Werkhaus
Branchendatenbank
Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Dural

Platon Stop - der neue Stand der Technik?

In Norwegen gibt es Feuchtigkeitsschutzmatten im Fußboden von Isola schon seit Jahrzehnten. Aufsteigende Feuchtigkeit wird einfach mit einer wasserundurchlässigen Polypropylenmatte abgesperrt. Auch in Deutschland ist Feuchtigkeit nach wie vor das Problem Nummer eins auf der Baustelle. Profil-Hersteller Dural will den Vertrieb des norwegischen Produktes Platon Stop in Deutschland forcieren. Genau wie bei der Entkopplungsmatte für Fliesen soll die Noppenbahn bei Holzböden Stand der Technik werden.

Noppenbahnen gegen Feuchtigkeit aus dem Boden haben in Skandinavien eine lange Tradition. Schon 1967 wurden beim Baustoffhersteller Isola Noppenbahnen erfunden, seit 1982 gehört Platon zum Sortiment. "Wir legen unsere Konzentration auf technische Lösungen, der Preis darf nicht im Vordergrund stehen", erklärte Isola-Exportleiter Per Einar Dahlby das Konzept. Während Isola in Norwegen ein Baustoff-Vollsortiment führt, sind sie in anderen Ländern nur mit einigen Produkten vertreten. In Deutschland kennt man Isola bislang besonders im Bereich von Dachprodukten. Das soll sich nun ändern. "Isola will in allen europäischen Ländern mit Fachleuten zusammenzuarbeiten. In Deutschland ist die Wahl auf Dural gefallen", begründete Dahlby.

Wozu braucht man Platon Stop?

Die neue Feuchtigkeitsschutzmatte Platon Stop eignet sich besonders zur Verlegung von Holzböden. Diese sind vor allem bei einem Betonunterbau eindringender Feuchtigkeit ausgesetzt. Bei Neubauten nimmt das Austrocknen von Baufeuchtigkeit lange Zeit in Anspruch. Bei Altbauten wird dem Beton, bedingt durch die Bodenfeuchtigkeit, ebenfalls stets neue Feuchtigkeit zugeführt. Diese greift dann allmählich auf den Bodenbelag über.

Platon Stop bietet sich als wirkungsvolle Vorbeugemaßnahme an. Die neue Matte kommt sowohl für die Renovierung älterer Fußböden, als auch für den Feuchtigkeitsschutz neu verlegter Betonestriche in Frage und sorgt für die notwendige Feuchtigkeitssperre zwischen Beton und dem hölzernen Bodenbelag. Aufsteigende Feuchtigkeit hat so keine Chance mehr, Parkett- und Laminatböden zu zerstören.

Vorteile gegenüber anderen Abdichtungen

Gegenüber der herkömmlichen Abdichtung mit Folie oder Schaumstoff werden für die Platon Stop Matte eine Reihe von Vorteilen genannt: Die Wasserdampfdurchlässigkeit wird um das Dreifache reduziert, selbst bei unebenem Beton perforiert die Matte nicht, die Kapillarwirkung wird beseitigt und zudem ist eine dauerhafte Stoß- und Schalldämpfung gegeben.

Die blaue, genoppte Polypropylenmatte mit einer Konstruktionshöhe von nur 2,5 mm und einer Materialdicke von 0,5 mm hält aber nicht nur die Feuchtigkeit fern. Sie ist auch so ausgestattet, dass die Trittschallübertragung um bis zu 19 dB gedämpft wird. Durch die spezielle Noppenkonstruktion sind Weichheit und großer Trittkomfort dauerhaft gewährleistet. Platon Stop kann schnell und einfach verlegt werden und lässt viele Wahlmöglichkeiten in Bezug auf den Bodenbelag zu.

Zwei Distributionswege geplant

Platon Stop wird zunächst im Fachhandel, später aber auch im DIY-Bereich vertrieben werden. Ein Problem sieht Dural darin nicht. Dazu Michael Nackowitsch, Marketingleiter bei Dural: "Das Produkt soll überall zum gleichen Preis verkauft werden." Es gebe genug Beispiele, wo sich eine einheitliche Marke auf beiden Distributionswegen durchgesetzt habe. Nackowitsch betonte: "Wir sind hier auf dem Weg, die Marke Dural zu etablieren, da kommen wir an den Baumärkten nicht vorbei." Zudem sei das Produkt so beratungsintensiv, dass es nicht mit dem Preisverfall von Laminat zu vergleichen sei.

Das von Dural ausgegebene Ziel ist klar definiert: Wie das Vorbild der Entkopplungsmatte bei Fliesen soll auch die Noppenbahn bei Holzböden Stand der Technik werden. Dafür hat Dural eine Reihe von Aktivitäten geplant, um dem Verarbeiter Platon Stop näher zu bringen.


Was ist Platon Stop?

Unterlagen für Holzböden bestanden bislang aus Kork, Filz, Folie, Schaum- oder Kunststoff. Die Noppenbahn Platon Stop bündelt drei Eigenschaften, auf die es besonders ankommt: Feuchtigkeitsschutz, Komfort und Trittschallschutz.


Material:
- hochwertiges Polypropylen (PP)
- 0,5 mm dick
- reißfest und hoch belastbar
- Kein Perforieren durch Unebenheiten im Estrich (wie bei Folie möglich)
- praktisch unverrottbar

Form:
- federnde Noppe patentrechtlich geschützt
- Noppenhöhe 2 mm
- niedrige Aufbauhöhe von2,5 mm

F unktion:
- Feuchtigkeitssperre beim feuchtem Estrich/Beton mit Restfeuchte bis 5 CM-%
- Reduzierung der Dampfdurchlässigkeit gegenüber herkömmlichen Folien
- Trittschalldämmung bis 19 dB
- dauerhafte Reduzierung des Trittschalls
- 20% dauerhafte Stoßdämpfung gemäß DIN 18032 Teil 2 (Vorteil gegenüber Schaum, da die Noppen sich zurückstellen)
- Belüftung durch Noppenbewegung

Verarbeitung:
- schnelle Verlegung: Ausrollen und mit Klebeband verkleben
- kein Spezialwerkzeug erforderlich
- auf feuchtem Estrich/Beton bis 5 CM-%
- Abdichtung mit Platon Stop Klebeband


Dural im Überblick

Als Hersteller von Übergangsschienen für Fliesen gehört Dural weltweit zu den drei führenden Unternehmen dieser Branche. Mit neuen Problemlösungen für Fliesen und Natursteinbeläge, aber auch für Parkett, Laminat, elastische und textile Beläge sowie einer offensiveren Marktbearbeitung will sich der Westerwälder Fachanbieter weiter etablieren.

Die Steigerung des Gesamtumsatzes von Dural liegt seit der Gründung im zweistelligen Bereich. Auch im Ausland sind Dural-Lösungen gefragt. Der Exportanteil des Unternehmens liegt über 60%. In fast allen europäischen Ländern ist Dural mit eigenen Verkaufsbüros oder Niederlassungen vertreten. In Übersee bedient man verschiedene Märkte.

Der Name Dural steht im Profilbereich für technische und gestalterische Produkte. Zu Beginn der Marktbearbeitung führte das 1981 in Montabaur gegründete Unternehmen das offene Viertelkreisprofil ein. Mitte der 90er Jahre folgten weitere Entwicklungen, wie Spezialoberflächen für Aluminiumprofile. "Dieser Trend vom Funktions- zum Designprodukt wurde konsquent fortgeführt und ist zum Beispiel auch sichtbar in dem biegsamen Profil Z-Flex und der Einführung von Clipper. Clipper ist ein auswechselbares Übergangsprofil für Fliesen in Kombination mit Laminat und Teppichboden", so Günter Eulen, geschäftsführender Gesellschafter bei Dural.

Weitere Informationen: www.dural.de


Isola im Überblick

Charakteristik: Hersteller von Lösungen gegen Feuchtigkeit in Dach, Wand und Boden
Gründung: 1940 in Oslo
Mitarbeiter: 330 in Norwegen und im Ausland
Umsatz: 75 Mio. EUR
Schwerpunkt: Dachprodukte und Platon-Matten (rund 8 Mio. qm jährlich)
Produktion: 5 Fabriken in Norwegen

Weitere Informationen: www.isola.com

aus FussbodenTechnik 04/05 (Sortiment)