung als Marktversorger"

Die Rigromont hat ihren Umbau zum Marketingverbund so gut wie abgeschlossen. Die Großhandels-Kooperation hat sich intern mit Gesellschaftern und Kooperationspartnern neu formiert und mit intelligenten Konzepten wie dem virtuellen Lager und der Rigromont Akademy auf die Zukunft eingestellt. Motor der Entwicklung sind ein ebenso aufgeschlossener wie weitblickender Aufsichtsrat mit dem dynamischen Eberhard Liebherr an der Spitze und ein zielstrebiger Geschäftsführer, dem die Gesellschafter "visionäre Kraft" bescheinigen. Entsprechend präsentierte sich die Rigromont auf ihrer diesjährigen Tagung selbstbewusst und einig und bestätigte überzeugend ihre Position als bedeutende Marktkraft.

Über die Grenzen hinweg reicht das Netzwerk der Rigromont. So reisten die Gesellschafter und Kooperationspartner der Großhandels-Kooperation zu ihrer diesjährigen Versammlung ins oberösterreichische Wels, wo sie auf Einladung von Veronika und Gerhard Fessl, den Inhabern des Großhandelshauses Sonnhaus, in entspannter Atmosphäre und bester Stimmung eine ebenso kurzweilige wie informative Tagung verbrachten.

Die Gastgeber und ihr erfolgreiches Unternehmen stehen exemplarisch für einen der Aktivposten, den die Rigromont und die ihr angeschlossenen Formationen aufweisen können: starke Gesellschafter, die Innovationen gegenüber aufgeschlossen sind und neben den eigenen Zielen immer auch das Gemeinwohl des Verbundes im Blick haben. Ein weiterer Pluspunkt ist die enge, konstruktive Zusammenarbeit zwischen Aufsichtsrat und Geschäftsführung sowie den verschiedenen Ausschüssen, die in etlichen zukunftsweisenden Projekten Früchte trägt.

Alles in allem stellt sich die Kooperation nach dem tiefgreifenden Umbau der letzten Jahre jetzt bestens für die Zukunft gerüstet, entschlossen und auch geschlossen dar.

Die ehemaligen Proma-Mitglieder sind inzwischen Rigromont-Gesellschafter, ebenso die bodenbelagsorientierten Heimgro-Häuser. "Wir wollen nicht mehr von Einzelorganisationen reden, sondern sind jetzt eine Rigromont-Gesamtgruppe", betont Geschäftsführer Claus Hoffmann.

Wobei die Heimgro-Stoffaktivitäten von der Verbindung zu der Kollegenkooperation immer unberührt geblieben waren. Hoffmann stellt denn auch klar: "Wir sind nicht im Stoffbereich aktiv. Die Rigromont ist in erster Linie eine Bodenbelags-Gruppierung."

Neben den ordentlichen Gesellschaftern, die alle gleichberechtigt sind, gibt es noch eine weitere Ebene: die der sogenannten Kooperationspartner, die in unterschiedlicher Intensität Leistungen der Rigromont in Anspruch nehmen. Das sind die Verbundgruppe Farbe + Heimtex mit den Bereichen Ost und Wümeg, deren Schwestergesellschaft Timpe + Mock sowie Müller + Dintelmann.

Die Rigromont Marketing GmbH selbst wurde zur Rigromont GmbH umgewandelt und fungiert als Zentrale für die gesamte Koordination und das Abrechnungswesen. Unter ihrem Dach sind wiederum verschiedene Kollektions- und Marketingkonzepte angesiedelt: Casa Nova, Carpetline und Meisterwerke. Einzelne Kooperationspartner bevorzugen individuelle Auftritte, erhalten aber auch dabei auf Wunsch Unterstützung.

Die Erstarkung der Rigromont manifestiert sich nach außen hin auch darin, dass sie künftig im Vorstand des Bundesverbandes Großhandel Heim & Farbe mehr als überproportional vertreten ist: Mit Norbert Sonnen, Florian Peters-Messer, Horst Randecker, Eberhard Liebherr und Carsten Weerts stellt sie fast das komplette Präsidium, Weerts wurde darüber hinaus zum neuen Vorsitzenden gewählt. Allesamt gestandene Unternehmerpersönlichkeiten, die mit diesem freiwilligen Amt bereit sind, neben ihren eigentlichen Aufgaben auch Verantwortung für den Verband und damit den gesamten Großhandel zu übernehmen. "Wir können und wollten die Weiterentwicklung unser Branche und des GHF an maßgeblicher Stelle mitgestalten", sagte Rigromont-Aufsichtratsvorsitzender Liebherr in seiner Rede in Wels.

Er empfahl sich mit seinen Ausführungen nicht zum ersten Mal als einer der profiliertesten Vertreter der jüngeren Generation im Großhandel: Dynamisch, weitblickend und ohne Berührungsängste. In einer knappen Analyse beleuchtete er die aktuelle Situation von vier Säulen, die den Erfolg des Großhandels bestimmen: die Lieferanten, Verbände und Kooperationen, den Großhandel selbst und dessen Kunden.

Die Industrie sei einem strukturellen Veränderungsprozess ausgesetzt: "Die Zahl unserer Lieferanten nimmt stetig ab, die Hersteller focussieren sich auf ihre Kernkompetenzen, Ballast wird abgeworfen oder man schließt sich zu neuen Einheiten zusammen", skizziert er die Entwicklung und nannte als Beispiel Balta. "Ein profitabler, familiengeführter, weltweit tätiger Konzern verkauft an eine Private Enquity-Gesellschaft, eine sogenannte Heuschrecke, weil man in der Inhaberfamilie der Meinung ist, dass die Unternehmensgröße nicht ausreicht, um langfristig profitabel arbeiten zu können". Dass diese mit reichlich Kapital ausgestatteten Finanzinvestoren in unsere Branche investieren, sieht Liebherr als Beleg für deren Attraktivität.

Auch die Verbände und Kooperationen unterlägen diesem Wandel, wobei Liebherr hier nicht nur die Rigromont als sehr gut aufgestellt empfindet, sondern sich nicht scheut, dem Wettbewerbsverband Copa Lob zu zollen und überhaupt die Meinung vertritt, dass die Branche zwei leistungsstarke Kooperationen braucht.
Die Rigromont ihrerseits habe mit neuen Mitgliedern zugelegt - jüngster Neuzugang war zum 1. Juli Timpe & Mock als Kooperationspartner im Treuhandbereich - und der Aufsichtsrat beschäftige sich weiter aktiv mit der Mitgliederwerbung. "Wir sind mit großen und bedeutenden Unternehmen im Gespräch", ließ er durchblicken.

Der Großhandel erlebe nach einer ersten Reformierungswelle Ende der 90er Jahre derzeit eine zweite. Vor diesem Hintergrund erinnert Liebherr daran, dass der damalige GHF-Präsident Uwe Heinemann bereits 1990 prophezeite, dass sich die Zahl der organisierten Großhändler in den nächsten zehn Jahren halbieren würde. "Wir sind bereits halbiert und wenn man die Entwicklung fortschreibt, dann wird es in einigen Jahren wohl nur noch 30 bis 40 geben. Wobei der Großhandel auch weiterhin eine Chance und Berechtigung als Marktversorger hat."

Im gleichen Tempo wie die gesamte Branche verändere sich die Kundenstruktur. "Deshalb müssen wir uns sehr sorgfältig überlegen, auf wen wir unsere Lagerhaltung und unsere Dienstleistungen ausrichten", mahnte Liebherr. "Und in welchen Abnehmer und Absatzmärkte wir investieren." Dabei stelle sich auch die Frage, ob der einzelne Großhändler das künftig alles allein stemmen müsse oder nicht besser im Wege von Allianzen die Kräfte gebündelt werden sollten...

Dabei geht es nicht allein um Grundfunktionen wie den Einkauf. Als genauso wichtig erachtet es Claus Hoffmann, dass die Rigromont ihren Anschlusshäusern moderne Instrumente an die Hand gibt, mit denen sie sich auf dem unverändert schwierigen Markt behaupten und ihre Wettbewerbsfähigkeit stärken können.

Ein hochinteressantes, aktuelles Konzept ist das virtuelle Lager. Anfang dieses Jahres mit Ruhe gestartet, haben sich mit Lotter + Liebherr, Peters sen. Sonnhaus, Bienna und SKV inzwischen weitere Grossisten dem Projekt angeschlossen.

Derzeit sind darüber 1.600 Artikel abrufbar, ihr Bestand wird laufend aktualisiert mit einem Aktualitätsgrad zwischen 1 und 6 Stunden. Bei konsequentem Ausbau sei real time-Angabe möglich, verspricht Harald Hensle von Netcontrol, die das Programm betreuen und damit eine "konsequente und kontinuierliche Warenbestands-Information". Dabei blieben die Transparenzbarrieren voll erhalten, zerstreut Hensle eventuelle Bedenken mancher, dass zu viel Einblick gewährt werden würde.

Von diesem virtuellen Lager profitieren die Großhändler gleich mehrfach: Sie haben Zugriff auf Artikel, die sie selbst nicht mehr vorrätig haben, können den Ausverkauf der Kollektionen besser steuern und sparen Platz und Kapital, weil sie nicht mehr alles selbst einlagern müssen. Kurz: Weniger Kapitalbindung durch geringeren Lageraufwand.

Manfred Endres, geschäftsführender Gesellschafter von Ruhe, ist von dem Konzept überzeugt und argumentiert: "Die wirtschaftlichen Vorteile der Zukunft erwachsen aus der knapperer Lagerhaltung." Die Lieferung an die Kollegen erfolgt nach einem festgelegten Abrechnungsmodus.

"Aktives Informationsmanagement" lautet das Stichwort für das zweite Projekt, die Rigromont Academy. Dahinter verbirgt sich ein virtuelles Schulungs- und Informationskonzept für den Gruppen- wie auch firmenindividuellen Einsatz - flexibel und vielseitig nutzbar als "persönliche Informations- und Wissensdatenbank", zum E-Learning oder für die schnelle, unkomplizierte Verbreitung von Informationen an Mitarbeiter und Kunden.

Einige Lieferanten wie Anker befürworten und fördern die Idee und haben bereits Material in die Academy eingespeist, die über einen zentralen Info-Server gesteuert wird.


Rigromont Telegramm

Rigromont GmbH
(Zentrale für die gesamte Koordination, Abrechnungswesen und die Casa Nova-Kollektionen und Marketing)
Alter Ostring 34
58339 Breckerfeld
Tel: 02338/1468
Fax: 02338/1606
e-mail: rigromont@t-online.de
www.rigromont.de
www.casanova-boden.de

Geschäftsführung: Claus Hoffmann
Sekretariat: Marion Picken, Ilona Knip, Angelika Brüggemann
Aufsichtsrat: Eberhard Liebherr (Vorsitz), Manfred Endres (stv.Vorsitzender), Dietmar Diester

Für Carpetline Kollektionen und Marketing:
Proma GmbH & Co. KG
Blomestr. 24
33609 Bielefeld
Tel: 0521/3059694
Fax: 0521/3059695
e-mail: proma-bielefeld@t-online.de
Geschäftsführung: Rolf Hattenhauer


Rigromont-Gesellschafter und Kooperationspartner

Rigromont Gesellschafter:

Bienna Interfloor AG/SA
CH-2605 Sonceboz
Geschäftsführer Peter J. Grossniklaus, stv. GF Ernest Grossniklaus
Niederlassungen in CH-Ecublens/Lausanne, CH-Lugano

Rigromont GmbH
Rigromont - die Struktur
Rigromont GmbH
Nach dem tiefgreifenden Umbau der letzten Jahre hat sich die Rigromont jetzt bestens für die Zukunft aufgestellt: Rigromont Academy und Virtuelles Lager sind zwei Stichworte.

Fritz Bell GmbH + Co. KG
48153 Münster
Geschäftsführung K.F. Bell, U. Schulz-Bell

Busch & Co. Hanns Seifert GmbH & Co. KG
91580 Petersaurach-Wicklesgreuth
Geschäftsführer Christian v. Griesheim
Niederlassungen in Ansbach,Lichtenstein, Nürnberg, Weißenburg, Würzburg, Zella-Mehlis

Farbtex Kaltenbach-Maier GmbH & Co. KG
72280 Dornstetten
Geschäftsführer Horst Randecker
Niederlassungen in Augsburg, Ludwigsburg, Freudenstadt, Göppingen, Konstanz, Singen, Villingen, Freiburg, Esslingen-Berkheim, Friedrichshafen,Heidelberg, Heilbronn, Mittelbiberach, Reutlingen, Stuttgart-Bad Cannstatt,Tuttlingen, Anschlusshaus Farbtex Hawo GmbH & Co. KG in Pforzheim

Fromm & Co GmbH
66111 Saarbrücken
Geschäftsführer Peter Proff

Gebr. Heick GmbH
23617 Stockelsdorf
Geschäftsführung: Herbert, Margit und Michael Franke
Niederlassungen in Hamburg und Kavelsdorf

Erwin Herzog GmbH & Co KG
27578 Bremerhaven
Geschäftsführung Erwin Herzog, Monika Weerts, Carsten Weerts
Niederlassung in Langenhagen

August Kahlert KG
33330 Gütersloh
Inhaber Karlheinrich Osthus
Auslieferungslager in Müncheberg

Lotter + Liebherr GmbH
76571 Gaggenau
Geschäftsführer Eberhard Liebherr
Niederlassungen in Mainz, Ofterdingen
Anschlusshäuser Lotter KG in Ludwigsburg
Ketterer + Liebherr GmbH in Freiburg mit Niederlassungen in VS-Schwenningen, Lörrach-Hauingen, Überlingen, F-Sausheim

Licorado AG
CH Kriens
Geschäftsführer: Hans Peter Huez
Niederlassungen in Buchs, Lausanne, Luzern

Josef Luibl
94072 Bad Füssing
Inhaber Karl Bauer

Joh. Peters sen. GmbH & Co. KG
41709 Viersen
Geschäftsführer Florian Peters-Messer
Niederlassungen in Geilenkirchen, Kleve, Krefeld, Köln, Waldbröl, Düsseldorf, Hamm, Bonn, Recklinghausen, Oberhausen, Essen, Dortmund, Düren, Duisburg, Soest, Meschede-Enste, Unna, Aachen, Düren, Heinsberg-Unterbruch, Köln-Hürth

Plasto Bodenbeläge GmbH & Co. KG
53227 Bonn
Geschäftsführer: Herbert Kreuer, Bruno Honnen

Ruhe & Co. GmbH
37075 Göttingen
Geschäftsführer: Manfred Endres
Niederlassungen in Leuna, Braunschweig

Schmitt & Orschler GmbH & Co. KG
63741 Aschaffenburg
Geschäftsführer: Richard Braun, Sebastian Schmitt
Niederlassungen in Marburg, Frankfurt
Anschlusshäuser Putz- und Farbenhandels GmbH Darmstadt, Rothensten, Mertin & Co., Korbach, Anton Seipel, Alzenau, Spillner GmbH & Co. Farben KG, Kitzingen

Wilh. Schneck sen.
57081 Siegen
Geschäftsführer: M. Moritz

SKV GmbH
35037 Marburg
Geschäftsführer: Dietmar Diester
Niederlassungen in Maintal, Fulda, Jena-Maua, Kassel, Mittelbach

Sonnen-Herzog KG
40233 Düsseldorf
Geschäftsführer: Norbert Sonnen
Niederlassungen in Köln, Mönchengladbach, Remscheid, Wuppertal, Duisburg

Sonnhaus Ges.mbH
A-4600 Wels
Geschäftsführer: Gerhard Fessl
Niederlassungen in A-Wien, Straubing

Heinrich Strater GmbH & Co. KG
50739 Köln
Geschäftsführung: Marlis Zilliken, Ingrid Meyer-Strater

Max Ullmann GmbH
26129 Oldenburg
Geschäftsführung: Hartwig Schmidt
Niederlassungen in Neubrandenburg, Schwerin, Rostock, Bielefeld, Hamburg, Wismar, Neumünster


Rigromont Kooperationspartner:

Müller & Dintelmann GmbH & Co
30519 Hannover
Geschäftsführer Rolf Zander
Niederlassungen in Braunschweig, Dresden, Magdeburg, Engelsdorf

Verbundgruppe Farbe + Heimtex GmbH Geschäftsbereich Ost
15749 Mittenwalde
Geschäftsführung: Frank Grootnibbelink, Axel Groskreutz, Dieter Herbothe
Niederlassungen in Reinsdorf, Gera, Plauen, Berlin-Tiergarten, Potsdam, Brandenburg, Cottbus, Dresden, Berlin-Reinickendorf, Dahlwitz-Hoppegarten, Berlin-Lichtenberg, Naumburg, Zorbau, Luckau, Jena, Tröbsdorf, Saalfeld

Verbundgruppe Farbe + Heimtex GmbH Geschäftsbereich Wümeg
71636 Ludwigsburg
Geschäftsführung Frank Mostler
Niederlassungen in Heilbronn, Mössingen, Rielasingen-Worblingen, Dornstadt, Tettnang, Freiburg, Augsburg, München, Stuttgart, Karlsruhe

Timpe & Mock GmbH
28219 Bremen
13597 Berlin
30880 Laatzen
Geschäftsführung: Ingo Weigt
Niederlassungen in Bad Essen, Berlin-Charlottenburg, Berlin-Lichtenberg, Berlin-Reinickendorf, Braunschweig, Bremerhaven, Eberswalde, Frankfurt/Oder, Hamburg, Hameln, Hannover, Hildesheim, Göttingen, Kiel, Potsdam, Rellingen, Rendsburg

aus BTH Heimtex 11/05 (Wirtschaft)