Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Bona Inspiration
Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


HDH Hauptverband der Deutschen Holz und Kunststoffe verarbeitenden Industrie und verwandter Industriezweige e.V.

HDH meldet steigende Nachfrage nach Laubholz im Innenausbau


Wachsender Beliebtheit erfreut sich der Einsatz von Laubholz bei Parkett, im Treppenbereich, sowie bei Fenstern und Türen. Wichtigster Abnehmer und Weiterverarbeiter von Laubholz bleibt nach Angaben des Hauptgeschäftsführers des Hauptverbandes der Deutschen Holzverarbeitenden Industrie (HDH), Dirk-Uwe Klaas, die Möbelindustrie.

Deutschlands Wälder bestehen zu 85 % aus Nadelhölzern und zu etwa 15 % aus Laubhölzern. Diese prozentuale Verteilung spiegelt aber nicht die tatsächliche Nutzung wider. Der Nadelstammholzanteil ist im Einschlag die vergangenen Jahre zurückgegangen, der Laubstammholzeinschlag hat inzwischen einen Anteil von knapp 33 % erreicht.

Die recht hohen Importzahlen - vor allem aus Nord-Amerika - weisen zusätzlich auf eine Nachfragesteigerung hin. Durch die kontinuierlichen technischen Innovationen im Zuliefererbereich ergeben sich immer wieder neue Aspekte der Nutzung von Laubholz. Durch moderne Bearbeitungsmaschinen gelingt es, Holzfurnier ebenso wie Parkett in immer präziserer Ausführung zu fertigen. Dadurch werden die stilistischen Möglichkeiten erweitert und der wertvolle Rohstoff auch unter Kostengesichtspunkten optimal veredelt.


"Neben der überzeugenden Produktqualität und den vielfältigen Ausführungen spielt der Gesundheits-Trend der Verbraucher bei der Wohnraumgestaltung und im Hausbau eine wichtige Rolle", sagt Klaas. Mit Laubholz verfüge man über ökologisch und baubiologisch unbedenkliches Material. Zudem sei Holz ein nachwachsender Rohstoff, für den sich viele Kunden genau aus diesem Grunde bewusst entscheiden würden.

aus ParkettMagazin 04/03 (Wirtschaft)