Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Weitzer Parkett GmbH & Co. KG

Bürkle verhalf Weitzer zum Blitzstart der Parkettproduktion


Bürkle realisierte in kürzester Zeit ein hochautomatisiertes Werk zur Herstellung von Dreischichtparkett. Als Weltmarktführer im Bereich Parkettanlagen besitzt Bürkle das entsprechende Know-how und genießt durch sein beständig optimiertes Qualitätsniveau einen weltweit bekannten Stellenwert. Einziger Knackpunkt des Projektes: Die gesamte Anlage musste im Februar 2003 voll funktionsfähig sein. Projektleiter Wolfgang Melies: "Diese Meisterleistung gelang durch die intensiven Zusammenarbeit mit dem Kunden."

In der 50. Kalenderwoche 2002 waren die Montagearbeiten von Bürkle fast abgeschlossen und die ersten Parkettdielen konnten gefertigt werden. Die Leistungsdaten des Werkes in Güssing:
- Produktionsfläche: 7500 qm
- 1. Ausbaustufe: 500.000 qm Dreischichtparkett pro Jahr
- 2. Ausbaustufe: Kapazitätserweiterung auf 1 Mio. qm

Die mögliche Anlagenleistung der 2. Stufe liegt noch wesentlich höher. Mit den Fertigungsstationen Friesbearbeitung, Lamellenfertigung/Sortierung, Deckschichtpresse, Mittelanlage/Pressenanlage, Lackieranlage und Formatierung/ Verpackung sind bereits alle wichtigen Produktionskomponenten realisiert.

Weitzer Parkett GmbH & Co. KG
Das Weitzer-Werk in Güssing

Der Standort Europa stellt erhebliche Anforderungen an die Wirtschaftlichkeit bei der Parkettproduktion. Ein wesentlicher Grund für hohe Automation. So stand bei der Planung der Anlage im Vordergrund, die einzelnen Produktionsschritte klar voneinander zu trennen. Eine Verkettung von Fertigungsabläufen kam nur dort in Betracht, wo dies unter technologischen und/oder wirtschaftlichen Gesichtspunkten sinnvoll erschien. Ansonsten wurden zwischen den einzelnen Bearbeitungsstufen Zwischenlager geschaffen. Sie dienen als Reifelager und als Produktionspuffer.

Bewährte Komponenten aus dem Hause Bürkle sind eine automatische Feuchte- und Maßkontrolle. Bei der Sortierung der Deckschichtlamellen findet ein automatisches Scannersystem Verwendung, das bei komplettem Materialhandling eine gleichmäßig maschinelle Sortierqualität erzielt. Im Produktionsprozess der Deckschichtherstellung bzw. Verleimung kommt eine bewährte Deckschichtpresse zum Einsatz. Diese wurde erstmalig um den Baustein "Stirnseitenverleimung" erweitert. Die komplett aus dem Hause Bürkle stammende Lackieranlagen, einschließlich Trockner sind optimal auf die Gesamtproduktion abgestimmt. Bei der Formatanlage wurde eine Ausrüstung gewählt, die konventionelle Nut-Feder-Profile und Click-Lock-Profile erlaubt. Eine Kantenversiegelung der Dielen zum Feuchtigkeitsschutz ist ebenso installiert. Die letzte Station, die Verpackungsanlage, läuft bis zum Großstapel vollautomatisch. Zur unterstützenden Qualitätssicherung werden die Dielen vor dem Verpacken noch manuell kontrolliert. Dem Schutz der Kopfkanten, bei den empfindlichen Click-Lock-Profilen, wurde bei der Verpackung besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Durch eine doppelte Kartonlage an den Enden und Ecken der Profile ist eine sichere und transportfreundliche Lösung gewährt.

aus ParkettMagazin 06/03 (Wirtschaft)