Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Heimtextil Frankfurt

"gloBAL" - Heimtextil Performance mit Jamie Drake und Wohnmodetrends 2006 / 2007 von Gunnar Frank


Ein absolutes Novum war die Einbeziehung der Festhalle in das Heimtextil-Konzept. Jamie Drake, der amerikanische Star-Innenarchitekt, inszenierte hier mit mehr als 3.000 Quadratmetern edler Stoffe ein textiles Universum. "Ich freue mich der kreativen Branche auf ihrer wichtigsten Marketingplattform mit meinen Ideen ein zusätzliches Design-Highlight zu bieten", erklärt Drake. So verstärkt das Konzept die Vielfalt der textilen Welt, die unterschiedlichen Kulturen und Länder, in denen produziert wird. Die einzelnen textilen Planeten wurden von Heimtextil-Ausstellern gesponsert. "Schöne Textilien können das Ambiente absolut verzaubern und Stimmungen schaffen", sagte Drake in einem Pressegespräch. Dass ihm das gelungen ist, bestätigten zahlreiche Besucher und Aussteller, die die Heimtextil Performance als Ort der Inspiration, des Branchenaustauschs und der Abendveranstaltungen aufsuchten.

Als Publikumsmagnet erwies sich wieder die Inszenierung der internationalen Wohnmodetrends 2006/2007 im Forum. Auch in diesem Jahr hat der niederländische Trendforscher Gunnar Frank die Trend-Philosophie entwickelt. Sie lautet "Materials - Heart and Soul" und führt von den einzelnen Wohnwelten weg, hin zu den Materialien. Frank spricht von sogenannten Materialtypen, die für vier Wohntrendthemen stehen: "Emotions in Wood", "Reflections in Metal", "Elegance in Textile" und "Dynamic in Plastic".

Heimtextil Frankfurt
Jamie Drake inszenierte mit mehr als 3.000 qm edler Stoffe ein textiles Universum und bezog damit die Festhalle in das Heimtextil-Konzept mit ein.
Heimtextil Frankfurt
Jamie Drake
Heimtextil Frankfurt
Gunnar Frank präsentierte in Frankfurt seine Trend-Philosophie.

aus Haustex 02/06 (Wirtschaft)