Werkhaus
www.decostayle.com


Kronotex Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Hagebau Handelsgesellschaft für Baustoffe mbH & Co. KG

Hagebau Holzhandel entwickelt Fachmarkt-Konzept


Weg von Paletten hin zu Beratung, Qualität und Ausstellung - diese Marschrichtung gibt der Hagebau Holzhandel mit seinem neuen Holzfachmarkt-Konzept vor. Um- und Neuplanungen laufen bereits. Die Eröffnung des ersten Fachmarkts ist zum Frühjahr geplant. "Mit der Neuentwicklung schaffen wir eine klare Differenzierung zu den Baumärkten", meint Jörg Westergaard, Hagebau-Vertriebsleiter Holzeinzelhandel. Ziel des neuen Fachmarkt-Konzepts sei es, nachfrageorientierte Problemlösungen und Wohnideen zu präsentieren.

Das Herz der neuen Holzfachmärkte bildet der große Ausstellungsbereich. Die Präsentation konzentriert sich auf Kompetenzartikel des Holzeinzelhandels aus den Bereichen Wand/Boden/Decke, Bauelemente, Hobelwaren, Holzwerkstoffe, Ausbauartikel und Holz im Garten. Um die zentrale Ausstellungsfläche sind Zubehör- und Randsortimente angeordnet. Die klassischen Holzgroßhandelssortimente wie Holzwerkstoffe, Hobelwaren und Rauware werden mit Mustertafeln in unmittelbarer Nähe des Infotresens gezeigt.

Die Parkett- und Laminatausstellung besteht aus einer Präsentationsfläche mit einzelnen Mustern von 200 x 200 cm und 100 x 100 cm. So kann sich der Kunde schnell einen Überblick über die Sortimentsvielfalt verschaffen. Hinzu kommen komplett eingerichtete Themenboxen. Sie zeigen unterschiedliche Wohnstile - von puristisch bis mediterran - mit den dazu passenden Böden, Decken und Wandverkleidungen. Zur fachgerechten Ausstattung strebt der Vertrieb Holzeinzelhandel der Hagebau eine Kooperation mit dem Einrichtungsfachhandel an.

Hagebau Handelsgesellschaft für Baustoffe mbH & Co. KG
Ausstellungen stehen im Mittelpunkt des neu entwickelten Holzfachmarkt-Konzeptes des Hagebau Holzhandels.

An die Themenboxen grenzt nahtlos die Ausstellung für die Bereiche Wand, Decke und Bauelemente. Nur im hinteren Teil des Fachmarktes sind Palettenplätze für Holzböden vorgesehen. Am Verkaufstresen erfolgt eine klare Trennung in Groß- und Einzelhandel, um die unterschiedliche Ausrichtung der beiden Bereiche deutlich zu machen.

Vor jeder Ladenplanung erstellt die Soltauer Handelskooperation Umsatz- und Wettbewerbsanalysen und führt Strategiegespräche. Darauf aufbauend erfolgt die Flächenplanung durch das Vertriebsteam, das zudem die Koordination und Umsetzung der Maßnahme vor Ort übernimmt. Auch nach Abschluss des Umbauprojekts werden die Unternehmen weiter betreut. So bietet die Zentrale in Soltau ein begleitendes Marketingkonzept und Schulungsmaßnahmen für Fachverkäufer im Holzeinzelhandel.

aus ParkettMagazin 02/07 (Marketing)