Stellenmarkt

Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


Messe, Heimtextil - Frankfurt am Main

Hochwertige Teppiche und Teppichböden verstärkt in Frankfurt

"Der abgepasste Teppich gehört in eine textile Welt". So begründet Alexander M. Ganzert seine Teilnahme an der Heimtextil. Die Frankfurter Messe ist für den Makalu-Geschäftsführer die beste Plattform für den modernen Teppich. Das Heimtextil-Konzept, das die Produktgruppe "Nobles Floor & More" in den Kontext einer umfassenden, lückenlosen Textilschau einbettet, kommt dem Teppichanbieter sehr entgegen.

Was Ganzert besonders an Frankfurt schätzt, sind die Globalität und die Zugkraft der Messe. "In Frankfurt ist das Publikum insgesamt sehr international", sagt er, "und es kommen einfach allgemein ungeheuer viele Besucher". So besuchten rund 92. 000 Fachbesucher aus 113 Ländern die Heimtextil 2004.

Offenbar ist es aber nicht nur die Menge der möglichen Kontakte, sondern auch deren Qualität, die von den ausstellenden Unternehmen geschätzt wird.

Hinzu kommt, dass sich die Zielgruppen der Einrichter, Raumausstatter und Innenarchitekten im Januar in Frankfurt in gewohnt großer Zahl einfinden werden. Und schließlich können Heimtextil-Aussteller aus dem Bodenbereich mit einem höheren Anteil an Neukunden-Kontakten rechnen, da die Messe das gesamte Spektrum rund um Wohn- und Objekttextilien abdeckt.

Auf ein breites Fachpublikum und dabei speziell auf die anspruchsvollen Raumausstatter-Fachbetriebe zielt beispielsweise der Messeauftritt der Fuggerhaus-Teppiche. Wie Artur Heinrich erläutert, sieht man in dieser Zielgruppe neben Architekten, Inneneinrichtern und dem internationalen Publikum ein wichtiges Klientel, das man bestens auf der Heimtextil erreichen könne. Fuggerhaus-Vertriebsmann Heinrich kündigt neben einem speziellen Serviceprogramm für Sonderanfertigungen südpersischer Nomadenteppiche und einem Schnell-Lieferprogramm für Nepal-Teppiche auch echte Produktneuheiten an. Den seit fünfzig Jahren von Fuggerhaus unter der Marke "Heluan" vertriebenen ägyptischen Handwebteppich wird das Unternehmen im Januar in Frankfurt in zwei zusätzlichen Qualitäten in insgesamt 62 Farben zeigen.

Die Besucherstruktur in Frankfurt macht einen Heimtextil-Stand auch für Jan Kath interessant. Der bekannte Designer und Anbieter handgefertigter Teppiche erwartet, auf der Heimtextil Besuchergruppen zu treffen, die er anderswo nicht erreichen würde. "Kunden, die Teppiche nur im Nebensortiment führen oder diesen Angebotsbereich bisher vernachlässigt haben, werden für uns zunehmend interessant", begründet Kath. Händlern, die ihren Fokus eigentlich auf Stoffe oder Gardinen legen, will er zeigen, mit welchem verhältnismäßig geringem Aufwand sie einen Geschäftszweig Teppiche entwickeln können. "Der Händler benötigt fürs erste nicht mehr als vier bis sechs unserer Musterteppiche und dazu die Farbstreifen je Qualität erläutert der 31-jährige, der das Geschäft bereits in dritter Generation betreibt.

Kath ist es aber ebenfalls ein Anliegen, den Teppich von dessen "verstaubtem Image" zu befreien. Auf der Heimtextil will er daher zeigen, wie zeitlos modern und gleichzeitig den Kundenwünschen angepasst Teppiche sein können.

Textile Böden zunächst in Halle 3.1

"Der hochwertige textile Boden gehört zu den Stoffen - und somit auf die Heimtextil", bestätigt auch Branchen-Fachmann Christian Otto. Der ehemalige Geschäftsführer von Haro-Teppiche und Co-Designers Teppiche schätzt ebenso das direkte Umfeld der Stoff-Verlage wie Talis-Geschäftsführer Martin Graebener, der die Stärke seines Hauses ebenfalls darin sieht, variabel auf die individuellen Wünsche des Kunden eingehen zu können. "Der gehobene Einrichter, der eher als Ideeneinkäufer denn als Volumeneinkäufer auftritt", so Graebener, "ist sicher eher im Umfeld der Verlage anzutreffen als in einer Sonderveranstaltung für textile Böden." Neben dem Export und den Raumausstattern seien für Talis gerade die gehobenen Einrichter eine wichtige Zielgruppe. Außerdem sei ein Produkt wie der Teppich, "das eher langwellig auf Trends reagiert", ideal in der Umgebung der Trendsetter Produkte der Verlage positioniert,

Die Messeleitung, die ursprünglich den Anbietern hochwertiger Teppichböden und ausgesuchter Design-Teppiche einen eigenständigen Präsentationsraum in Halle 1.1. sowie im Forum einräumen wollte, hält den Anschluss zu den Stoffherstellern in der Aufbauphase des Teppichangebotes für hilfreich. Daher präsentiert sie den Hochwertbereich Nobles Floor & More in der Halle 3.1 - zusammen mit den Deco & Style-Anbietem; dazu zählen zum Beispiel die Stoff-Verlage und das Deco Team.

Heimtextil Frankfurt
"Der abgepasste Teppich gehört in eine textile Welt"

Ein Designteam wird eine trendgerechte Gestaltung für die Produktgruppe Nobles Floor & More entwickeln und auch die unmittelbare Anbindung an die hochwertigen Stoffaussteller optisch in Szene setzen.

Dies kommt auch der Designerin Marianne Weiland entgegen. Ihr Anspruch ist es, Designs nach den neuesten Wohntrends produkttypisch umzusetzen. Ihre ausgefallene Methode: handbemalte Segeltuchmatten unter dem Namen "Ars Fundi", wie sie Mitte des 17. Jahrhunderts von Tuchmalern hergestellt wurden. Diese dick mit Leinöl bestrichenen und mit Pigmenten eingefärbten Tuchmatten waren auf Grund ihrer Strapazierfähigkeit in England und Amerika besonders im Foyer sehr beliebt und wurden erst durch industriell hergestellte Bodenbeläge im 19. Jahrhundert verdrängt.

Teppich- und Teppichboden-Highlights in einzigartigem textilen Umfeld

Im Zuge des immer noch wachsenden Trends zu ganzheitlichen Angeboten ist die Frankfurter Messe gar nicht daran interessiert, textile Bodenbeläge und Teppiche aller Hersteller in allen denkbaren Farben und Qualitäten zu zeigen. Im Gegenteil: Auf der Heimtextil sollen Highlights gesetzt, Innovationen präsentiert sowie Trends gezeigt werden und das alles immer mit Blick auf den Gesamtzusammenhang der textilen Inneneinrichtung.

Stoffe und Teppiche im vereinten Angebot

Anbieter von Spezialitäten bei textilen Bodenbelägen ist auch Tisca Tiara. Das Schweizer Unternehmen, das unter der Marke Mira-X auch über eine umfangreiche Stoffkollektion verfügt, wird auf der kommenden Heimtextil die abgepassten Teppiche des internationalen Textilverlages sowie Herstellers innovativer Teppichböden, Bodenbeläge und Wohnaccessoires präsentieren.

Attraktives Rahmenprogramm

Ein Indiz dafür, wie wichtig die Frankfurter Messemacher die textile Bodengestaltung nehmen, ist sicherlich die groß angelegte Teppich-Ausstellung "News-Area Floor & More". Die Messebesucher können hier durch ein Arrangement ausgesuchter exquisiter Teppich-Exponate defilieren.

Darüber hinaus tragen die langjährig arrivierten festen Bestandteile der Heimtextil wie das Trendforum und die Deco Team-Präsentation selbstverständlich ebenfalls dazu bei, dass die Anbieter von exklusiven Teppichen und Teppichböden ein geeignetes Ausstellungsforum in Frankfurt vorfinden.

aus Heimtex Orient 04/04 (Wirtschaft)