Werkhaus
www.decostayle.com
Domotex Shanghai 2018 Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Domotex vom 17. bis 20. Januar 2004 in Hannover

Mehr als 40.000 Fachbesucher erwartet

Die Vorzeichen deuten auf ein eindrucksvolles Messeereignis: Die Domotex Hannover 2004 will vom 17. bis 20. Januar erneut ihre Position als Leitmesse und bedeutendster Branchentreffpunkt unter Beweis stellen. Die breite positive Resonanz der Unternehmen der Teppich- und Bodenbelagsindustrie zeigt, so wurde auf einer Pressekonferenz für Fachpublikationen vor dem Messestart verdeutlicht, dass die Branche insgesamt trotz eines äußerst schwierigen wirtschaftlichen Umfeldes mit Zuversicht auf das Geschäftsjahr 2004 und wegen der angespannten Marktsituation mit hohen Erwartungen auf ihren wichtigsten Messe-Event blickt.

Die Deutsche Messe AG, die im Jahr 1989 der Teppich- und Bodenbelagsbranche mit der Gründung der Domotex Hannover erstmals eine Zukunft weisende eigenständige internationale Messeplattform bot, erwartet im Januar rund 1100 Aussteller auf 86000 qm Netto-Ausstellungsfläche gegenüber 1061 Firmen und 82484 qm im Jahr 2003. Erstmals seit Jahren wird das Ausstellungsareal der Domotex um eine zusätzliche Messehalle erweitert. Das Ausstellungsangebot der internationalen Fachmesse umfasst handgefertigte Teppiche, maschinell produzierte Web- und Tuftteppiche, textile Fußbodenbeläge, elastische Bodenbeläge, Objektausstattung, Parkett und andere Holzfußböden, Laminatbeläge, Fasern, Garne und Gewebe, Anwendungs-, Verlege- und Pflegetechnik, Warenpräsentation, Publizistik, Verbände, Design und Dienstleistungen sowie erstmals Naturstein und keramische Fliesen.

Der Schwerpunkt handgefertigte Teppiche stellt mit rund 320 Firmen auf 27200 qm Netto-Ausstellungsfläche in den Hallen 14 bis 17 den von der Anbieterzahl her größten Sortimentsbereich auf der Fachmesse dar. Gezeigt werden in den vier Hallen klassische Orientteppiche und modern dessinierte Ware. Darüber hinaus gibt es handgefertigte Teppiche neben maschinell produzierter Ware auch in den Messehallen 2 und 3, wobei hier die Dominanz auf den modisch aktuellen Dessins liegt. Die Aussteller der Domotex Hannover 2004 kommen aus 58 Ländern. Dabei erreicht der Anteil der ausländischen Aussteller fast 74 Prozent. Damit zählt die viertägige Veranstaltung weltweit zu den Fachmessen mit dem höchsten Internationalitätsgrad auf der Ausstellerseite. Diese hohe weltweite Präsenz wird allerdings geschönt durch zahlreiche Kleinst-Aussteller, die in Minikojen auf subventionierten Gemeinschaftsständen etlicher Teppichknüpfländer auftreten.

Auch 2004 ergänzen Sonderpräsentationen, Vortragsveranstaltungen und Events das Leitmessekonzept der Domotex. Abgepasste Teppiche werden dabei besonders im Floorforum und in der Carpet Performance herausgestellt. Das Floorforum in der Messehalle 3 zeigt sich bemüht, die Möglichkeiten anspruchsvoller Optik und hochwertiger Qualität bei abgepassten Teppichen und textilen Bodenbelägen zu demonstrieren. Kreative Kombinationen aus Farbe, Material, Licht- und Musikeffekten bilden den Rahmen für die emotionale Wahrnehmung der ausgesuchten Produkte. In speziellen begehbaren Kabinen werden die Fachbesucher in den Stilrichtungen "modern", "klassisch" und "exotisch" inspiriert. Die Gesamtdarstellung des Floorforum umfasst neben den Produktinszenierungen in Kabinen, auf Podesten und in gestalteten Gängen eine Plaza sowie die individuellen Ausstellerstände. Ein abwechslungsreiches Vortragsprogramm mit wechselnden Fachreferaten sowie täglich eine Happy Hour ab 18 Uhr runden das Angebot in der Floorforum-Plaza ab.

Die Sonderschau Carpet Performance in der Halle 15 widmet sich ganz dem klassischen Orientteppich. Unter dem Motto "Lifestyle Orient" inszenieren Themenlandschaften unterschiedlicher Einrichtungsstile den Orientteppich im Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne. Es wird verdeutlicht, wie der klassische Orientteppich als aktuelles Lifestyle-Produkt neu positioniert werden kann. Begleitet wird die Präsentation von einer Reihe von Fachvorträgen, bei denen der Orientteppich-Sachverständige Detlev Werth, Verkaufstrainer Thomas Frick und nicht zuletzt Prof. Axel Venn als Stylist, Farbenexperte und Trendforscher im Vordergrund stehen. Ein in die Carpet Performance integriertes Café bietet darüber hinaus die Möglichkeit zu zwanglosen Gesprächen und zur Kontaktaufnahme und -pflege.

Neu im Orientteppich-Bereich ist die Loom Lounge in der Halle 17. Hier haben sechs namhafte Anbieter von Orientteppichen ein firmenübergreifendes Forum geschaffen, das als Meeting-Point, als Zone der Entspannung und der Inspiration genutzt werden kann. Die sechs Trend setzenden Aussteller wollten mit ihrer Neueinrichtung generell die Attraktivität der Orientteppich-Hallen steigern, einen Anziehungspunkt mehr schaffen, aber auch ein Gegengewicht zum Publikumsmagneten Floorforum am anderen Ende des Messegeländes aufbauen.


Zur wirtschaftlichen Situation der Orientteppich-Branche nahm auf der Domotex-Pressekonferenz in Hannover Dr. Ali Ipektchi, Teppich-Importeur aus Hamburg, Mitglied des Messebeirates und 1. Vorsitzender der jetzt von BVOI-Bundesverband der Orientteppich-Importeure in EUCA-European Carpet-Importers Association umbenannten Berufsorganisation Stellung. Er betonte, dass das Geschäft auch in diesem Jahr nach wie vor durch die anhaltende Verunsicherung und Kaufzurückhaltung sowie nicht zuletzt durch den Kauf hemmenden Jahrhundert-Sommer geprägt gewesen sei.

Im vierten Quartal konnte er aber sowohl für die Importeure als auch für den Einzelhandel einen ersten Lichtschimmer entdecken: "Die Stimmung wird deutlich besser. Es macht sich sogar gedämpfter Optimismus für das kommende Jahr breit. Umfrageergebnisse, nach denen die Bundesbürger inzwischen positiver in die Zukunft blicken, sprechen für eine zunehmende Klimaverbesserung bei den Konsumenten."

Dennoch bleibt speziell der deutsche Markt für die Orientteppich-Importeure problematisch. Zwar hält die Bundesrepublik mit einem wertmäßigen Anteil der Importe nach Europa von knapp 60 Prozent immer noch die Spitzenposition, doch gab es allein im ersten Halbjahr 2003 einen Rückgang der Einfuhren um 20,8 Prozent und eine mengenmäßige Reduktion um 15,5 Prozent. In anderen europäischen Ländern sieht die Einfuhrsituation, resultierend aus den Verkaufsergebnissen im Einzelhandel, wesentlich besser aus, auch wenn die Zahlen von einem deutlich niedrigeren Niveau als in Deutschland ausgehen.

Für die deutschen Importeure unter den Domotex-Ausstellern ist klar, dass die ausländischen Kunden nicht nur auf der Messe zunehmend wichtiger werden, zumal sich deutsche Abnehmer auch verstärkt ehemaligen Randsortimenten, wie Teppichen aus Naturfasern, maschinengewebten Teppichen oder Handtuft-Ware, zuwenden.

Die deutschen Einkäufer haben darüber hinaus die Gelegenheit, sich ohne große Anreisewege das ganze Jahr über in den Importlägern in Hamburg und anderen Importschwerpunkten in Deutschland mit Just-in-Time-Lieferungen bedienen zu lassen. Aber auch gerade diese Serviceleistung hat auch neben anderen Faktoren dazu geführt, dass das Ausmaß der Direktimporte des Einzelhandels stark zurück gegangen ist. Gleichzeitig ist es in der angespannten wirtschaftlichen Lage auch zu einer drastischen Abnahme der Zahl der Importeure gekommen, so dass sich die jetzt noch bestehenden marktstarken Unternehmen gute Überlebenschancen ausrechnen können.

aus Heimtex Orient 06/03 (Wirtschaft)