Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Morgenstern
Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


Die 3M-Marke Scotchgard feiert ihren 50. Geburtstag

Entdeckung fürs Leben!

Vor fünfzig Jahren machten zwei 3M-Wissenschaftler eine zufällige, aber bedeutende Entdeckung. Eigentlich arbeiteten Patsy Sherman und Sam Smith an einer neuen Art von Gummi für Flugzeug-Treibstoffleitungen. Aus Versehen verspritzten sie dabei einige Tropfen der Latexmischung auf die Tennisschuhe einer Assistentin. Das Interessante daran: Die benetzten Stellen blieben sauber - der Scotchgard Protector war erfunden.

Mittlerweile zählt Scotchgard zu den bekanntesten Produkten im Bereich Fleckenschutz und ist eine der ältesten strategischen Marken der 3M. Die beiden Erfinder besitzen gemeinsam 13 Patente und wurden 2001 für ihre Entdeckung in die National Inventors Hall of Fame aufgenommen.


Scotchgard Protectors werden heute in vielen Bereichen eingesetzt, etwa bei Teppichböden und Schuhen, Bekleidung und Polstern aus Veloursleder. In naher Zukunft soll die Marke auch andere Bereiche rund um das Thema Heimpflege erobern, zum Beispiel harte Oberflächen wie Lack, Fliesen und Fugenmörtel: "Die Marke Scotchgard gilt als eine der bekanntesten Brands im Bereich Fleckenschutz. Die neuen Produkte werden dafür sorgen, dass viele Dinge auf der Welt einfach sehr viel länger gut aussehen", so Volker Rinke, Marketing Manager 3M Europe Protective Materials. Während Hunderte anderer Produkte mittlerweile in Vergessenheit geraten sind oder eine völlige Kehrtwende erfahren haben, hält die Veredelung mit Scotchgard auch heute noch, was sie damals versprochen hat. Sie bewahrt neuwertiges Aussehen, indem sie Flecken abweist. Seit der Entdeckung von Scotchgard im Jahre 1953 und seiner Markteinführung 1956 passten sich die Wissenschaftler von 3M mit immer neuen Produkten dem Wandel auf dem Textilmarkt an. Sie entwickelten Produktformeln für Schmutz- und Fleckenschutz sowie Wasserabweisung. 1963 kam Scotchgard-Imprägnierspray auf den Markt. Damit konnten die Verbraucher den Schutz selbst auftragen. 1972 wurde die erste bei der Herstellung applizierte Veredelung für Teppichböden eingeführt. Ein weiterer bedeutender Meilenstein folgte 1987 mit der Markteinführung eines Produkts mit Flecklöse-Formel - und damit auch ein völlig neues Verbraucherkriterium für den Teppichkauf. In den letzten Jahren entwickelten die Wissenschaftler völlig neue oder neu formulierte Produkte für den Schutz von Leder, Bekleidung und Teppichböden. Darunter befand sich auch ein Produkt, das Kacheln und Fliesen vor Schimmel schützt. - Mit ihrem Latein am Ende sind die Wissenschaftler deshalb noch lange nicht.

aus Haustex 06/03 (Sortiment)