Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt

Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Glunz AG

Glunz: Nach Verlustanzeige die Eigenkapitalquote erhöht


Die Glunz-Aktiengesellschaft (Meppen) wird ihre Eigenkapitalquote auf über 30 % erhöhen. Die zum portugiesischen Sonae-Konzern gehörende Hauptaktionärin Tableros de Fibras (98 % Anteile) will Glunz im Rahmen einer umfassenden Kapitalsanierung mindestens 65 Mio. EUR frisches Kapital zur Verfügung stellen. Diese Zusage erhielt der Glunz-Vorstand von TAFISA schriftlich. Die Kapitalmaßnahmen sollen aus einer vereinfachten Kapitalherabsetzung um ca. 65 Mio. EUR zum Ausgleich vorgetragener Verluste und einer gleichzeitigen Kapitalerhöhung um 65 Mio. EUR bestehen. Darüber wird am 26.05.2004 eine außerordentliche Hauptversammlung entscheiden. Weiterer Tagesordnungspunkt dieser Versammlung ist eine Verlustanzeige des Vorstands gemäß § 92 Abs. 1 AktG, wonach der Geschäftsverlust aus der Jahresbilanz 2003 in Höhe von rund 43 Mio. EUR zusammen mit dem Verlustvortrag aus früheren Geschäftsjahren zu einem Verlust in Höhe der Hälfte des bisherigen Grundkapitals geführt hat.


aus ParkettMagazin 02/04 (Wirtschaft)