Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt

Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Fast überall sinkende Mitgliederzahlen

Nur drei Innungen trotzten dem Trend


Die Innungen Parkett und Fußbodentechnik zeigen hinsichtlich ihrer Mitgliederentwicklung ein durchaus unterschiedliches Bild. Die meisten Innungen haben in den Jahren 1999/2000 und 2001/2002 sinkende Mitgliederzahlen hinnehmen müssen. Einige Innungen - darunter die Innung Nordost bzw. Nordost/Berlin - traf es besonders hart. 29 "Abmeldungen" stand keine einzige Neuaufnahme gegenüber.

Auch anderen Innungen gelingt es immer seltener, Abgänge durch Zugänge auszugleichen. Glücklich die Innungen, die in den letzten zwei Jahren keinen einzigen Abgang, dafür mehr oder minder deutlichen Zulauf erlebten.

Insgesamt verloren die Innungen Parkett und Fußbodentechnik in den letzten drei Jahren 125 Mitglieder (1999/2000: minus 54, 2001/2002: minus 71). Gleichzeitig gab es 32 bzw. 14 Zugänge, so dass es auch "unterm Strich" bei Verlusten bleibt. Die Entwicklung seit 1999: Von den damals insgesamt 1.795 Mitgliedern in 22 Innungen sank die Zahl im Jahr darauf auf 1.773 (minus 22), 2001 waren es in 21 Innungen 1.712 Mitglieder (minus 61), inzwischen sind es nur noch 1.655 (minus 57).

Die "Schere" zwischen Abgängen und Zugängen öffnet sich immer deutlicher: Im Jahr 2001/2002 lag die Zahl der Abgänge um nahezu 50 % höher als im Vorjahr. Umgekehrt verringerten sich die Zugängen ebenfalls um rund 50 %.


Die gesamtwirtschaftliche Lage und die Rezession im Baugewerbe in den neuen Bundesländern haben in der Innung Nordost/Berlin dazu geführt, dass 1999/2000 insgesamt 12 und 2000/2001 nochmals 17 Parkett- und Bodenleger ausschieden. Relativ hohe Verluste gab es ferner 1999/2000 bei den Innungen Oberbayern (minus 8), Mittel- und Oberfranken und Baden-Württemberg-Süd (jeweils minus 7) sowie im Jahr 2001/2002 in der Innung Köln/Bonn/Aachen. In allen vier Fällen standen den Abgängen keinerlei Neuzugänge gegenüber.

Erfreuliche Erfolge konnte die Innung Lüneburg-Stade 1999/2000 mit dem Gewinn von 9 Mitglieder melden. 2000/2001 bildete die Innung Hessen die rühmliche Ausnahme: Sie konnte 11 neue Mitglieder - fast ausschließlich Parkettleger - in ihren Reihen begrüßen. Neben der Innung Hessen schaffte es im letzten Jahr unter allen 21 Innungen nur die Innung Mittel- und Oberfranken, ihre Mitgliederzahl (um drei) zu erhöhen.

aus ParkettMagazin 03/02 (Wirtschaft)