Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


HDH Hauptverband der Deutschen Holz und Kunststoffe verarbeitenden Industrie und verwandter Industriezweige e.V.

Hartholz-Staub ein Gefahrstoff?


Der Hauptverband der deutschen Holz und Kunststoffe verarbeitenden Industrie und verwandter Industriezweige (HDH) fordert, Hartholz-Staub nicht generell in die Gefahrstoff-Novelle aufzunehmen. Nach Auskunft des HDH ist geplant, den Begriff "Hartholz"-Staub anstelle von "Holzstaub aus Eiche/Buche" in die Gefahrstoff-Novelle einzuführen. In einem schriftlichen Einspruch an das Bundeswirtschaftsministerium beruft sich HDH-Geschäftsführer Manfred Baums auf einschlägige Literatur, in der nur bei neun Harthölzern (Eiche, Buche, Mahagoni, Walnuss, Birke, Kastanie, Wildkirsche, Pappel und Teak) davon ausgegangen wird, dass ihr Staub zu Erkrankungen geführt haben könnte. Epidemiologisch nachgewiesen sei ohnehin nur die Gefährlichkeit von Buche und Eiche. Deshalb 31 Harthölzer mit einem "Bann" zu belegen, wie vom IARC (International Agency for Research on Cancer) vorgeschlagen, sei eine ungerechtfertigte Verschärfung.


aus ParkettMagazin 03/04 (Wirtschaft)