Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Möbel Ordermesse Westfalica M.O.W.

Farbige Wohn-Inspirationen faszinieren

Lemgo - M.O.W. 2005, das war Power pur. Mit internationalen Kontakten und gefüllten Auftragsbüchern ging die Möbel Ordermesse Westfalica am 23. September zu Ende. Die Branche zeigte Mut sowie Innovationskraft in Material, Technik und vor allem Farbe. Mit 570 Ausstellern in neun Messezentren zählte die 21. Ausgabe 40 Teilnehmer mehr als die Jubiläumsveranstaltung in 2004. Bei gleich bleibendem Auslandsanteil stieg die Anzahl der ausstellenden Länder.

Mit Unternehmen aus 33 Ländern präsentierten sich so viele Nationen wie nie zuvor. Erstmals mit dabei: Russland und Asien. Vermehrt kamen auch Aussteller aus Osteuropa bzw. den neuen EU-Staaten oder denjenigen, die es werden wollen. Insgesamt stammten 359 der 570 Aussteller aus Deutschland, das entspricht einem Anteil von 63 Prozent; 211 Unternehmen oder 37 Prozent der Aussteller waren aus dem Ausland angereist. Mit 56 Vertretern führten nach wie vor die Dänen die Riege an, gefolgt von den Italienern mit 22 Ständen. Mit jeweils 13 Firmen waren die Niederlande und Polen präsent, vor Frankreich und Lettland mit jeweils zwölf Ausstellern. Damit deckt die M.O.W. den Kern des europäischen Möbelmarkts ab.

Im Vergleich zum Vorjahr blieb der Besuch stabil. Über alle Zentren fanden sich rund 12.000 Fachbesucher aus über 40 Nationen in Ostwestfalen ein, darunter alle Vermarktungsformen des europäischen Möbelhandels, aber auch Vertreter der Bau- und Heimwerkermärkte, Internetanbieter, Lebensmitteldiscounter und Kaffeeröster. Eine Entwicklung, die neue, zusätzliche Wege der Möbelvermarktung aufzeigt. Erste Auswertung im Einzelnen: Das M.O.W. Polsterforum in Bad Salzuflen zählte neben Verbänden und Versendern über 1.500 Handelsadressen. Die Hallen 1 bis 11 des Messezentrums Bad Salzuflen wurden von knapp 2.000 einzelnen Häusern besucht, der Messepark Barntrup von gut 2.000.

Was belegt, dass die M.O.W. nicht nur von Verbundgruppen, sondern besonders auch von Individualbesuchern frequentiert wird. Zufrieden zeigten sich die Aussteller mit der Qualität des Besuchs: Auf der M.O.W. wurden auch 2005 die wichtigsten Entscheider Europas erreicht, die das Volumengeschäft bestimmen und Sortiments-, Werbe- sowie Aktionsware festlegen. Nicht nur für den regionalen Handel, sondern für ganz Europa. Deshalb ist und bleibt die M.O.W. nach Ansicht vieler Branchengrößen die bedeutende Ordermesse für den deutschen und europäischen Möbelmarkt.

Gleichwohl will die M.O.W.-Messeleitung den Besuch von Einzel- und Auslandskunden weiter stärken. "Nirgendwo sonst kann sich Einkauf und Handel so schnell einen umfassenden Überblick über sämtliche Sortimente und Vermarktungskonzepte von konventionell' bis SB' verschaffen wie in Ostwestfalen", so M.O.W.-Chef Bernd Schäfermeier. Konzentration und Bauboom haben im Möbelhandel zu einem harten Verdrängungswettbewerb geführt. Das bestehende Flächen-Überangebot drückt den Umsatz - nicht mehr nur im konventionellen Bereich, mittlerweile auch in Sachen SB. Selbst wenn die Einkaufskommissionen der Verbände hauptsächlich das Warenangebot in den Häusern bestimmen, um die Präsentation und Umsetzung am P0S sollte sich jeder Händler mehr denn je selbst kümmern. Neben dem besten Preis ist zunehmend das beste Konzept gefragt.

Verkaufsfertige Präsentation

Dafür bot die M.O.W. allen Handelsformen eine unerlässliche Ideenquelle in Sachen Sortiment, Präsentation und Vermarktung und zwar so verkaufsfertig wie auf keiner zweiten Fachmesse. Gezeigt wurden von Wohnen, Schlafen, Arbeiten über Speisen bis hin zu Küche & Bad innovative Möbel und Konzepte für alle Wohnbereiche. Darunter viele erfrischende Ideen und bemerkenswerte Präsentationen, pfiffige Funktionen, ausgefallene Formen und optische Highlights, die Begehrlichkeiten schaffen. Generell erkennbar: der Trend zu starken Farben, opulenten Formen und hoch glänzenden Oberflächen, gepaart mit edlen Hölzern.

Power pur fürs Sortiment

Sämtliche Kernbereiche der M.O.W. konnten 2005 durch neue Aussteller gestärkt werden. So präsentierte das Messezentrum Bad Salzuflen die komplette Welt des konventionellen Einrichtens von Wohnen, Schlafen, Speisen, Diele, Solitäre, Polster bis hin zur Küche. Durch die Tandem-Veranstaltung von ,,Focus Küche & Bad" parallel in Enger und in der Bad Salzufler Halle 19 wurde im M.O.W.-Kompetenzzentrum ein zusätzlicher Besucherkreis erreicht.

M.O.W. Möbel Ordermesse Westfalica
M.O.W.-Messezentrum Bad Salzuflen
M.O.W. Möbel Ordermesse Westfalica
Die Möbel Ordermesse Westfalica bot u.a. auch einen umfassenden Überblick über Betten und Schlafraummöbel.
M.O.W. Möbel Ordermesse Westfalica
Neben der Arbeit kam auch das Vergnügen nicht zu kurz bei der M.O.W.-Messeparty in Barntrup.

Neben dem neuen Sortimentsbaustein "Küche" hervorzuheben: das Polsterforum in den anschließenden Hallen 19, 20, 21. Im Vergleich zum letzten Jahr nutzten noch mehr Sitzmöbel-Spezialisten aus dem In- und Ausland die Möglichkeit, sich dem europäischen Markt zu stellen. Hinzu kamen Neuzugänge von Polstermöbel-Ausstellern aus dem Messepark Barntrup, die 2005 ins Polsterforum Bad Salzuflen wechselten. Damit bestätigte sich einmal mehr das Konzept der M.O.W., Angebotsgruppen vertrieblich zu bündeln und in Kompetenzzentren zu konzentrieren. Außerdem in Bad Salzuflen: die wichtigsten Schlafraum- und Speisezimmer-Anbieter.

"Themenpark" Barntrup

Originelle Themen-Präsentationen und zusätzliche Angebots-Schwerpunkte werteten Europas wichtigste Plattform für Mitnahme, SB, Junges Wohnen und Fachsortimente, den Messepark Barntrup, auf. Zum Beispiel zeigte die Sondershow "Tee & Themen" in der Barntruper Halle 6 verkaufsfertigen Lifestyle. Präsentiert wurden Produkte und Konzepte, die das Möbelgeschäft beleben und Zusatz-Umsätze bringen. Neben innovativen Sortimentsideen lieferte die erfolgreiche Ausstellung praxisgerechte Präsentationsvorschläge zur Umsetzung im Haus - Tee inklusive. Solche Lifestyle- und Themenpräsentationen sollen zur M.O.W. 2006 verstärkt auf dem Messe-Programm stehen.

Service-Paket

Erneut punkten konnte die diesjährige Veranstaltung mit dem unschlagbaren Service-Paket: Eintritt und Parken ist für die Teilnehmer kostenlos, ebenso die Verpflegung in den Bistros und Restaurants der M.O.W.-Messezentren. Und: Als Einkaufsführer durch Westfalen wird der M.O.W.-Katalog rechtzeitig vor der Messe in Begleitung des praktischen Wegweisers in hoher Auflage an alle wichtigen Entscheider kosten- und portofrei verschickt. Auf knapp 400 Seiten listet der Katalog die Möbel-Hersteller aller Länder und Warengruppen für die Mitte des Marktes. Mit Angeboten, Ansprechpartnern und Adressen. In diesem Jahr wurde das Werk zur besseren Übersicht nochmals optimiert und grafisch überarbeitet.

Ebenfalls als Nachschlagewerk für das gesamte Jahr steht das Aussteller- und Warengruppenverzeichnis im Internet zur Verfügung. Unter www.mow.de können sich Besucher weltweit über Lieferanten, Angebotsgruppen, Stilrichtungen und Vertriebswege informieren.

Die nächste Möbel Ordermesse Westfalica findet vom 17. bis 22. September 2006 erneut in Ostwestfalen statt.

aus Haustex 11/05 (Wirtschaft)