Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Morgenstern
Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


W. & L. Jordan - Großhandel mit Hauptsitz in Kassel-Wilhelmshöhe

"Seit über 80 Jahren Partner für Handel und Handwerk"


Der Großhandel Jordan hat sich auf gewerbliche Kunden im Bereich Holz und Bodenbeläge spezialisiert - und das seit über 80 Jahren. Das Familienunternehmen verfügt über ein Filialnetz von 25 Niederlassungen in ganz Deutschland. Als Vollsortimenter gibt es ein umfassendes Sortiment: "Vom Bodenbelag bis zum Zubehör, von der Leiste bis zum Untergrund haben wir einfach alles im Programm", sagt Markus Kalb-v. Ribbeck. Der Niederlassungsleiter führt die Hauptfiliale in Kassel-Wilhelmshöhe.

Von dort aus wird das ganze Unternehmen in der dritten Generation gesteuert. Die Firma Jordan, gegründet im Jahre 1919, ist als Holzgroßhandel groß geworden. Später kamen dann auch Bodenbeläge hinzu, die jetzt das Hauptgeschäft ausmachen. "Als Holz Jordan sind wir sehr bekannt - unser Name ist unweigerlich mit diesem Baustoff verbunden", so Kalb-v. Ribbeck. So nimmt der Bereich Parkett/Holzböden heute auch einen hohen Stellenwert ein.

In der ganzen Bundesrepublik werden rund 460 Mitarbeiter beschäftigt. Im Süden Deutschlands und im Osten ist die Firma Jordan besonders stark vertreten. Am Hauptsitz in Kassel gibt es 130 Mitarbeiter, davon 36 im Zentrallager für Bodenbeläge und Parkett, und 25 in der Regional-Niederlassung, die im Außendienst, Verkaufsinnendienst und im Lager beschäftigt sind. "Wir sind sehr daran interessiert, Fachwissen in der Branche weiter zu vermitteln", berichtet der Niederlassungsleiter. Aus diesem Grund werden regelmäßig Seminare im Hause Jordan abgehalten: In erster Linie richtet sich das Angebot an Raumausstatter, Parkettleger, Maler und bodenverlegende Betriebe. Dabei kommen auch Vorschläge von den Kunden.

W. & L. Jordan GmbH
Markus Kalb v. Ribbeck, Niederlassungsleiter der Firma W. & L. Jordan in Kassel-Wilhelmshöhe.

Kalb-v. Ribbeck: "Wenn in einem Bereich Bedarf besteht, greifen wir das gerne auf." So entstand auch die Zusammenarbeit mit Amtico. Viele Bodenleger halten Amtico für einen Belag, der nicht so einfach zu händeln ist. "Die Verlegung sollte man in der Praxis einfach schon mal gemacht haben. Nur wer diesen Belag schon einmal in der Hand gehabt hat, der weiß seine Eigenschaften zu schätzen", sagt Kalb-v. Ribbeck. Es gibt viele Möglichkeiten im Design - aber es gibt auch viele Dinge bei der Verlegung zu beachten: Von wo fange ich an zu verlegen? Eher von der Raummitte oder vom Rand? Dazu braucht man ein Konzept und Berater von Amtico, die Tipps und Tricks gerne weitergeben.

Wie sieht man bei Jordan die allgemeine Branchenlage? "Das Kaufverhalten ist wesentlich verhaltener, als das vor ein, zwei Jahren der Fall war. Die Leute geben ihr Geld leichter für ihr Auto oder Reisen aus, als für die Renovierung. Die Talsohle ist noch nicht durchschritten. Dadurch ist der Wettbewerb sehr intensiv geworden. Wenn man die Preis- und Konditionspolitik einiger Anbieter sieht, glaubt man, dass dort überhaupt kein Renditedenken mehr herrscht. Bei uns wächst im Bereich der Renovierung die Zahl der Zweit- und Drittverlegungen. Der Bauherr hat eventuell nach 5, 6 Jahren die ersten Renovierungen im Fußbodenbereich."

aus FussbodenTechnik 04/03 (Wirtschaft)