Messe Park
Stellenmarkt
Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Weitzer-Fertigparkettwerk

Produktionsbeginn zum Jahresende angestrebt


Im neuen Dreischicht-Fertigparkettwerk von Weitzer in Güssing soll die Produktion plangemäß Ende des Jahres anlaufen. Das bestätigte Angelika Wesonig-Weitzer dem Parkett Magazin. Bestimmt werde der Zeitrahmen auch von den Maschinenlieferanten. Entscheidend sei, wann es gelinge, die Vorstellungen von Weitzer Parkett in Bezug auf moderne Anlagentechnik umzusetzen. "Wir haben den Ehrgeiz, etwas Neues zu bieten", betont die Firmenchefin. Offen ließ sie, ob Weitzer die Produktion eines leimlos zu verlegenden Fertigparketts mit mechanischer Verriegelung oder mit konventioneller Nut-Feder-Verbindung anstrebt.

Erster Spatenstich war am 29. Mai. Am Standort Güssing, der zum Holzkompetenzzentrum entwickelt wird, können vorhandene Einrichtungen für die Trockentechnik, ein Bioheizkraftwerk und ein Innovationszentrum für die Entwicklung genutzt werden.

Eigentümerin des mit 12 Mio. EUR Investition errichteten Werkes ist die Parkett Company, eine 100prozentige Weitzer-Tochter. Jährlich sollen hier zunächst 500.000 qm Fertigparkett produziert werden. 50 Mitarbeiter beschäftigt. Nach einer halbjährigen Anlaufphase wird Mitte 2003 mit voller Produktion gerechnet.


Das Familienunternehmen Weitzer-Parkett - in den vergangenen Jahren zum österreichischen Marktführer avanciert - setzte im Geschäftsjahr 2001/2002 mit 350 Mitarbeitern 37 Mio. EUR um. Das laufende Jahr wollen die Inhaber, die Geschwister Wilfried Weitzer und Angelika Wesonig-Weitzer, mit einem Zuwachs von 10 % abschließen.

aus ParkettMagazin 03/02 (Wirtschaft)