Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Bona Inspiration
Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


Fortbildung

Erste "Meister-Fachverkäufer"


Als "Meister-Fachverkäufer" (IHK) dürfen sich jetzt 17 Absolventen des ersten Durchgangs einer bundesweiten Fortbildungsmaßnahme bezeichnen. Mitte März wurde ihnen das IHK-Zertifikat ausgehändigt. Das Unternehmen Meisterwerke, Meiste, und das IHK-Bildungsinstitut Hellweg-Sauerland, Arnsberg, hatten die zehntägige Schulung gemeinsam entwickelt.

Ludger Schindler, Geschäftsführer der Meisterwerke, und Franz-Josef Hinkelmann, Geschäftsführer des IHK-Bildungsinstituts, überreichten die Urkunden. "Die Seminarinhalte dieses in Deutschland einmaligen Qualifizierungskonzeptes sind zu 100 % auf die Bedürfnisse des Marktes und die Branche ausgerichtet", unterstrich Hinkelmann.

Im September 2008 hatten die Meisterwerke diese neue Fortbildungsmaßnahme auf ihrer Hausmesse vorgestellt - mit großer Resonanz. Viele Holzfachhändler meldeten sich umgehend für den neuen Kursus an. "Wir wollen unsere Händler erfolgreicher machen und gemeinsam mit ihnen wachsen", nannte Schindler das Motiv für diese Maßnahme.

Aus Sicht der ersten Teilnehmer scheint dieses Kalkül aufzugehen. "Sicher ist: Ich komme jetzt viel gezielter zum Kaufabschluss, denn Verkaufsgespräche machen mir mehr Spaß. Die bessere Motivation dafür hatte ich schon nach den ersten Lehrgangsterminen", so Nicole Preiter von der Firma Klemens Preiter in Erftstadt.

Meisterwerke Schulte GmbH
Beglückwünschten die ersten 17 Absolventen der Qualifizierungsmaßnahme "Meister Fachverkäufer (IHK)": Franz-Josef Hinkelmann (l.), Geschäftsführer des Bildungsinstituts Hellweg-Sauerland, und Ludger Schindler, Geschäftsführer der Meisterwerke Schulte (r.).

Praxisnah und mit einem persönlichen Coaching wird in der Weiterbildung etwa das beratungsintensive Verkaufen hochwertiger Sortimente trainiert. Daneben stehen Inhalte wie Kundentypologien, abschlussstarke Verkaufsstrategien, Raumgestaltung, Lifestyle, Produktkenntnisse, Beschwerdemanagement und Telefonmarketing auf dem Programm. "Die psychologischen Hintergründe fand ich äußerst spannend. Allein das Erkennen von Kundentypen und dann die Verkaufsargumente darauf abzustimmen - hochinteressant und unglaublich lehrreich", berichtete Harald Rehm, Holzland Rehm, Lemgo.

Alle Teilnehmer, die diese Qualifizierungsmaßnahme erfolgreich absolvieren, erhalten das IHK-Zertifikat, das sie als Fachverkäufer ausweist. Jeder Teilnehmer muss sich dafür einer Abschlussaufgabe stellen. Dazu gehört eine schriftliche Arbeit, die dann vor einem Gremium aus Vertretern des IHK-Bildungsinstituts Hellweg-Sauerland präsentiert wird.

"Weitere Durchgänge werden folgen", kündigte Schindler an. Um an der Qualifizierung teilnehmen zu können, sollten die Teilnehmer eine abgeschlossene Berufsausbildung, mindestens ein Jahr Berufserfahrung als Fachberater und das Grundlagen-Seminar "Verkaufen" der Meisterwerke durchlaufen haben.

aus BTH Heimtex 05/09 (Marketing)