Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


imm cologne, Internationale Möbelmesse Köln

Großzügige Plattform für das Thema "Schlafen"

Köln - 2006 wird für die imm cologne das Jahr der Veränderungen in vielerlei Hinsicht werden. Sie ist die erste Messe, die neue Hallen belegen wird. Damit findet die Veranstaltung auf einem der modernsten und attraktivsten Messegelände in Europa statt und wird einmal mehr über ihre Grenzen hinaus wichtige Akzente setzen können. Neu ist auch die noch kompaktere Strukturierung, die durch veränderte Angebotsschwerpunkte erreicht wird. Nicht ändern wird sich allerdings die Tatsache, dass mit der imm cologne ab 16. Januar 2006 wieder die internationalste Möbel- und Einrichtungsmesse ihre Tore öffnen wird. Produktgestalter und Trendexperten aus der ganzen Welt zeigen dann wieder, welche Interior-Konzepte im kommenden Jahr Einzug in die internationalen Hot-Spots halten werden.

Derzeit wird in Köln noch fleißig gebaut. Auf einem Areal von 17 Fußballfeldern ist die Baustelle auf dem Kölner Messegelände eine der größten in Nordrhein-Westfalen. Wenn Ende des Jahres die neuen Hallen bezugsfertig sind, werden über 6.000 Lkw-Ladungen Sand und Schutt abtransportiert, 44.000 Kubikmeter Beton verbaut und über 100 Stahlträger aufgesetzt und verbunden worden sein. Zusammen mit den sieben ehemaligen Osthallen bilden die vier neuen Hallen inklusive des neuen Konferenz-Zentrums, das zukünftig auch das Pressezentrum beherbergen wird, und einem neuen Eingangsbereich, ein Messegelände, das Maßstäbe hinsichtlich Struktur, Lage, Erreichbarkeit und Service setzen wird. Es ist kompakt, bietet eine schnelle Orientierung und kurze Wege, und es liegt mitten in der Stadt. Am augenfälligsten ist sicherlich der neue Messeboulevard, der in seiner Endausbaustufe das gesamte Areal von Norden nach Süden durchläuft.

Die imm cologne nutzt die Chancen dieses Geländes für eine neue noch kompaktere Strukturierung, die sich an einer sinnvollen Nachbarschaft der Aussteller entsprechend der Absatzwege orientiert. Die Veranstaltung reagiert mit dieser konsequenten Ausrichtung einmal mehr auf die Ansprüche von Ausstellern und Besuchern.

Insgesamt wird es zur imm cologne 2006 sieben Angebotsschwerpunkte geben, die nach klaren Themengebieten strukturiert sind.

In der Halle 11 steht der Name Pure nicht nur für Reinheit, sondern auch für modernes Möbeldesign, Wohn-Accessoires und -Textilien, Leuchten sowie komplette Wohnphilosophien. Hier werden überwiegend die bisherigen Aussteller des Avantgarde Design Centre und des Interior Lifestyle Centre zu einem Segment zusammengefasst. Prime bezeichnet zukünftig die Hallen 2, 3, 4.2 und 10.1. mit Möbeln aus den Bereichen Wohn- und Schlafraum, Natur- und Massivholzmöbel. In der Halle 9 wird die imm cologne das Thema Matratzen und Schlafsysteme entscheidend vorantreiben. Mit Sleep erwartet hier die Besucher eine "Traumwelt" rund um das Thema Betten, Matratzen- und Schlafsysteme, Wasserbetten, Bettwaren, Bettwäsche und Accessoires. Smart zielt ganz bewusst auf eine junge Zielgruppe. In den Hallen 7 und 8 stellen Unternehmen aus dem Bereichen SB- und Mitnahmemöbel, Möbel zur Selbstmontage ihre Produkte und Innovationen vor. Der Name Sittable, steht für das Angebot in der Halle 4.1, das Tische, Stühle und Speisezimmer umfasst. Ebenfalls in der Halle 4.1 wird unter dem Namen Support das Segment IT, Service & Logistik seine Heimat finden. Auch mit Comfort ist bewusst ein Name gewählt worden, der vielen Besuchern vertraut sein wird. Im Angebotsschwerpunkt der Hallen 5, 6 und 10.2 werden Polstermöbel - Sitzgarnituren, Sessel, Liegen, Einzelsofas und Funktionssofas gezeigt. Last but sicherlich not least werden in der Halle 1 unter dem Namen Basic schwerpunktmäßig die asiatischen und osteuropäischen Aussteller ein sehr internationales Angebot zeigen.

Ebenfalls gehört es zu einer Top-Messe, ein Medienereignis zu kreieren und für die Besucher und Aussteller einen Mehrwert zu bieten. Mit dem umfassenden Designprogramm hat man ein Instrumentarium geschaffen, das beides garantiert. Und so wird es die ideal houses cologne - dieses spannende Duell möglicher Wohnentwürfe für die Zukunft - und die anderen Designaktivitäten, die mit dem kleinem "i" beginnen, auch zur kommenden imm cologne geben. Allerdings wird es auch hier zu Veränderungen kommen.

Imm Cologne
In einem neuen, modernen Outfit und in großzügig gestalteten Hallen - hier eine Visualisierung - wird sich die imm cologne Anfang des nächsten Jahres präsentieren.

Die ideal houses cologne - die beiden 16 m langen, 10 m breiten und 9 m hohen Häuser -, bis jetzt positioniert in den Atrien der Halle 1 und 3, werden sich zukünftig in der neuen Halle 11 auf eine sicherlich ungewöhnliche Weise in die Gestaltung veränderter Messe-Areals integrieren.

Design ist sicherlich etwas Lebendiges und zu lebendigen Dingen gehört, dass immer wieder etwas Neues entsteht. Für den Bereich informed by cologne hat ein Trendboard die weltweit bestimmenden Strömungen und relevanten Entwicklungen für das Interior Design erarbeitet. Die informer sind in verschiedenen Angebotssegmenten spezielle Präsentationsflächen, gestaltet durch internationale Fachhochschulen, die die zum Teil eher abstrakten Trendthemen aufbrechen und zeigen, wie sich diese Trends auf die jeweiligen Bereiche auswirken. Ebenfalls neu und sicherlich ebenso spannend d design talents - ein Projekt für unabhängige Designer und Designnachwuchs. Unter dem Dach von d werden sich inspired by cologne, der Nachwuchswettbewerb, future point, das Präsentationsforum für die Universitäten und Fachhochschulen, und NRG (energy gesprochen), speziell für die unabhängigen Designer, vereinen. Diese Halle ist während der ganzen Laufzeit der imm cologne auch für das Publikum geöffnet.

Schon vier Monate vor der Veranstaltung zeigt sich, dass die imm cologne 2006 das Thema "Schlafen" prominent abbilden wird. In der neuen Halle 9 entsteht unter dem Namen "sleep" ein eigener Angebotsbereich für die Hersteller von Matratzen, Liegesystemen und Bettwaren. Bereits im letzten Jahr hatten sich die Mitglieder des Fachverbandes der Matratzenindustrie geschlossen gegen eine weitere Teilnahme in Frankfurt und für die imm cologne votiert. Ausschlag gebend für diese Entscheidung war sicherlich neben einer Kostenersparnis durch nur einen Messeauftritt das verstärkte Interesse der Hersteller am Vertrieb ihrer Produkte über den Möbelhandel.

Die imm cologne bietet der Branche mit der Halle 9 ein optimales Forum für eine kompakte Darstellung und Kommunikation gegenüber dem Möbelhandel. Ziel ist es, über ein spannendes Ausstellungskonzept das Thema "Schlafen" zu emotionalisieren. Teil dieses Konzeptes ist der so genannte "informer". Er bildet den kommunikativen Mittelpunkt der Halle. Die Idee dahinter ist, einen pointierten Vorgeschmack auf die Trends der kommenden Saison zu geben. Abgeleitet wird diese Präsentation aus den vier Themen, die ein international besetztes Trendboard entwickelt hat. Hier dreht sich alles um Farbe, Material, Form und Muster. Mit dem "informer" werden diese zum Teil eher abstrakten Trendthemen aufgebrochen und anhand von Produkten der Aussteller konkret. Diese Eventfläche dient gleichzeitig auch als Treffpunkt, zur Information, zum Austausch untereinander, als Lounge und als Präsentationsplattform für die beteiligten Verbände. Neben der Produktinformation - dem "networking" untereinander - sieht das Konzept für die Halle 9 auch am Messedienstag einen großen Branchenabend vor.

aus Haustex 09/05 (Wirtschaft)