Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Heimtextil, Internationale Fachmesse für Wohn- und Objekttextilien

Bed+More echter Mehrwert für die Besucher

Frankfurt/Main - Echter Mehrwert für die Messebesucher der Heimtextil vom 12. bis 15. Januar 2005 in Frankfurt am Main. Die Bed + More, Internationale Fachmesse und Forum für Schlafkultur innerhalb der Heimtextil, präsentiert ihren Gästen eine neu konzipierte Vortragsreihe mit strikt handelsorientierten Themen. Kurz, prägnant und auf den Punkt gebracht: Ratschläge zum Mitnehmen.

o werden am Donnerstag und Freitag sechs Top-Experten Ratschläge, Rezepte und Tipps für erfolgreiche Geschäftsführung im Handel geben - gerade auch in schwierigem Marktumfeld. "In 15 Minuten: Erfolgstipps für den Bettenhandel" heißt diese Vortragsreihe. Die Kurzversion des erfolgreichen Kongresses Bed + More ist ganz auf die Bedürfnisse der Besucher aus dem Handel zugeschnitten. Auf dem gesamten Messegelände wird auf die Veranstaltung in Halle 8.1, Raum Symmetrie 2 hingewiesen.

Ebenfalls neu: Zwei der Referenten sind echte Bettenfachhändler. Martin Windmüller vom Betten- und Wäschehaus Windmüller in Backnang berichtet, wie man als Händler Flächenkonzepte der Lieferanten optimal nutzt. Und Hans-Uwe Bringmann, Schlafsysteme-Spezialist mit seiner Hildesheimer RückRad GmbH und auch als Trainer aktiv, gibt seine Erfahrungen weiter, wie man den Durchschnitts-Bon im Verkauf erhöhen kann.

Peter-Maria Müller, bekannter Handelsexperte und Leiter von Erfa-Gruppen, arbeitet in seinem Kurz-Vortrag die entscheidenden Faktoren erfolgreicher Geschäftsführung im Handel heraus. Peter Döhle, anerkannter Vertriebs- und Marketingexperte im Bettenmarkt, nennt aktuelle Trends und wie man sie im Handel schnell und Gewinn bringend nutzen sollte. Rena Hoffmann-Markgraf, spezialisiert auf Schulungen im Handel und Fachdozentin Bettwaren / Schlafsysteme an der LDT Nagold, zeigt auf, wie man als Händler selbst die Kompetenz und Motivation seiner Mitarbeiter nach vorne bringen kann. Und Markus Kamps von Kamps Services, bekannter Name für Schulungen und Vortragsveranstaltungen im Bettenhandel, macht deutlich, wie man als Händler sein Geschäft durch Events attraktiv gestalten kann.

Somit steht \Nichtiges zu aktuellen Handelsthemen auf dem Programm, was auch interessant für die Lieferanten-Szene sein dürfte. Kurze Pausen zum Durchatmen für gestresste Messebesucher bieten die Chance, dabei gut aufbereitete Ratschläge fürs eigene Business mitzunehmen. Mit einem attraktiven Service-Konzept möchte die Heimtextil allen Beteiligten zu mehr Erfolg verhelfen, Mindestens drei Teilnehmer der Vorträge können mit einem garantierten Mehrwert rechnen. Sie werden nach der Heimtextil ausgelost und gewinnen je einen Analyse- bzw. Beratungstag in ihrem Geschäft. Diesen wird ein Experte der Vortragsreihe durchführen.

Mit "In 15 Minuten: Erfolgstipps für den Bettenhandel" unterstreicht die Heimtextil einmal mehr ihre Kompetenz für den gesamten Bettenmarkt und ihre Messebesucher. Sie schlägt gleichsam eine Brücke zum Fachkongress Bed + More, der vom 14. bis 15. Juni 2005 bereits zum vierten Mal in Folge stattfinden wird.

Paola Navone gestaltet Dreamland


Unter dem Motto "lmagine new dimensions" zeigt sich die Heimtextil 2005 weiterhin in Bestform. Die Haustextilien wurden zusammengeführt und präsentieren sich in einer neuen Welt. In den Hallen 9.1 und 9.2 inszeniert der Selektionsbereich Dreamland mit feinsten Bettwäschekollektionen von führenden europäischen Markenanbietern, edelster Tisch- und Küchenwäsche sowie Badtextilien in exklusiven Designs ein Fest der Sinne.

Der Messe Frankfurt ist es gelungen, Paola Navone, die bekannte italienische Architektin und Designerin, für die Hallengestaltung des Hochwertbereiches Dreamland zu gewinnen. Sie verwandelt die Hallen in eine Landschaft mit ausdrucksstarkem grafischen Design und großen Bildern, indem sie aktuelle Trends aufgreift. In beiden Hallenebenen flaniert der Besucher auf breiten von Säulen gesäumten Alleen und hat die Möglichkeit in weiträumigen Loungebereichen zur Ruhe zu kommen.

Die Hallenebene 9.1 ist in Schwarz/Weiß gehalten. Ein immer wiederkehrendes grafisches Element ist der Strichcode in seiner klassischen Strenge. Die gesamte Hallengestaltung wird dadurch dominiert. Funktionen werden versinnbildlicht und verführen den Besucher und Aussteller zu einem einmaligen Dreamland-Erlebnis.

In der Hallenebene 9.2 taucht der Besucher in die Welt der 50er Jahre ein. Form und Farbe bestimmen das Interieur: Lebendige bunte Farben, fantasievolle Formen in überdimensionalen Größen und auf das Wesentliche reduzierte Einrichtungselemente bilden ein einladendes Ambiente. Die Hallengestaltung zieht den Besucher in ihren Bann und begleitet ihn auf dem Weg zu den Ständen.

Der Hochwertbereich Dreamland ist Beispiel einer mehr als zeitgenössischen Inszenierung. Paola Navone schafft es, den Exklusivbereich in eine adäquate Umgebung einzubetten, die einen Besuch zum Muss werden lässt.

aus Haustex 12/04 (Wirtschaft)